News drucken

Zurück zur Übersicht


06.03.2018 Feintool: Steigert Umsatz und Gewinn

Das Technologieunternehmen blickt erneut auf ein erfreuliches Geschäftsjahr zurück: Der Umsatz wuchs 2017 im Vergleich zum Vorjahr auf CHF 612.3 Mio., in Lokalwährung beträgt das organische Wachstum 8.1%. Das operative Ergebnis (EBIT) konnte in lokaler Währung um 15.7% gegenüber dem Vorjahreswert* auf über CHF 46.3 Mio. gesteigert werden. Die operative Marge beläuft sich auf 7.6%.

Organisches Umsatzplus
Das Wachstum der globalen Automobilindustrie hielt 2017 weltweit an. Feintool hat von dieser positiven Branchenkonjunktur profitiert und wuchs - trotz anspruchsvollen Rahmenbedingungen - in allen relevanten Regionen durch den Gewinn von Marktanteilen schneller als der Markt.

Die Feintool-Gruppe erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von CHF 612.3 Mio., was einem Zuwachs von 10.9 % entspricht. Währungs- und akquisitionsbereinigt verzeichnet das Unternehmen ein Wachstum von 8.1%.

Von den Unternehmensbereichen steuerte das Segment System Parts, in dem Fein­tool weltweit mit der Serienherstellung präziser Feinschneid- und Umformkomponen­ten aktiv ist, den grössten Umsatzanteil bei. Das Segment wuchs im Berichtsjahr in Lokalwährung um 13.4% auf CHF 547.4 Mio. und erwirtschaftete damit knapp 90% des Gruppenumsatzes. Der Zuwachs lässt sich vor allem auf die gegenüber dem Vorjahr gesteigerten Absatzmengen neuer Produkte in Europa und die Akquisition des Umformwerkes in China zurückführen.

Der Umsatz des Segments Fineblanking Technology, in dem Feintool technologi­sche Gesamtlösungen für das Feinschneiden anbietet, lag bei CHF 91.4 Mio. Die leichte Reduktion von 1.3% gegenüber dem Vorjahr in Lokalwährung ist auf eine geographische Verschiebung Richtung Asien, mit tendenziell einfacher ausgerüsteten Pressen, zurückzuführen.

Betriebsergebnis stark gestiegen
Alle Segmente und Regionen erwirtschafteten auch in diesem Berichtsjahr einen positiven Beitrag zum Betriebsergebnis. Die Feintool-Gruppe konnte CHF 46.3 Mio. erwirtschaften, was einer Steigerung von 10.7% in Lokalwährung entspricht.

Das operative Geschäft erreichte eine EBIT-Marge von 7.6%.

Das Segment System Parts erreichte einen EBIT von CHF 52.6 Mio. und eine EBIT-Marge von 9.6%. Das Umsatzwachstum aufgrund der erneut guten Automobilkonjunktur und die Neu- resp. Hochläufe vieler Produkte führte zu einer nochmals höheren Kapazitätsauslastung der meisten Betriebe, was insgesamt einen positiven Effekt auf die Marge ausübte. Effizienzsteigerungsprogramme an allen Standorten und eine höhere Wertschöpfung unterstützten diese erfreuliche Entwicklung.

Im Investitionsgütergeschäft des Segments Fineblanking Technology erzielte Feintool ein Betriebsergebnis von CHF 4.0 Mio. Die Marge sank gegenüber dem Vorjahr auf 4.4%. Hauptgrund dieser Entwicklung sind die bewusst erhöhten Forschungsausgaben von CHF 7.0 Mio. als Investition in die Zukunft sowie Produktmixveränderungen zu einfacher ausgerüsteten Pressen.

Konzernergebnis gestiegen
Feintool erwirtschaftete insgesamt ein Konzernergebnis von CHF 27.7 Mio., einer Marge von 4.5% entsprechend.

Zahlreiche Aufträge und erwartete Abrufe
Die erwarteten Abrufe unserer Kunden im Serienteilegeschäft für die nächsten sechs Monate betragen CHF 264.0 Mio. Damit nahm dieser Wert um 9.5% zu und liegt zum Jahresende erneut auf einem Höchststand. Unsere Kunden erwarten entsprechend in allen Regionen ein grundsätzlich positives Marktumfeld.

