Ausstellernews Fakuma 2018

GETECHA GmbH
Individualisierung ist Trumpf. Auf der Fakuma 2018 zeigt Getecha innovative
Zerkleinerungsmühlen.

Längst hat sich Getecha vom Spezialisten für die Zerkleinerung von Kunststoffabfällen zu einem der führenden Anbieter ganzer Wiederverwertungslinien entwickelt. Im Zentrum dieser hochgradig automatisierten Anlagen stehen jedoch immer kunden- und projektspezifisch optimierte Trichter- oder Einzugsmühlen aus dem RotoSchneider-Portfolio des Unternehmens. Auf der diesjährigen Fakuma präsentiert der Maschinenbauer in Halle A3 exemplarisch einige dieser maßgeschneiderten Systemlösungen für das Zerkleinern von Produktionsresten aus der Spritzguss- und Blasformtechnik.

Getecha - Burkhard Vogel
Getecha-Geschäftsführer Burkhard Vogel: „Die kundenspezifische Individualisierung ist inzwischen zum zentralen Thema unserer Arbeit in Engineering und Entwicklung geworden. Auf der Fakuma zeigen wir wie solche maßgeschneiderten Zerkleinerungsmühlen in der Praxis aussehen.“

„Die kundenspezifische Individualisierung ist inzwischen zum zentralen Thema unserer Arbeit in Engineering und Entwicklung geworden. Auf der diesjährigen Fakuma zeigen wir anhand aktueller Zerkleinerungsmühlen wie solche maßgeschneiderten Lösungen in der Praxis aussehen können“, sagt Burkhard Vogel, Geschäftsführer von Getecha. Dazu präsentiert der Aschaffenburger Anlagenbauer auf seinem Messestand 3210 in Halle A3 seine Sauberraum-Mühle GRS 180 und GRS 300. Diese ausgesprochen schlank konstruierten Beistell- und Zentralmühlen sind ausgelegt für den Einsatz in kunststofftechnischen Produktionslinien, die erhöhten Anforderungen an die Sauberkeit und Hygiene unterliegen. Sie zerkleinern bis zu 35 kg (GRS 180) bzw. 80 kg (GRS 300) Material pro Stunde und setzen dank integrierter Absaugtechnik und spezieller dichtungstechnischer Maßnahmen kaum Partikel frei (<1,0 µm).

Eine Mühle mit vielen Optionen
Die GRS 180 (Typ A 5.10.9) weist dank ihrer Niedrigbauweise eine Gesamthöhe von nur1.050 mm auf und lässt sich problemlos unter Ausfallschächte, Separiertrommeln oder große Spritzgießmaschinen positionieren lässt. Konstruktive Grundlage für dieses innovative Mühlendesign ist unter anderem ein extrem flacher Spezialtrichter, in dem eine Doppelschieber-Automatik für das rückspritzfreie Einschleusen von Angüssen und Resten sorgt. Dabei kann die Schleusenfunktion über einen Knebeltaster und eine integrierte Easy-Steuerung bedarfsgerecht in drei verschiedenen Zyklus-Varianten ausgeführt werden.

Getecha - Sauberraum-Mühle GRS 180
Raumoptimiert: Auf der Fakuma 2018 zeigt Getecha unter anderem die Sauberraum-Mühle GRS 180 in Niedrigbauweise. Sie hat eine Gesamthöhe von nur 1.050 mm

Ebenfalls mit dieser flexiblen Schleusenfunktion ausgestattet ist der Trichter der GRS 180 (Typ A 00246) auf dem Fakuma-Stand von Getecha. Hier kann die Beschickung beispielsweise mit einem Angusspicker aus dem Portfolio von Getecha erfolgen. Der Aufgabeprozess inklusive der Schleusenfunktion wird in diesem Fall von einer übergeordneten Steuerung geregelt. „Dieses Exponat auf unserem Messestand ist also zugleich ein anschauliches Beispiel für die Integration einer Trichtermühle in die automatisierte Systemumgebung eines Kunden“, betont Burkhard Vogel. Das gleiche gilt auch für die dritte Repräsentantin dieser RotoSchneider-Baureihe, die Getecha auf der Fakuma zeigt: Eine GRS 300 (Typ A 00169) für Materialdurchsätze (Angüsse, Kleinteile) von bis zu 80 kg pro Stunde.

