Produkte-Nachricht

RESINEX Switzerland AG
Interview mit Olaf Wetzel. Der Aufstieg zum paneuropäischen Distributeur.

Resinex Switzerland AG feiert in diesem Jahr ihr 25-Jahr-Jubiläum. Seit 17 Jahren ist Olaf Wetzel für die Geschicke des Schweizer Distributionsunternehmens verantwortlich. Wir nehmen das Jubiläum zum Anlass und fragen den Geschäftsführer, wie sich das Unternehmen, das zur Ravago-Gruppe gehört, entwickelt hat und welches die grösste Herausforderung heute für einen Distributeur ist.

Rexinex - Olaf Wetzel
Olaf Wetzel - Geschäftsführer RESINEX Switzerland AG

Herr Wetzel, Sie sind seit 17 Jahren als Geschäftsführer bei Resinex tätig. Wie hat sich Resinex in ihrer Rolle als Distributeur in dieser Zeit entwickelt?
Olaf Wetzel: Resinex startete 1988 in Belgien, 1994 in der Schweiz. In diesen 25 Jahren hat die Resinex-Gruppe ein komplettes Netzwerk an Niederlassungen in Europa aufbauen können, so dass wir heute ein wirklich paneuropäischer Distributeur sind, der in jedem Land in Europa, inklusive Türkei, Russland, Ukraine ähnlich aufgestellt ist – lokale Mitarbeiter, lokale Lager, Innendienst und Aussendienst. Wir konnten unser Portfolio, gerade an technischen Produkten deutlich ausbauen. Natürlich haben sich auch die Kunststofflieferanten verändert. Da gab es diverse Merger und Spin-off, durch die wir auch betroffen waren. Rückblickend gesehen konnten wir eigentlich immer positiv daran teilhaben.

Ist Ihnen ein Merger oder Spin-off besonders in Erinnerung geblieben?
Wetzel: Ja, das Dow Spin-off Styrol-Geschäft, heute Trinseo, und auch der Verkauf der PP-Werke an Braskem, haben sich insofern positiv ausgewirkt, als dass die neuen Eigentümer sich auf ihre Geschäftssparten konzentriert haben, so dass wir mit ihnen weiterhin zusammen wachsen konnten. Ein anderes Beispiel ist das ehemalige Joint Venture DuPontDow Elastomers. Durch den Rückkauf des Elastomergeschäfts durch Dow konnten wir unser Portfolio erweitern.

Wie haben sich in dieser Zeit die Kundenanforderungen geändert?
Wetzel: Alle Marktteilnehmer verfügen heute natürlich über ganz andere informationstechnische Möglichkeiten als vor 25 Jahren. Sowohl der Materialverkauf wie auch der Einkauf ist viel transparenter geworden. Die Produktsuche – wer macht was, wo erhalte ich welches Material – ist bedeutend einfacher. Auf Grund der höheren Kundenanforderung und höherer Produktionsstandards haben sich auch die Qualitäten verbessert. Gleichzeitig ist der Druck gestiegen: Man muss schneller liefern, mehr Ware am Lager haben, es wird kurzfristiger disponiert. Weil die Produzenten tendenziell in die andere Richtung gehen, nehmen wir als Distributeur die Funktion eines Puffers wahr. Andere Serviceaktivitäten wie technische Unterstützung, regulatorische Fragenstellungen, Beratung etc. sind selbstverständlich. Sie haben die Lagerhaltung angesprochen.

Haben Sie die Möglichkeit, Lager für die Kunden zu halten?
Wetzel: Als Gruppe verfügen wir über mehrere Zentrallager. In der Schweiz arbeiten wir mit zwei Lagern, wo wir Kundenmaterial bereithalten, von dem wir wissen  dass wir schnell und kurzfristig liefern müssen oder Spezialprodukte für spezifische Bedarfe. Dieses Jahr hat unser Mutterhaus Ravago ein neues Zentrallager mit rund 50 Silos in Holland eröffnet. Dieses ist auch für uns wichtig. Entsprechend wurden auch die logistischen Anlagen erweitert. Wir können jetzt etliche 100 000 Tonnen Material im Jahr abpacken und händeln. In der Schweiz versuchen wir «Kleinmengen» an Lager zu halten. Das Problem ist, dass man komplette Ladungen, z.B. aus den Beneluxländern, günstiger in die Schweiz liefert, als wenn man das Material mit einem Camion innerhalb der Schweiz transportiert.

