News drucken

ZurŁck zur ‹bersicht


03.10.2013 ENGEL: Investiert in Standort Schwertberg

ENGEL AUSTRIA w√§chst an seinem Stammsitz Schwertberg weiter. Am 28. September wurde der Erweiterungsbau im Norden des Werksgel√§ndes eingeweiht. Zur Feier kamen mehr als 5.000 G√§ste. Der Spritzgie√ümaschinenbauer verband den Abschluss seines j√ľngsten Bauprojekts mit einem Tag der offenen T√ľr.

"Wir verzeichnen weltweit ein steigendes Auftragsvolumen, diesem Wachstum tragen wir mit den kontinuierlichen Investitionen in unsere Standorte Rechnung", betont Dr. Peter Neumann, Vorsitzender der ENGEL Holding GmbH, der damit klar sein Bekenntnis zum Fertigungsstandort √Ėsterreich bekr√§ftigt. Insgesamt wurden in den letzten beiden Gesch√§ftsjahren rund 50 Millionen Euro in die Erweiterung und Modernisierung der Produktionswerke Schwertberg, St. Valentin und Dietach investiert.

Mehr als 2.000 Spritzgie√ümaschinen f√ľr die Herstellung von Kunststoffprodukten verlassen Jahr f√ľr Jahr die Fertigung in Schwertberg in alle Welt, mit steigender Tendenz. Schon lange reichten die vor Ort f√ľr die Kundenabnahme verf√ľgbaren Maschinenstellpl√§tze nicht mehr aus. Vor allem gr√∂√üere Spritzgie√ümaschinen mussten f√ľr die erste Inbetriebnahme ins Werk St. Valentin gebracht werden. Die neue Montagehalle in Schwertberg bietet jetzt zus√§tzliche Stellpl√§tze f√ľr Maschinen bis zu einem Gewicht von 40 Tonnen. "Wir verkaufen immer mehr gr√∂√üere Spritzgie√ümaschinen", so Neumann. "Auch diesem Trend m√ľssen wir mit unserer Infrastruktur gerecht werden."

Verantwortung f√ľr die Region
Der Neubau wurde in einer kurzen Bauzeit von nur sieben Monaten fertiggestellt. Mit den Planungsarbeiten und Bauleistungen wurden ausschließlich Unternehmen aus der Region beauftragt.

ENGEL ist weltweit mit acht Produktionswerken und 29 Vertriebs- und Serviceniederlassungen pr√§sent, gleichzeitig bekennt sich das Familienunternehmen zu seinen Wurzeln in Ober√∂sterreich und ist der Region und den Menschen, die in ihr leben, in besonderer Weise verbunden. "Wir geh√∂ren zu den gr√∂√üten Arbeitgebern im M√ľhlviertel und tragen damit eine gro√üe Verantwortung", so Peter Neumann. "Investitionen in unsere Standorte bedeuten nicht nur eine Erweiterung unserer Kapazit√§ten, sondern immer auch eine Modernisierung und Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Die hohe Wertsch√§tzung unserer Mitarbeiter ist ein fester Bestandteil der ENGEL-Unternehmenskultur."

Frisbeescheiben im Sekundentakt
Die Besucher des Tags der offenen T√ľr konnten sich davon √ľberzeugen. Sie verfolgten auf gef√ľhrten Rundg√§ngen das Entstehen einer Spritzgie√ümaschine, vom Eingang des Rohstahls √ľber die Montage bis zum Funktionstest. Die hohe Wertsch√∂pfung am Standort beeindruckte die G√§ste ebenso wie die modernen Werkzeugmaschinen und Fertigungsverfahren.

F√ľr was die Kunden von ENGEL die Spritzgie√ümaschinen made in Schwertberg einsetzen - auch das erfuhren die G√§ste des ENGEL Open House. Auf drei Spritzgie√ümaschinen wurde am Tag der offenen T√ľr live produziert. Im Sekundentakt verarbeiteten die Maschinen Kunststoffgranulat - ein Polypropylen von Borealis in Linz - zu Frisbeescheiben, Stapelbeh√§ltern und Fr√ľhst√ľcksboxen. Diese wurden von einem bei ENGEL in Dietach produzierten Roboter aus den Maschinen entnommen und auf einem F√∂rderband abgelegt. Die Kunststoffteile konnten die Besucher mit nach Hause nehmen.

Auf dem Heimweg bot sich den Gästen schon ein Blick auf das nächste Bauprojekt von ENGEL in Schwertberg. Entlang der Perger Straße entstehen neue Besucherparkplätze.

www.engelglobal.comwww.engelglobal.com

< News 1220/1473 >