Supertangentialer Einlauf
Für deutlich höhere Stundendurchsätze von bis zu 160 kg konzipiert ist die RS 2404 B1, die auf dem Messestand von Getecha zu sehen ist. Hierbei handelt sich um eine Trichtermühle, die speziell abgestimmt ist auf den Einsatz in Blasformbetrieben – dafür steht das B im Produktnamen.  Burkhard Vogel erläutert die technischen Besonderheiten dieses Exponats: „Auf Wunsch der Kunden wurde diese Schneidmühle mit einem stärken Antrieb (jetzt 7,5 kW), einem segmentierten Gussrotor mit 3 x 2 Rotormessern in versetzter Anordnung sowie einem supertangentialen Gehäuseeinlauf ausgerüstet. Damit ist sie perfekt ausgestattet für das Zerkleinern großvolumiger Blasformteile wie etwa 5-Liter-Flaschen.“ Die im Trichter integrierten Lüfter bewirken einen zusätzlichen Luftstrom im Mahlraum und sorgen dafür, dass die Spritzlappen geschlossen bleiben und kein rückspritzendes Mahlgut austreten kann.

Getecha - RS 2404 B1
Für Stundendurchsätze von bis zu 160 kg konzipiert ist die RS 2404 B1, die auf dem Fakuma-Messestand von Getecha zu sehen ist. Diese Mittelklasse-Trichtermühle ist abgestimmt auf den Einsatz in Blasformbetrieben.

Material aus allen Richtungen
Als weithin sichtbaren Blickfang präsentiert Getecha auf seinem Fakuma-Stand in Halle A3 die Zentralmühle RS 45090. Diese mächtige Standardmaschine eignet sich für Durchsätze von bis zu 900 kg/h und arbeitet mit einem Mahlgehäuse, das sich durch eine sehr wirksame Schalldämmung auszeichnet. Trotz der zusätzlichen Dämmung baut sie aber – dank ihres nach oben verlegten und ins Gehäuse integrierten Antriebs – kompakt und beansprucht nur wenig Stellfläche. In Friedrichshafen zeigt Getecha die RS 45090 mit einer rückseitig angebrachten Einzugsvorrichtung aus zwei gegenläufig rotierenden Walzen zum Einziehen von Vollfolien, Stanzgittern und Randstreifen. „Das bedeutet, dass der Kunde sowohl Folie vom Abwickelbock der Mühle als auch Fehlteile über den Trichter zuführen kann“, erklärt Burkhard Vogel. Auf der Fakuma erfahren die Messebesucher zudem, dass sich diese Mühle zusätzlich mit einem zweiten, seitlich befestigten Bypass-Trichter für das Zuführen von Rohren und Profilen sowie mit einem dritten Bypass-Trichter für die Aufgabe von Plattenmaterial hochrüsten lässt. So ausgestattet, kann eine einzige RS 45090 das Arbeitsaufkommen von drei kleineren Mühlen abdecken. Grundlage für diese Leistungsfähigkeit ist neben der robusten Statik der Mühle ihr kraftvoller 5-Messer-Rotor und der Einsatz von zwei Statormessern im Mahlraum. Maßstäbe setzt diese Mühle nicht zuletzt auch bei der Instandhaltung: Eine hydraulische Öffnungsmechanik sorgt für den problemlosen Zugriff auf Trichter und Siebschwinge, und eine elektrisch überwachte Rotorverriegelung gewährleistet maximale Sicherheit beim routinemäßigen Messerwechsel.

Getecha GmbH - Zentralmühle 45090
Leistungsstark und leise: Die Zentralmühle 45090 für Durchsätze von bis zu 900 kg/h gehört zu den diesjährigen Highlights auf dem Fakuma-Messestand von Getecha in Halle A3 (Stand 3210).

