News drucken

ZurŁck zur ‹bersicht


23.07.2013 IFR: Zweithöchster Roboterabsatz aller Zeiten

Der Roboterabsatz weltweit ist laut der International Federation of Robotics (IFR) auf den zweith√∂chsten je verbuchten Wert gestiegen. Vor allem die Kunststoffverarbeiter installierten mehr Robotor. Bemerkenswert: In Deutschland zeichnet sich eine leicht r√ľckl√§ufige Entwicklung ab.

Mit mehr als 159.000 verkauften Einheiten weltweit hat die Roboterindustrie im vergangenen Jahr keinen neuen Rekord erzielt. Grund f√ľr den leichten R√ľckgang waren haupts√§chlich die deutlich niedrigeren Verk√§ufe in die Elektro- und Elektronikindustrie.

"Der Bedarf an Industrierobotern steigt weiter durch den weltweit zunehmenden Trend zur Auto­matisierung. Wir schätzen, dass die Roboterin­stallationen 2013 wieder ein ähnlich hohes Niveau erreichen werden", sagt Andreas Bauer, Vorsitzender der IFR Industrial Robot Suppliers Group. 2012 hat der Roboterabsatz in der Automobilindustrie nochmals um 6% zugelegt. Die Chemie-, Gummi- und Kunststoffindustrie wie auch die Nahrungsmittelindustrie erhöhten ihre Roboterkäufe im vergangenen Jahr, während die Metall- und Maschinenbauindustrie sie etwas reduzierte.

Nur leichter Anstieg in China
70% der Roboterlieferungen gingen 2012 in f√ľnf L√§nder: Japan, China, USA, S√ľdkorea und Deutschland. Der Absatz nach Japan erh√∂hte sich 2012 weiter leicht auf 28.700 Einheiten - und liegt damit weiterhin weit unter dem Spitzenwert von 2005 (44.000 St√ľck). In China ist der Absatz nur leicht gestiegen.

In den USA wurde ein Rekordwert von 22.400 St√ľck erzielt, vor allem forciert durch die Automobilindustrie. In S√ľdkorea sind die Roboter¬≠lieferungen um fast 24% auf 19.400 St√ľck zur√ľckgegangen.

www.ifr.orgwww.ifr.org

< News 1271/1473 >