Wie gehen Sie mit den wachsenden Ansprüchen der Kunden, wie regulatorische Konformitäten, Rezyklierbarkeit u.a., um?
Wetzel: Bei den regulatorischen Fragen, also alles, was REACh, Lebensmittelkontakt, elektrische Vorschriften, diverse andere Richtlinien zu sonstigen vorstellbaren Fragenstellungen betrifft, arbeiten wir mit unseren Vorlieferanten, wie Dow, Trinseo, Solvay, DSM, Celanese, zusammen, die sehr gut aufgestellt und up to date sind. Natürlich nimmt durch die Zunahme der Vorschriften auch der Aufwand zu. Alles muss dokumentiert und nachverfolgbar sein – für uns aber eine normale Voraussetzung, um überhaupt Kunststoffe verkaufen zu können. Was Recyclingmaterial anbelangt müssen Sie wissen, dass wir uns – also Ravago – bereits seit der Gründung 1961 mit der Wiederverwertung von Kunststoff befassen Da verfügen wir entsprechend über eine lange Erfahrung, die uns in der aktuellen Diskussion in Bezug auf Rezyklierbarkeit und Circular Economy (CE) zu Gute kommt. In den nächsten ein bis zwei Jahren wird sich – gerade was Lebensmittelkontakt betrifft – auch regulatorisch einiges ändern. Da werden wir uns darauf einstellen.

Resinex - Firmensitz
Firmensitz der RESINEX Switzerland AG in Freienbach

Was meinen Sie mit «darauf einstellen»?
Wetzel: Ravago hat verschiedene Konzepte – für Post Consumerund Post Industrial-Wertstoffe. Wir müssen unterscheiden zwischen Commodities wie PE, PP, die relativ einfach zu sortieren und rezyklieren sind, sofern sie nicht verstärkt sind oder Additive enthalten. Doch das haben wir unter Kontrolle, weil wir unsere Rohstoffquellen kennen und diese kontrollieren. Den Feedstock zu kennen ist sehr, sehr wichtig und wird durch die Diskussionen rund um Rezyklierbarkeit und Circular Economy zunehmend wichtiger. Das ist eine unserer Stärken, die wir haben. Zudem arbeiten alle unsere Distributions-Lieferanten an entsprechenden Lösungen.

Das bedeutet, wenn man weiss, was in einem Material ist, ist es einfacher zu rezyklieren?
Wetzel: Auf jeden Fall. Zum einen, weil man den Ausgangsstoff kennt, und zum anderen kann man versuchen, die Produkte auf Kunden und Anwendungen anzupassen. Man könnte viel mehr PE- und PP-Materialien wiederverwerten, nur leider fehlen aktuell die Abnehmer und die Anwendungen dazu. Diese Diskrepanz muss noch gelöst werden. Im Moment ist es leider so, dass Endabnehmer und Konsumenten z.B. farbige Flaschen in den Regalen den schwarzen Flaschen vorziehen. Es geht aber nicht nur um die Ästhetik, sondern auch um Barriereeigenschaften, Bedruckbarkeit, Steifigkeit eines Materials. Irgendjemand muss Abstriche machen. Ob das nun bei der Farbe, der Haltbarkeit des Produktes, der Steifigkeit oder Reissfestigkeit des Beutels oder beim Oberflächenglanz ist. Sonst müssen die Grossmengen des Sekundärrohstoffs weiterhin in minderwertige Anwendungen «entsorgt» werden – ein down cycling, das niemand will. Lange hiess es, wir machen die Verpackung so gut wie möglich. Heute sagen wir so gut wie nötig.

Wie sieht es mit den Produktionskapazitäten von PE und PP in Europa und weltweit aus. Wo wird investiert, wo ausgebaut?
Wetzel: Die aktuellen Zollstreitigkeiten zwischen den USA und China, aber auch mit der EU, machen es heute schwierig, die Materialflüsse vorherzusagen. Die USA bauen auf Grund ihres Shale-gas-fracking-Vorteils massiv Kapazitäten auf. Dasselbe gilt für China, das zum Selbstversorger bei PE und PP werden will. Heute ist China noch der grösste Importeur von Kunststoff. Das wird sich ändern. Auch im Mittleren Osten entstehen neue Kapazitäten. Was Europa anbelangt wird auch da vereinzelt investiert. Beispiele dazu sind die jüngsten Ankündigungen von Borealis und Ineos (PDH-Anlagen). Aber nach wie vor wird tendenziell der Markt weniger Kapazitäten in Europa sehen, die Anlagen sind eher alt. Importe werden steigen müssen, wenn der Rohstoffbedarf gleich bleibt und dies ungeachtet davon, wo diese herkommen und welche Zölle auch immer von wem darauf erhoben werden.