Der Auftragseingang im Segment Fineblanking Technology stieg um 17.2% auf CHF 100.6 Mio., wovon CHF 17.9 Mio. vom Segment System Parts stammen, deutlich weniger als im Vorjahr. Der Auftragseingang aus Drittgeschäften stieg somit markant um 44.5% auf CHF 82.7 Mio. Als Konsequenz stieg der Auftragsbestand um 29.4% auf CHF 45.4 Mio., wovon CHF 7.1 Mio. gruppeninterne Bestellungen betreffen. Der Auftragsvorrat beträgt somit rund acht Monate.

Dividendenausschüttung wie im Vorjahr geplant
Angesichts des erfreulichen Jahresergebnisses sowie der stabilen Vermögens- und Finanzlage schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung am 24. April 2018 wiederum eine Dividende aus Kapitaleinlagen von CHF 2.00 je Feintool-Aktie vor.

Ausbau der Marktkapazitäten
Im April übernahm Feintool von der Schuler-Gruppe ein im sich Aufbau befindendes Umformwerk. Bestehende Aufträge befinden sich in der Hochlaufphase, weitere Investitionen und Ausbauten sind in den nächsten zwei Jahren geplant. Mit der Akquisition schliesst Feintool die strategische Lücke, anspruchsvolle Umformanwendungen nun in allen wichtigen Automobilmärkten anbieten zu können und baut so ihre Marktstellung weiter aus.

Auch in Europa hat Feintool investiert, um den wachsenden Automobilmarkt noch besser bedienen zu können. 2017 begann der Bau eines neuen Werks im tschechischen Most, welches auf der Strecke zwischen Dresden und Prag liegt. Der neue Standort wird den gesamten Feinschneidprozess abbilden, mit Fokus auf Serienteilefertigung und Ersatzelemente. Beim Produktionsstart Ende 2018 werden dort rund 60 Mitarbeitende tätig sein.

Feintool will weitere Marktchancen nutzen
Mit dem Ziel, sich bietende Marktchancen schnell zu nutzen, schlägt der Feintool-Ver-waltungsrat der Generalversammlung vom 24. April 2018 vor, ein genehmigtes Kapital in Höhe von 600'000 Aktien, einem Anteil von 13,4% des heutigen Aktienkapitals entsprechend, unter dem möglichen Ausschluss des Bezugsrechts für die bestehenden Aktionäre zu schaffen.

Wechsel im Verwaltungsrat
Im Zusammenhang mit der Veräusserung der kompletten Beteiligung von Dr. Thomas Muhr und Muhr und Bender KG (Mubea) an der Feintool International Holding AG verzichten die bisherigen Verwaltungsräte Dr. Thomas Muhr und Dr. Rolf-Dieter Kempis auf eine Wiederwahl. Der Verwaltungsrat wird der Generalversammlung am 24. April 2018 die Wahl von Norbert Indlekofer als neues Mitglied vorschlagen. Herr Indlekofer war langjähriger Top Manager beim deutschen Zulieferer für die Automobil- und Maschinenbauindustrie Schaeffler, zuletzt als CEO Automotive bei der Schaeffler AG. Der ausgewiesene Experte im Bereich Automobil Antriebsstrang ist heute Verwaltungsrat und Aufsichtsrat mehrerer internationaler Unternehmen.

Positiver Ausblick
Für das Geschäftsjahr 2018 erwarten wir die Fortsetzung der positiven Geschäftsentwicklung, allerdings in einem von politischen Unsicherheiten geprägten Marktumfeld. Insgesamt erwarten wir einen Umsatz von CHF 630 - 650 Mio. und eine EBIT-Marge von 7.5 - 8%.

*Im Vorjahr hat die schweizerische Personalvorsorgeeinrichtung das Reglement an die aktuellen Rahmenbedingungen angepasst (Lebenserwartung, Zinserwartungen etc.). Daraus ergab sich für das operative Ergebnis ein einmaliger positiver Effekt in Höhe von CHF 7.1 Mio. bzw. für den Konzerngewinn einen solchen von CHF 5.5 Mio. Alle Vorjahres- und Vergleichswerte dieses Berichts sind ohne diesen Effekt dargestellt.

www.feintool.comwww.feintool.com

< News 74/1412 >