News drucken

ZurŁck zur ‹bersicht


29.08.2016 Adval Tech: Positives Unternehmensergebnis

Das erste Halbjahr 2016 war f√ľr die Adval Tech Gruppe insbesondere von zwei Ereignissen gepr√§gt: zum einen von der erfolgreichen Inbetriebnahme des Produktionswerkes in Mexiko, zum andern von der √úbernahme der Fischer IMF. Beide Ereignisse st√§rken die Marktposition von Adval Tech als globalem Anbieter von Komponenten f√ľr die Automobilindustrie. Mit dem im Juli 2016 vereinbarten Verkauf der Gesch√§ftsanteile des Segments Molds (FOBOHA) an die amerikanische Barnes Group und der Fokussierung auf das Komponentengesch√§ft will Adval Tech die attraktiven Wachstumsm√∂glichkeiten im globalen Automobilmarkt und bei verwandten Anwendungen in anderen M√§rkten noch konsequenter nutzen. Mit einer Gesamtleistung von 110,5 Mio. CHF (erstes Semester 2015: 110,6 Mio. CHF) erzielte die Gruppe einen EBITDA von 10,2 Mio. CHF (erstes Semester 2015: 11,3 Mio. CHF), einen EBIT von 3,3 Mio. CHF (erstes Semester 2015: 4,3 Mio. CHF) und ein Unternehmensergebnis von 2,2 Mio. CHF (erstes Semester 2015: -2,8 Mio. CHF).

Die Konsolidierung der Fischer IMF per Anfang April 2016 hat rund 10 Mio. CHF zur Gesamtleistung der Adval Tech Gruppe im ersten Semester 2016 beigetragen. Währungsbereinigt nahm die Gesamtleistung um 1,7 Mio. CHF (-1,5%) ab. Die Anteile der beiden Segmente an der Gesamtleistung blieben praktisch unverändert: 69% entfielen auf das Segment Components (erstes Semester 2015: 68%) und 31% auf das Segment Molds (erstes Semester 2015: 32%).

Noch nicht in die Gesamtleistung eingeflossen sind die Ums√§tze aus dem Werkzeugverkauf f√ľr die Herstellung der Komponenten aus dem OEM-Gesch√§ft in Mexiko und Ungarn der zurzeit in der Umsetzungsphase stehenden Projekte (Volumen von rund 15 Mio. Euro), da diese erst bei der Endfakturierung des Auftrages als Umsatz verbucht werden.

Negativ auf die Gesamtleistung der Adval Tech Gruppe ausgewirkt haben sich der R√ľckgang der Wirtschaftsleistung in L√§ndern wie Thailand und Brasilien und, nach wie vor, auch der starke Schweizer Franken respektive die damit verbundenen Nachteile bei der Akquisition von Neuauftr√§gen.

Der EBITDA betrug 10,2 Mio. CHF im ersten Semester 2016 (erstes Semester 2015: 11,3 Mio. CHF), was einer EBITDA-Marge von 9,2% entspricht. Der EBIT belief sich auf 3,3 Mio. CHF im ersten Semester 2016 (erstes Semester 2015: 4,3 Mio. CHF), die EBIT-Marge liegt bei 3%. Sehr erfreulich ist die Entwicklung des Unternehmensergebnisses: von negativen 2,8 Mio. CHF im ersten Halbjahr 2015 auf positive 2,2 Mio. CHF. Die infolge der Erstarkung des Schweizer Frankens eingeleiteten Massnahmen im Jahr 2015 haben sich auch im ersten Semester 2016 positiv ausgewirkt.

Segmentergebnisse
Im Segment Components (Komponenten aus Metall und Kunststoff) lag die Gesamtleistung mit 76,5 Mio. CHF um rund 1 Mio. CHF √ľber dem Vorjahreswert von 75,6 Mio. CHF. Bereinigt um die negativen W√§hrungseffekte ergibt sich ein R√ľckgang von 0,3 Mio. CHF. Die Akquisition der Fischer IMF - ab April 2016 in der Adval Tech Gruppe konsolidiert - tr√§gt mit rund 10 Mio. CHF zur Gesamtleistung des Segments Components bei. Der EBITDA in H√∂he von 4,5 Mio. CHF im ersten Halbjahr 2016 (erstes Semester 2015: 5,7 Mio. CHF) entspricht einer EBITDA-Marge von 5,9%. W√§hrungsbereinigt betr√§gt die EBITDA-Marge 5,5%.

Im Segment Molds (Formen) resultierte im ersten Semester 2016 eine Gesamtleistung von 35,3 Mio. CHF, was im Vergleich zu den 35,8 Mio. CHF im ersten Halbjahr 2015 einer Reduktion von 0,5 Mio. CHF entspricht. W√§hrungsbereinigt betr√§gt diese Abnahme 0,9 Mio. CHF. Der EBITDA des Segments Molds lag mit 4,7 Mio. CHF um 0,6 Mio. CHF √ľber dem entsprechenden Vorjahreswert (4,1 Mio. CHF). Die EBITDA-Marge stieg von 11,4% im ersten Halbjahr 2015 auf 13,3% im ersten Semester 2016. W√§hrungsbereinigt liegt die EBITDA-Marge f√ľrs erste Semester 2016 bei 14,3%.

Ausblick
Mit der klaren Fokussierung auf den Konzernbereich Components ist Adval Tech gut positioniert, um zuk√ľnftig nachhaltig Wert zu schaffen und die attraktiven Wachstumsm√∂glichkeiten im globalen Automobilmarkt sowie f√ľr verwandte Anwendungen in anderen M√§rkten zu nutzen. Unter Ber√ľcksichtigung aller Neuanl√§ufe, die vorgesehen sind, wie auch der Neuauftr√§ge, die in den B√ľchern zu verzeichnen sind, erwartet Adval Tech grunds√§tzlich ein st√§rkeres zweites Halbjahr sowohl im Segment Components als auch im Segment Molds. Angesichts der ver√§nderten Ausgangslage durch die Akquisition der Fischer IMF und der entsprechenden Integrationsschritte sowie der vorgesehenen Desinvestition des Segments Molds im Verlaufe des dritten Quartals 2016, ist es f√ľr Adval Tech zum jetzigen Zeitpunkt allerdings √§usserst schwierig, konkrete Ergebniserwartungen f√ľr das zweite Halbjahr zu formulieren.

Kurzporträt der Adval Tech Gruppe
Durch Innovationen Mehrwert schaffen - adding value - daf√ľr steht der Name Adval Tech. Adval Tech ist ein global t√§tiger Industriepartner f√ľr Komponenten aus Metall und Kunststoff in grossen St√ľckzahlen. Der Fokus von Adval Tech liegt auf dem Automobilmarkt und auf verwandten Anwendungen. Als Zulieferer und Wertsch√∂pfungs¬≠partner deckt Adval Tech die gesamte Wertsch√∂pfungskette ab: von der Produktentwicklung √ľber den Prototypenbau, die Formen- und Werkzeugentwicklung bis zur Komponentenproduktion und -montage.

www.advaltech.comwww.advaltech.com

< News 510/1473 >