Was ist die Stärke von Resinex?
Wetzel: Unsere Stärke ist, dass wir in jedem Bereich sowohl Standard- wie auch Spezialprodukte und unsere lokale Ausrichtung haben. In beiden Segmenten sind wir stark, weil wir über gute Lieferanten, aber auch über ein gutes Logistiksystem verfügen. Egal, ob es z.B. um Materialien für Automobil-, Elektro oder Medizinprodukte geht – wir sind gut ausgerüstet. Natürlich kann man zu einem Kunden gehen und sagen: wir können dir alles liefern. Aber nicht jeder Kunde braucht alles. Wir benötigen die Variationen in unserem Portfolio, damit wir für jeden Verarbeiter in der Schweiz den richtigen Ansatz finden, egal ob Standard oder Spezialität. Das schaffen wir auch ganz gut.

Wie hat sich die Zusammenarbeit zwischen Ihnen und den Rohstofflieferanten über die Jahre verändert?
Wetzel: Die Produzenten haben immer mehr kostenintensive Prozesse an uns delegiert. Da reden wir über Lagerhaltung, Kreditrisiko und technische Beratung. Wir übernehmen viel mehr Serviceaufgaben vom Produzenten, das ist ganz klar. Des Weiteren ist es über die letzten 20 Jahre wesentlich einfacher geworden, Geschäfte über ganz Europa zu tätigen. Damit hat sich auch die Fragmentierung in der Distribution geändert. Ich denke, der Druck auf die Subakteure, europäischer resp. globaler zu werden, ist gestiegen. Die Lieferanten ten verlangen heute eine globale oder europäische Zusammenarbeit, um nicht in jedem Land oder jedem Kontinent einen anderen Partner zu haben. Das ist ein klarer Trend. Das sehen wir auch bei den Kunden, die ähnlich globaler wurden in den letzten 20 Jahren.

Ist es in den vergangenen Jahren schwieriger geworden für Sie als Distributeur in der Schweiz Geschäfte zu machen?
Wetzel: Ja! Ich messe das nicht an den Geschäftszahlen. Diese sind gut und wir sind auch zufrieden damit. Nimmt man aber die Importstatistik von Kunststoffen zur Hand sieht man, dass die Importe über die letzten Jahre rückläufig sind. Verarbeiter stellen den Betrieb ein, fusionieren oder werden übernommen. Tatsache ist: Sowohl der Kunststoffverbrauch wie auch die Kundenanzahl geht runter in der Schweiz – das ist eine klare Tendenz. Damit nimmt der Druck zu, der Markt wird kleiner. Wir wollen weiter wachsen und sind auf gutem Weg, wir haben das richtige Portfolio, das richtige Setup, die richtige Unterstützung. Während der Rohstoffverbrauch zum Beispiel in Osteuropa um 3 bis 5 Prozent im Jahr wächst, verzeichnen wir laut Importstatistik in den letzten vier Jahren in der Schweiz einen Rückgang von 10 Prozent. Andererseits haben wir sehr innovative Betriebe, die seit Jahren hervorragende Artikel herstellen. Da gibt es auch keine Diskussionen bezüglich Nachhaltigkeit. Circular Economy ist meines Erachtens vorrangig ein Problem der Lebensmittel- und der flexiblen Verpackungen.

Wenn es immer weniger Verarbeiter gibt, müssen Sie dies ja wettmachen, wenn Sie weiterhin wachsen wollen. Wie machen Sie das?
Wetzel: Mit technischen Kunststoffen und neuen Lieferanten. Zum Beispiel haben wir neu eine Vereinbarung mit Celanese, dank der wir die Produkte von ehemals Softer und Nilit vertreiben können – das sind Elastomere, PP- und PA-Compounds. Wir stellen uns aber auch den Diskussionen bezüglich Nachhaltigkeit. Im Mai konnten wir unser Portfolio im Bereich «flexible Verpackungen» und «Monofilamente» durch das neue, voll rezyklierbare Dowlex von Dow erweitern. Hier wird es einige Umwälzungen im Markt geben dank der Circular Economy, E-Mobilität und der Digitalisierung.

