News drucken

ZurŘck zur ▄bersicht


10.04.2013 European Bioplastics: Neue Daten zur Landnutzung von Biokunststoffen

Weniger als 0,006 Prozent der weltweiten Landwirtschaftsfl├Ąche von 5 Milliarden Hektar werden derzeit ben├Âtigt, um gen├╝gend Biomasse f├╝r die Produktion von Biokunststoffen anzubauen. Dieses Ergebnis ver├Âffentlichte k├╝rzlich der Verband European Bioplastics basierend auf Daten der Organisation f├╝r Ern├Ąhrung und Landwirtschaft der Vereinten Nationen (FAO) und Berechnungen des Institutes f├╝r Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe (IfBB, Universit├Ąt Hannover).

Eine stetig wachsende Weltbev├Âlkerung und der damit einhergehend steigende Bedarf an Nahrungs- und Futtermitteln f├╝hren dazu, dass die Nutzung von Biomasse f├╝r nahrungsfremde Anwendungen h├Ąufig kontrovers diskutiert wird. Die neue Brosch├╝re von European Bioplastics bietet neue Daten zur Landnutzung f├╝r Biokunststoffe und wirbt f├╝r eine faktenbasierte Auseinandersetzung mit dem Thema.

Rund 37 Prozent (5 Milliarden Hektar) der weltweiten Landwirtschaftsfl├Ąche von 13,4 Milliarden Hektar werden heutzutage f├╝r landwirtschaftliche Zwecke genutzt. Dies beinhaltet Weideland (70 Prozent, ca. 3,5 Milliarden Hektar) sowie Ackerland (30 Prozent, ca. 1,4 Milliarden Hektar). Die 30 Prozent des Ackerlandes werden weiter aufgeteilt in Fl├Ąchen f├╝r den ├╝berwiegenden Anbau von Nahrungsmitteln und Futtermitteln (27 Prozent, ca. 1,29 Milliarden Hektar), Pflanzen f├╝r die Herstellung von Materialien (2 Prozent, ca. 100 Millionen Hektar, beinhaltet auch die Fl├Ąche f├╝r Biokunststoffe), und Pflanzen f├╝r Biotreibstoffe (1 Prozent, ca. 55 Millionen Hektar).

Produktionskapazit├Ąten und genutzte Landfl├Ąchen
Laut Marktdaten von European Bioplastics beliefen sich 2011 die weltweiten Produktionskapazit├Ąten f├╝r Biokunststoffe auf rund 1,2 Millionen Tonnen. Um diese Menge an Biokunststoff zu produzieren ist derzeit eine Fl├Ąche von etwa 300.000 Hektar f├╝r den Anbau von Rohstoffen notwendig. Gemessen an der weltweit genutzten Landwirtschaftsfl├Ąche von 5 Milliarden Hektar, sind dies lediglich 0,006 Prozent. Es bestehe somit kein Wettbewerb mit Nahrungs- und Futtermitteln.

Effizienzsteigerung beim Anbau von Rohstoffen und die Weiterentwicklung landwirtschaftlicher Technologien soll gem├Ą├č European Bioplastics k├╝nftig dazu beitragen, die Landnutzung f├╝r Nahrungs- und Futtermittel, sowie Biokunststoffen im Gleichgewicht zu halten. Verl├Ąssliche und unabh├Ąngige Zertifizierungssysteme befinden sich derzeit in der Entstehung und sollen ebenfalls zu diesem Ziel beitragen.

en.european-bioplastics.orgen.european-bioplastics.org

< News 1342/1473 >