Rasante Entnahme
Der Aschaffenburger Anlagenbauer zeigt auf der diesjährigen Fakuma wieder seine Lösungen für die automatisierte Entnahmetechnik. Ausgestellt wird diesmal unter anderem der schnelle Angusspicker GETpick 500 für Angüsse mit Gewichten von bis zu 250g. Damit lassen sich Entnahmezyklen von weniger als 1,5 sec realisieren. Der GETpick 500 von Getecha verfügt in der Y-Achse über ein leichtes Kohlefaserrohr und bietet drei Bedienprogramme.

Getecha GmbH - Angusspicker GETpick 500
Mit dem schnellen Angusspicker GETpick 500 von Getecha für Angüsse mit Gewichten von bis zu 250g lassen sich Entnahmezyklen von weniger als 1,5 sec realisieren


Firmenprofil
GETECHA entwickelt und produziert Kunststoff-Schneidmühlen für den dezentralen und zentralen Einsatz sowie CD- und DVD-Zerkleinerungsanlagen. Zu unseren Kunden gehören die Anwender und Maschinenbauer der Spritzgieß-, Extrudier-, Blasform- und Thermoformtechnik.

Getecha - Hauptsitz
Der Hauptsitz von GETECHA in Aschaffenburg

GETECHA ist ein Partner für die Automatisierer der Kunststoffindustrie. Wir liefern innovative Angussentnahme-Systeme und komplette Sonderautomationslösungen für die Bereiche Zuführen, Einlegen, Entnehmen und Verpacken.

In Deutschland zählt das Unternehmen zu den führenden Herstellern von Zerkleinerungssystemen für die Kunststoff verarbeitende Industrie. Zu den Kunden von Getecha gehören die Anwender und Maschinenbauer der Spritzgieß-, Extrudier-, Blasform- und Thermoformtechnik.  Auch für die Automatisierer der Kunststoffindustrie ist das Unternehmen zunehmend ein interessanter Partner.

Getecha entwickelt und produziert Kunststoff-Schneidmühlen für den dezentralen und zentralen Einsatz, innovative Angußentnahme-Systeme, CD- und DVD-Zerkleinerungsanlagen sowie komplette Sonderautomationslösungen für die Bereiche Zuführen, Einlegen, Entnehmen und Verpacken.

Download
Imagebroschüre Getecha (PDF-Datei, 4,4 MB)

Firmenvideo

 


Produkte

Zerkleinerung - Info
>>>
Überall dort, wo in kunststoffvearbeitenden Prozessen (Spritzgießen, Blasformen, Extrudieren oder Tiefziehen etc.) Kunststoffe zu zerkleinern und rückzuführen sind, werden GETECHA RotoSchneider eingesetzt.

Die RotoSchneider zerkleinern:
• Angüsse und Fehlteile
• Abquetschbutzen, Hohlkörper, Anfahrklumpen
• Profile, Rohre, Monofile
• Folien, Randstreifen, Stanzgitter
• und vieles mehr ...
  
Je nach Kundenwunsch werden die RotoSchneider durch Förderbänder, Granulatfördersysteme, Windsichtung und Metallerkennung zu eigenständigen Recyclinganlagen ergänzt.

Für mehr Informationen bitte auf die untenstehenden Links klicken:
Beistellmühlen
Zentralmühlen
Großmühlen
Einzugsmühlen
Vorschneider
DVD

Getecha - RS 100
RS 100 mit Standardtrichter


Automation - Infos
>>>
Bei der Automation rund um die Spritzgießmaschine ist GETECHA ein Unternehmen der ersten Stunde. Der erste Angusspicker wurde bereits 1978 entwickelt. Heute verfügt GETECHA über eine geschlossene Produktpalette von Angussentnahme- und Lineargeräten.

GETECHA bietet Anlagenkonzeption, Konstruktion, Steuerung, Programmierung und Inbetriebnahme aus einer Hand. In enger Zusammenarbeit mit unseren Kun- den lösen wir komplexe Aufgaben der Anlagenautomatisierung im Umfeld von Kunststoffverarbeitungsmaschinen.