Was fasziniert Sie an Ihrem Job?
Wetzel: Ich mag es, dass wir jeden Tag mit Kunden und Lieferanten neue Produkte oder neue Möglichkeiten kreieren können. Es gibt Dynamiken im Markt wie längere/kürzere Lieferzeiten, Preisabschläge/Preisaufschläge, Produktumstellungen, neue Vorschriften. Wir müssen flexibel sein und Lösungen finden und wir haben die Basis hierfür. Zudem mag ich, verglichen mit anderen ausländischen Märkten, dass man in der Schweiz sehr seriös miteinander umgeht und zusammenarbeitet. Man kann offen kommunizieren, ein Commitment ist ein Commitment. Das schätze ich an unseren Kunden und mag ich an unserer Zusammenarbeit hier.

Was wünschen Sie sich als Jubiläumsgeschenk für Resinex und für die Branche?
Wetzel: Ich wünsche mir, dass man sich nicht irgendwann dafür entschuldigen muss, dass man in der Kunststoffbranche tätig ist und dass wir genügend Nachwuchs finden – sei das nun in der Verarbeitung, im Vertrieb, in der Entwicklung oder Distribution – der den Kunststoff weiterhin als durchaus wettbewerbsfähigen und nachhaltigen Werkstoff schätzt, egal ob das nun Engineering Plastic oder Verpackungsmaterial ist.

Quelle: Kunststoffxtra, Ausgabe 06 / 2019


25 Jahre RESINEX Schweiz
Im Juni 2019 feiert RESINEX Switzerland das 25-jährige Bestehen. Wir danken unseren Kunden für die jahrelange, treue Zusammenarbeit und die Berücksichtigung der RESINEX bei Material- und Anwendungsentwicklungen. Ebenso danken wir unseren langjährigen und strategischen Lieferanten für die Unterstützung und Realisierung unseres Wachstums und unseren neuen Partnern, die eine weitere Diversifizierung und Ausweitung unseres Produktportfolios ermöglichen.  Vielen Dank auch an unsere Mitarbeiter in der Schweiz, die RESINEX- und Ravago-Gruppe für Ihr Engagement und Einsatz, unsere hohen Service- und Geschäftsstandards sicherzustellen. Ohne diese wäre der Erfolg der letzen 25 Jahre nicht möglich gewesen.

Resinex - Jubiläum 25 Jahre

Resinex - LogoResinex Switzerland AG
Kantonsstrasse 14
CH-8807 Freienbach

Tel. +41 44 787 68 70
Fax +41 44787 6877

info@resinex.ch
www.resinex.ch


Quicklinks
Über uns
Produkte
Service
Branchen
Neues
Ansprechpartner

 

RESINEX Lieferprogramm Schweiz ™ - www.resinex.ch/produkte

SOLVAY Engineering Plastics - www.technyl.com
TECHNYL ™ A, B, C    PA 66, 666, 6
Standard und Spezialpolyamide, Spritzguss, Extrusion, verstärkt, V0

TECHNYL, TECHNYL ONE ™ (FLAMMSCHUTZ)    PA 6, PA66/6T
UL94 V0, 5VA, Roter Phosphor, Halogen/Phosphor frei,    PA66, PA/PET-Blends, Elektro

TECHNYL STAR ™, STAR AFX    PA 6, 66
Extrem gut fliessfähige    PA 6 und 66 mit sehr guten Oberflächeneigenschaften

TECHNYL RED, TECHNYL HP, TECHNYL BLUE TM    PA 66
Heat Performance (HP)    PA 66, hohe Glykol- und Hydrolysebeständigkeit

TECHNYL 4EARTH ™    PA 66
Hochwertige Circular Recycling Compounds

TECHNYL ALLOY ™    PA/ABS
PA/ABS Compounds

TECHNYL eXten ™    PA 610
PA 610, Bio-basierend, aus teilweise nachwachsenden Rohstoffen

SINTERLINE ™    PA 6
Pulver für 3D-Druck mittels SLS-Verfahren

STABAMID ™    PA 66
PA 66 Basis-Polymer für Compounding, Extrusion


DSM Engineering Plastics - www.dsm.com
STANYL™, STANYL DIABLO™, ForTiiTM, ForTiiACE ™    PA 46, 4T
PA 46, hohe Festigkeit und Temp. Beständigkeit, gute Gleiteigenschaften

