News drucken

ZurŘck zur ▄bersicht


17.12.2013 Kuka: Will Mehrheit an Reis Robotics ├╝bernehmen

Der Roboter- und Anlagenbauer Kuka will sich weniger abh├Ąngig von der Autobranche machen und plant den Gro├čeinstieg beim Automationsanlagen-Hersteller Reis Robotics. Wie Kuka mitteilte, will es am 1. Januar 2014 51 Prozent der Reis-Anteile ├╝bernehmen und bekommt danach die M├Âglichkeit, das Unternehmen komplett zu schlucken. Darauf h├Ątten sich beide Seiten geeinigt.

Die Reis Unternehmensgruppe erzielt mit rund 1300 Mitarbeitern einen Umsatz von etwa 130 Mio. EUR. Kernst├╝ck des Unternehmens ist die Reis GmbH & Co. KG Maschinenfabrik mit Sitz in Obernburg bei Frankfurt am Main. Dort arbeiten rund 850 Mitarbeiter. Der zweitgr├Â├čte Standort ist mit rund 200 Mitarbeitern die chinesische Stadt Kunshan. Insgesamt ist das Unternehmen an 20 Standorten weltweit vertreten.

Reis sei etwa in Bereichen wie Gie├čereien und beim Schwei├čen gut aufgestellt und k├Ânne damit dazu beitragen, Kuka au├čerhalb der Autobranche zu st├Ąrken, sagte eine Sprecherin auf Nachfrage. Au├čerdem sei das Unternehmen in China stark vertreten, wo Kuka seinen Anteil am Konzernumsatz deutlich nach oben schrauben will. ├ťber den Kaufpreis wurde laut der Sprecherin Stillschweigen vereinbart.

www.kuka-robotics.comwww.kuka-robotics.com
www.reisrobotics.dewww.reisrobotics.de

< News 1169/1473 >