Für mehr Informationen bitte auf die untenstehenden Links klicken:
Angusspicker
Lineargeräte

Download
Gesamtprospekt Getecha (PDF-Datei, 1,3 MB)


Das richtige Moment für Kappe und Kanister - Getecha realisiert vollautomatische Präzisionslösung zum Verschließen von Kanistern

Viele der heute bekannten Systeme zum maschinellen Verschließen von Kanistern mit Schraubkappen können in der Praxis nicht wirklich überzeugen. Meist fehlt es ihnen sowohl am nötigen „Feingefühl“ als auch an Genauigkeit und Flexibilität. Nun aber hat Anlagenbauer Getecha auf der Basis seines Engineering-Knowhows einen neuen Schraubautomaten entwickelt, der alle bisherigen Probleme vergessen lässt. Er kann an zwei prozesstechnischen Schlüsselpositionen zum Einsatz kommen: Hinter der Blasformlinie zum lockeren Eindrehen der Kappen in das Gewinde der leeren Kanister oder hinter der Abfüllmaschine zum flüssigkeitsdichten Verschließen der vollen Behälter.

Getecha - Schraubautomat
Der neue Getecha-Schraubautomat zum maschinellen Verschließen von Kanistern mit Schraubkappen punktet mit hoher Prozesssicherheit und hoher Flexibilität. Das Bild zeigt das letzte Stück der Kappenzuführung und den von oben angestellten Schraubkopf mit Kappengreifer.

Undichte Schraubverschlüsse, gequetschte Dichtungsringe oder ein viel zu hoher Aufwand für die Umrüstung beim Wechsel der Kanistergrößen – das sind nur einige der Ärgernisse, die Herstellern und Anwendern von Kunststoffkanistern das Leben schwer machen. Beide Zielgruppen – also sowohl die Blasform-Betriebe als auch die Abfüller von Flüssigkeiten – dürften daher hoch erfreut sein über die jüngste Innovation des Aschaffenburger Anlagenbauers Getecha. In dessen Entwicklungsabteilung entstand nämlich in den letzten Monaten eine neues Schraubkappen-Verschließsystem, das nicht nur mit hoher Prozesssicherheit punktet, sondern auch eine ungewohnte Flexibilität bietet. Das technologische Markenzeichen der vollautomatisierten Anlage ist das gelungene Tête-à-Tête von moderner Steuerungs- und Sensortechnik mit präzise regelbaren Servoantrieben. Es verleiht der Systemlösung von Getecha eine bisher nicht gekannte Feinfühligkeit und Genauigkeit im Umgang mit den Schraubkappen und Kanistern. Konkret heißt das: Weil sich das Drehmoment, das Anzugsmoment, das Drehtempo und die Umdrehungszahl der Motoren programmieren lassen, kann der Verschlussprozess extrem präzise, wiederholgenau sowie „kraftdosiert“ und schonend ausgeführt werden. Letzteres spielt auch für den Funktionserhalt der PE-Dichtringe im Inneren der Kappen eine große Rolle. Dank dieser feinmotorischen Qualitäten lässt sich der neue Schraubautomat von Getecha als handhabungstechnische Prozesslösung an zwei neuralgischen Punkten des Kanister-Handlings einsetzen: Beim Aufsetzen und losen Eindrehen der Kappen in den Gewindeverschluss der leeren Kanister direkt hinter der Blasformmaschine und beim endgültigen, flüssigkeitsdichten Verschließen der vollen Behälter nach der Abfüllung.

Getecha - Schraubautomat Bild 2
Der neue Getecha-Schraubautomat lässt sich sowohl für das lose Eindrehen der Kappen in den Gewindeverschluss der leeren Kanister direkt hinter der Blasformmaschine einsetzen als auch beim endgültigen Verschließen der vollen Behälter nach der Abfüllung. Im Bild die Schraubereinheit; darunter das Förderband, auf dem die Kanister heranfahren.