AKULON, AKULON ULTRAFLOW ™    PA 6, 66
PA Standard, verstärkt, Spritzguss und Extrusion sowie hoher Fliessfähigkeit

AKULON DIABLO ™    PA 6, 66
für höhere Dauergebrauchstemperaturen

EcoPaXX ™    PA 410
PA 4.10, bio-basierend, High Performance PA, CO2 neutral, bis 70% Rizinusöl-Basis

XYTRON ™    PPS
PPS-Compounds mit hoher chemische und Temperaturbeständigkeit (240-260°C)

ARNITE A (PET), ARNITE T (PBT, PBT-PET) ™    PBT, PET
PBT-, PET-Compounds, sehr niedrige Wasseraufnahme, sehr gute Chemiekalienbeständigkeit.

ARNITEL E, P, C, VT, U, XG ™    TPE-E
Copolyester TPE-E für Spritzguss und Extrusion, hohe Temperaturbeständigkeit etc., Medizintypen

ARNITEL ECO ™    TPE-E
Bio-basierend (Rapsöl), Spritzguss und Extrusion. Bis zu 50% reduzierter "CO2 footprint".


Trinseo Europe GmbH, Horgen  - www.trinseo.com
MAGNUM ™    ABS
Masse-ABS, helle Eigenfarbe für optimale Ergebnisse bei Selbsteinfärbung. Auch für Medizin

CALIBRE, CALIBRE MEGARAD ™    PC
Für Spritzguss und Extrusion, ebenfalls V0 und verstärkt und medizinische Anwendungen

PULSE ™    PC/ABS
für Spritzguss, verstärkt, Automobilindustrie

EMERGE ™    PC, PC/ABS, PET
PC , PC/ABS V0, bereits eingefärbt und verstärkt für die Elektroindustrie, medizinische Anw.

TYRIL, STYRON SAN ™    SAN
SAN für Spritzguss, Compounding mit hoher Fliessfähigkeit (ungeschönt, STYRON SAN)

INSPIRE, VELVEX ™    PolyPropylene PP-Compounds
PP-Compounds für die Automobilindustrie

STYRON ™,    STYRON A-TECH, C-TECH TM PS
PS schlagzäh und glasklar für Extrusion, Spritzguss und Medizinanwendungen

BUNA, SPRINTAN ™    BR, E-SBR, S-SBR
BR CIS 132, Modifikation, Compounds


Celanesewww.celanese.com
Pibiflex, Riteflex    TPC-ET
Polyester-Elastomere

Forprene, Laprene (SEBS), Sofprene (SBS), Forflex    TPE-V, TPE-S, TPE-O
Spritzguss, Extrusion TPE

Tecnoprene, Talcoprene, Polifor    PP-Compounds
PP-Compounds mit Glasfaser oder Talkum, Spezialeinstellungen, stabilisiert

Frianyl, Nilamid, Nylfor A, Nylfor B    PA-Compounds
PA 6, PA 6.6, Compounds


LG Chem - www.LGchem.com
LG CHEM    ABS ABS
ABS, gefärbt, Flammschutz, Galvanisieren, Extrusion, Spritzguss

LG CHEM ABS TRANSPARENT    MABS
Spritzguss, Extrusion und teilweise Medizinanwendungen

LG CHEM SAN    SAN
SAN für Spritzguss

LG CHEM ASA    ASA
ASA (Acrylate-Styrene-Acrylonitrile) für Spritzguss und Extrusion, high flow, high heat

LG NBR    NBR
Für Compounding, Modifikation


LOTTE ADVANCED MATERIALS
INFINO ™    PC
Für Spritzguss, transparent, difus, eingefärbt

INFINO ™    PC, PC/ABS
V0 Flammschutz, verstärkt, eingefärbt

INFINO ™    PC/PET
PC/PET eingefärbt


Braskem Europe N.V.
Braskem Polypropylen    PPH, PPC, PPR
Homo, Copo, Random für Spritzguss, Extrusion, Folie und Fasern

Braskem HDPE    PE-HD
HDPE aus Brasilien und Mexiko, unimodal, bimodal


ExxonMobil Chemical - www.exxonmobilchemical.com
ExxonMobil Medical ™    PP (Medical)
Polypropylen Homo und Random für Medizinische- und HealthCare-Anwendungen


