Kunststoff Lexikon

Alkydharz

Ein Alkydharz ist ein synthetisches, stark hydrophobes Polymer, das aus der Kondensation von mehrwertigen Alkoholen mit mehrbasigen Säuren unter Zusatz von organischen Ölen bzw. Fettsäuren (zur Modifizierung der Eigenschaften des Harzes) entsteht. Als mehrwertiger Alkohol wird v.a. Glycerin, als mehrbasige Säure überwiegend Phthalsäure (oder dessen Anhydrid) eingesetzt; die abgebildete Struktur zeigt daher die Polyveresterung von Glycerin mit Phthalsäure unter Einbau von Fettsäuren.

Bei sikkativierten Alkydharzen ist ein Katalysator (z.B. Metallseife) zugesetzt, der als Trocknungs- bzw. Härtungsbeschleuniger (Sikkativ) wirkt.


Verwendung
Alkydharze werden vorallem verwendet als:
- Lacke (siehe auch: Alkydharzlacke).
  - Farblacke (durch Beigabe von Pigmenten).
  - Schutzlacke
- Klebstoffe
- Zusatzstoffe (Hilfsstoffe)

Quelle: Wikipedia

 



Partner-Websites:        Kunststoff-Guide                   Kunststoff- Deutschland                   Industrie-Schweiz                   Schweizer-Verpackung

Folgen Sie Kunststoff-Schweiz auf Twitter
Folgen Sie Kunststoff-Schweiz auf Facebook
Treten Sie der Gruppe Kunststoff Schweiz auf XING bei

 

 


 

 

 

Kunststoff-Schweiz - Das Kunststoff-Portal für die Schweizer Kunststoff-Industrie

 

 

Folgen Sie Kunststoff-Schweiz auf Linkedin

 

Kunststoff-Schweiz - das Internetportal
für die Schweizer Kunststoff-Industrie

Suchen

 

Startseite
Suchen

 

×

☰Menü  

PHA-World-Congress

 

Der Titel der Seite wird von NetObjects Fusion generiert