Hohe Genauigkeit und Prozesssicherheit
Für beide Anwendungsfälle liefert Getecha das neue Schraubkappen-Verschließsystem als komplett ausgestattete Systemlösung, die sich in vorhandene Prozesse integrieren lässt. Während die Kanister über ein kurzes Förderband einlaufen, werden die Kappen über einen Steig- und einen Wendelförderer vereinzelt und dem Schraubmodul zugeführt. Jeder einzelne Kanister wird pneumatisch an der definierten Position fixiert und kurz darauf vom Schraubmodul – es bewegt sich in einer linearen Vertikalachse – von oben angefahren. Das Aufschrauben erfolgt dann schnell, mit hoher Wiederholgenauigkeit sowie mit der gebotenen Rücksicht auf die Gewinde und die Dichtringe. Je nach Größe der Kanister liegt die gesamte Zykluszeit bei nur 10 bis 15 sec. Als Garanten für die hohe Prozesssicherheit agieren dabei neben der dynamischen Drehmoment-Programmierung der Schraubmotoren die Selbstkontrolle des Systems, die den Schraubvorgang überwacht und defekte Gewinde erkennt. Für Abfüllbetriebe dürfte interessant sein, dass sich optional eine Dichtigkeitsprüfung integrieren lässt.

Getecha - Schraubautomat Bild 3
Schraubkappen-Zentrierung: Bevor die Kappen dem Schraubkopf bereitgestellt werden, erfolgen deren Vereinzelung und eine Lageprüfung

Ein System für mehrere Linien
Das Engineering von Getecha hat mit den neuen Schraubkappen-Verschließautomaten aber nicht nur ein extrem prozesssicheres und präzise arbeitendes System geschaffen. Auch die Faktoren Flexibilität und Effizienz standen bei der Entwicklung ganz oben auf der Agenda. So ist es zum Beispiel von großem Vorteil, dass die Anlage ohne Umrüstung unterschiedliche Kanister verarbeiten kann und sich mit minimalem Rüstaufwand rasch auf verschiedene Kappentypen anpassen lässt. In der Praxis ist daher ein einziger Schraubkappen-Verschließautomat in der Lage, Kanister mit wechselnden Höhen (300 - 600 mm) und Breiten (150 - 300 mm), die aus mehreren Blasform- oder Abfülllinien kommen, zu verarbeiten. Dabei können auch unterschiedliche Prozessparameter – etwa für den Schraubvorgang – angewendet werden. Lediglich der Footprint der Kanister gilt als feste Größe und muss identisch sein. Als durchschnittlicher Durchsatz kann eine Leistung von 330 Behältern pro Stunde kalkuliert werden.

Getecha - Schraubautomat Bild 4
Die Bedienung des neuen Schraubautomaten von Getecha erfolgt über das Touch-Screen der Steuerung. Hier kann der Anwender auch die Prozessdaten unterschiedlicher Verschließszenarien mit verschiedenen Kanistern, Kappen und Anforderungen an die Schraubdynamik archivieren.

Mit einer Stellfläche von knapp unter 2.000 x 3.500 mm (inklusive Fördertechnik) baut der neue Schraubkappen-Verschließautomat von Getecha recht kompakt, was seiner einfachen Integration in die Blasform- und Abfülllinien zugutekommt. Informationstechnisch lässt sich das System mit einem kundenseitigen Leitrechner oder Netzwerk verbinden – es kann also beispielsweise mit der Taktung der vorangehenden Produktion synchronisiert werden. Wo der Anwender die Prozessdaten unterschiedlicher Verschließszenarien mit verschiedenen Kanistern, Kappen und Anforderungen an die Schraubdynamik archiviert, kann er frei entscheiden – entweder in der Steuerung des Automaten oder in seinem übergeordneten IT-System. Der optionale Einbau von Druckern, Etikettieren und Scannern in die Verschließanlage gehört zum Leistungsspektrum von Getecha. 

Getecha - Schraubautomat Bild 5
Getecha liefert sein neues Schraubkappen-Verschließsystem als komplett ausgestattete Systemlösung, die sich in vorhandene Prozesse integrieren lässt. Während die Kanister über ein Förderband einlaufen, werden die Kappen über Steig- und Wendelförderer dem Schraubmodul zugeführt.