Dow Europe S.A., Horgen - www.dow.com
DOW HDPE, LDPE    PE-HD, LD
Polyethylen High Density für Spritzguss, Low Density für Spritzguss, Folie, Blasformen

AGILITY ™    PE-LD
High Performance LDPE für Extrusion-Beschichtung und Schaum, Dichten und Dicken Reduzierung

DOWLEX ™, DOWLEX GM TM    PE-LLD (C6, C8)
Linear Low Denisty PE (C8, C6), für Spritzguss, Folie, PE-RT, Roto-Moulding

ELITE TM, ELITE AT ™    PE-LLD
Enhanced Polyethylen Okten (C8) für Folie

INNATE ™    PE-LLD
High Performance PE für Folie mit einzigartiger Kombination von "Toughness, Stiffness"

ATTANE ™    PE-ULD (C6, C8)
PE Ultra Low Density (C6, C8) für Folie

DOW Wire & Cable, Endurance, Axeleron, SI-Link ™    PE
HV, MV/HV, LV, Telcom-Compounds, Semi-Conductive, natural jacket PE-Materialien, vernetzbar

ENGAGE ™    POE
Polyolefinisches Elastomer für Spritzguss, Extrusion, Modifikation, Compounding, Wire&Cable

NORDEL ™    EPDM
EPDM (Ethyl.-Propyl.-Diene-Monomer) für Extrusion, Wire&Cable, Modifikation, Compounding.

AFFINITY ™    POP
Polyolefinisches Plastomer für Spritzguss, Folie und Roto-Moulding

AFFINITY GA ™    POP - HMA
Polyolefinisches Plastomer für Hotmelt-Adhesives (HMA)

VERSIFY ™    POE
Polyolefinisches Plastomer/Elastomer für Folie, Modifikation, Spritzguss (PP basierend)

INFUSE ™    OBC
Olefin-Block-Copolymer (Elastomer) für Folie, Modifikationen, Extrusion, Spritzguss

AMPLIFY ™    GR, EA, TY EEA, MAH
Klebstoff-Polymere, Haftvermittler, Ionomer für Folie und Extrusion

INTUNE, RETAIN ™
Recycling Lösungen für Barrierefolien (PE/PP, EVOH/PA) zur Wiederverwendung

SEALUTION ™
Peel-Polymer, "Easy Opening"


SK Primacor Europe
PRIMACOR ™    EAA
Klebstoff-Polymere, Haftvermittler

PRIMACOR ™    IO Ionomer


EQUATE Petrochemicals - www.equate.com
EQUATE HDPE    PE-HD
HDPE für Folien-, Extrusionsanwendungen und Blasformen

EQUATE LLDPE    PE-LLD (C4)
LLDPE C4 (Buten) für Folien- und Extrusionsanwendungen


Sipchem (Saudi Intern. Petrochemical Company) - www.sipchem.com
Sipchem EVA    EVA
EVA / LDPE-VA-Copolymere für Extrusion and Spitzguss bis 22% VA-Gehalt

Sipchem PBT    PBT
PBT Neat Resin für Compoundierung, Extrusion.


Hanwha Chemical
Hanwha EVA    EVA
für Schäume, Compounds, Hotmelts (HMA) etc.


NatureWorks LLC - www.natureworksllc.com
Ingeo ™    PLA
Milchsäure Polymer für Verpackungen, industr. kompostierbar, aus erneuerbarem Rohstoff


Equipolymers
Lighter ™ C, Litgher S    PET-A
PTA-MEG PET Polymerisat, Flaschen und Folie für Tiefziehen


Selenis Portugal S.A. - www.selenis.com
Infinite ™    PET
Standard-PET für Flaschen, Behälter, Fasern, Extrusion

Elypso ™    PET
Extrusions-Beschichtung, Spritzguss, Non-Wovens

Safe ™    CO-PET
Spritzguss-Medizin-Anwendungen

Genius, Chiliad, Mimesis, Selfy, Venuz, Bondz, Maven, Selekt ™    PET-G
Spritzguss, Extrusion, Extrusionsblasformen, Platten, Profile, Sleaves, 3D, Filamente

Master ™    PET
Mit 5 oder 10% Isophthalsäure für dickwandige Extrusionsanwendungen

Calima ™    Homo-PET
Herstellung von CPET-Schalen

Geo ™    CO-PET
Platten-, Stangen-, Profil-, Rohr-Extrusion

Mix ™    PET-MB
Hohe blaue Farbkonzentration, Zugabe zu Recycling PET.


