News drucken

ZurŁck zur ‹bersicht


05.08.2015 Clariant: Gr√ľndung einer neuen Tochtergesellschaft

Clariant, ein weltweit f√ľhrendes Spezialchemieunternehmen, beabsichtigt, ihre Business Area Plastics & Coatings mit den Business Units Masterbatches, Additives und Pigments in eine Tochtergesellschaft auszugliedern, um ihr Wertsch√∂pfungspotenzial f√ľr das Unternehmen voll aussch√∂pfen zu k√∂nnen. Dadurch soll Plastics & Coatings in Richtung h√∂herer absoluter Profitabilit√§t und Cash-Generierung gesteuert werden. Die neuen weltweiten Tochtergesellschaften sollen zu 100 % Clariant geh√∂ren und ihre T√§tigkeit zum 1. Januar 2016 aufnehmen.

"In den vergangenen Jahren haben unsere Business Units Masterbatches, Pigments und Additives hinsichtlich Profitabilit√§t und Marktanteilen eine f√ľhrende Position in ihren jeweiligen M√§rkten erreicht. Die neue Tochtergesellschaft Plastics & Coatings erlaubt eine differenzierte Gesch√§ftssteuerung mit einem klaren Fokus auf absolute Profitabilit√§t und Cash-Generierung, um auch weiterhin die Wettbewerbsf√§higkeit in bereits ges√§ttigten M√§rkten sicherzustellen und zu verbessern. Dies wird die Wertsch√∂pfung f√ľr die Gruppe weiter erh√∂hen. Somit wird die Gesellschaft ein wesentlicher Teil der Gruppe bleiben", sagte CEO Hariolf Kottmann. "Dieser Schritt wird uns auch in die Lage versetzen, in unsere Wachstumsfelder entsprechend zu investieren", f√ľgte er hinzu.

Die bestehenden Geschäftsstrukturen der Business Units Masterbatches, Pigments und Additives mit ihren rund 7.000 Mitarbeitenden, allen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten werden beibehalten. Der Umsatz der Business Area Plastics & Coatings war im Jahr 2014 2,6 Mrd. CHF und die berichtete EBITDA-Marge vor Einmaleffekten lag bei 14,0 %.

Solides Ergebnis im zweiten Quartal
Das Unternehmen hat k√ľrzlich f√ľr das zweite Quartal 2015 einen Umsatz aus fortgef√ľhrten Aktivit√§ten in H√∂he von 1,406 Mrd. CHF bekanntgegeben. Im Vergleichsquartal des Vorjahres betrug der Umsatz 1,531 Mrd. CHF. Dies korrespondiert mit einem flachen Wachstum in Lokalw√§hrungen, einem R√ľckgang des Volumens um 1 % und einem Anstieg der Verkaufspreise um 1 %.

Ausgehend von den im zweiten Quartal 2015 anhaltend starken W√§hrungsschwankungen, insbesondere dem im Vergleich zum Vorjahr schwachen Euro, Brasilianischen Real und Japanischen Yen, spiegelte sich die stagnierende Umsatzentwicklung in Lokalw√§hrungen in einem Umsatzr√ľckgang von 8 % in Schweizer Franken wider.

www.clariant.comwww.clariant.com

< News 774/1473 >