Der neue Schraubkappen-Verschließautomat von Getecha ist ein beeindruckendes Beispiel für Ingenieurskunst made in Germany. Sowohl hinsichtlich der schraubtechnischen Feinmotorik und der Wiederholgenauigkeit als auch bezüglich der Prozesssicherheit und Flexibilität dürfte er viele bisher praktizierte Systeme übertrumpfen. Und Skeptikern sei gesagt: Seine Feuertaufe hat das System bereits bestanden – seit einigen Monaten läuft es sehr erfolgreich als Zwei-Linien-Lösung bei einem renommierten deutschen Hersteller von blasgeformten Kunststoff-Kanistern.

Getecha - Schraubautomat Bild 6
Mit einer Stellfläche von knapp unter 2.000 x 3.500 mm (inklusive Fördertechnik) baut der neue Schraubkappen-Verschließautomat von Getecha recht kompakt, was seiner einfachen Integration in Blasform- und Abfülllinien zugutekommt


Produktvideos

















 


Besuchen Sie uns auf der Fakuma. Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Stand:
Halle A3 / Stand 3210

Getecha  LogoGETECHA GmbH
Am Gemeindegraben 13
D-63741 Aschaffenburg            

Tel. 0049 (0) 60 21 / 84 00 0
Fax 0049 (0) 60 21 / 84 00 35

info@getecha.de 
www.getecha.de 


Vertretung in der Schweiz:

Tradcon LogoTRADCON AG
Hans-Peter Vögeli
Tubackackerstrasse 4
8234 Stetten SH

Tel. 052 / 643 67 60
Fax 052 / 643 67 60
Mobil 079 / 671 30 64

tradcon@swissworld.com
www.tradcon.ch

Keywords
Automatisierungssysteme für die kunststoffverarbeitende Industrie / Beistellmühlen / Beratung für Automatisierung und Robotereinsatz / Entstaubungsanlagen / Entstaubungsanlagen für Kunststoffe / Feinschneidmühlen / Folienschneider / Folienschneidmaschinen / Folienwickelmaschinen / Granulatherstellung / Grossschneidmühlen / Hacker / Herstellungsmaschinen für Kunststoff / Kantenhacker / Kompaktschneidmühlen / Kunststoffhacker / Kunststoffmühlen / Kunststoffschneidmühlen / Kunststoffverarbeitung / Kunststoffzerkleinerungsmaschinen / Mühlen für Kunststoff / Mühlenbau / Mühlenmaschinen / Mühlentechnik / Randstreifenzerkleinerer / Recyclinganlagen für Kunststoffe / Schneid- und Wickelmaschinen für Folien / Schneidmühlen / Sondermaschinenbau / Vorschneider / Zerkleinerer / Zerkleinerungsanlagen / Zerkleinerungsmaschinen / Zerkleinerungsmaschinen für die Kunststoffverarbeitung / Zerkleinerungstechnik

 

 

Kunststoff-Schweiz - Das Kunststoff-Portal für die Schweizer Kunststoff-Industrie
Kunststoff-Deutschland - das Kunststoff-Portal für die deutsche Kunststoff-Industrie



www.fakuma-messe.de





www.kunststoff-schweiz.ch
www.kunststoff-deutschland.com

Fakuma 2018

Startseite / Ausstellernews

Videothek 2018

Ausstellerliste 2018

 

Messeinformationen

Tickets & Öffnungszeiten

Messebeschreibung

Ausstellungsprogramm

Anreise

Unterkunft

Tipps für Besucher

Tipps für Aussteller

Impressum Kontakt

 

Fakuma 2017

Ausstellernews 2017

Videothek 2017

 

Fakuma 2015

Ausstellernews 2015

Videothek 2015

 

Fakuma 2014

Ausstellernews 2014

Videothek 2014

 

Fakuma 2012

Ausstellernews 2012

Videothek 2012

 

Fakuma 2018