JANSSEN PMP - www.sanafor.info
Sanafor ™
Antimikrobielles Masterbatch für eine Vielzahl von Polymeren ohne Kontakt zu Lebensmitteln.


POLYRAM - www.sanafor.info
RAMCLEAN    Reinigungsgranulat
Reinigungsgranulat für beste Ergebnisse, Farbwechsel, Produktivität


RESINEX - www.ravago.com
RESINEX POM ™    POM
POM-Copo Standard-Produkte, Extrusion, Spritzguss.

RESINEX POLYMER POWDER    Pulver
Verschiedene Polymer-Pulver zur Herstellung von Masterbatch / Compounds.
500-1300 my oder auf Anfrage. PP, LDPE, LLDPE, MDPE, HDPE, EVA, PS, ABS, SAN, PC, POM, PA etc.


Ravago Plastics N.V. - www.ravago.com
Sicoflex ™    ABS
ABS-Compounds, gefärbt, verstärkt, Flammschutz, Spezialitäten

Sicoklar ™    PC
PC-Compounds, gefärbt, verstärkt, Flammschutz, Spezialitäten, Industriewaren

Mablex ™    PC/ABS
PC/ABS-Compounds, gefärbt, verstärkt, Flammschutz, Industriewaren

Sicoter, Enester ™    PBT, PBT/PET
PBT, PBT/PET-Compounds und Industrieware

Ravamid ™    PA
PA 6 und 66 Typware, Techn. Compounds, Industrieware

Sicoblend ™    PA/ABS
PA/ABS-Compounds


Ravago Plastics N.V. - www.ravago.com
Sicostirolo ™    PS-Compounds
PS-Compounds, Flammschutz, gefärbt für Spirtzguss und Extrusion

Scolefin, Ravaplen, Mafill ™    PP-Compounds
PP-Glasfaser, Talkum-Compounds, Flammschutz, MAFILL R = PP-Industrieware

Ravalene ™    PE-Compounds
PE-Compounds , Industrieware, Folie, Extrusion, Spritzguss

Ravaflex ™    Rubber
Rubber-Compounds

Ravasafe ™    W/C HFFR
PE-Compounds für HFFR.

Sconablend, ENSOFT-S, ENSOFT-T ™    TPE-S
PE-Compounds , Industrieware, Folie, Extrusion, Spritzguss

ENFLEX-V, EZPRENE-V ™    TPE-V
Rubber-Compounds

Ravathane ™    TPE-U
TPU Ether/Ester Sprutzguss, Extrusion

 



Partner-Websites:        Kunststoff-Guide                   Kunststoff- Deutschland                   Industrie-Schweiz                   Schweizer-Verpackung

Folgen Sie Kunststoff-Schweiz auf Twitter
Folgen Sie Kunststoff-Schweiz auf Facebook
Treten Sie der Gruppe Kunststoff Schweiz auf XING bei

 

 

Plasmatreat GmbH

 

 



 

 

 

 

 

Kunststoff-Schweiz - Das Kunststoff-Portal für die Schweizer Kunststoff-Industrie

 

Branchen-Infos

Firmenporträts
Produkte-Nachrichten
Kunststoff-Guide
News-Corner
Messekalender
Fachartikel

 

Messe-Spezials

Fakuma Spezial
K Messe Spezial
Swiss Plastics Spezial

 

Marktplatz

Stellenmarkt
Maschinenbörse
Rohstoffbörse

 

Kunststoff Know-how

Kunststoff-Wissen
Kunststoff-Lexikon
Kunststoff-Wörterbuch
Technisches Wörterbuch
Werkstoffgruppen
Liste Kurzzeichen
Kunststoff-Geschichte

 

Service

Aus-/Weiterbildung
Science Guide
Verbände
Mediadaten
Besucherstatistik
Über Kunststoff-Schweiz
Links
Impressum / Kontakt

 

 

 

Linkedin

Startseite
Suchen          

 

EREMA Engineering Recycling Maschinen und Anlagen Ges.m.b.H.




Kunststoff-Schweiz - das Internetportal für die Schweizer Kunststoff-Industrie

Der Titel der Seite wird von NetObjects Fusion generiert