News drucken

ZurŁck zur ‹bersicht


13.01.2015 Geberit AG: √úberzeugendes Umsatzwachstum im Jahr 2014

Der Umsatz der Geberit Gruppe im Gesch√§ftsjahr 2014 stieg um 4,9% auf CHF 2404,4 Mio. W√§hrungsbereinigt resultierte eine Zunahme von 6,4%. Bei den Ergebnissen erwartet die Unternehmensleitung f√ľr das Gesamtjahr eine operative Cashflow-Marge von 26 bis 27 Prozent. Jahresabschluss und Gesch√§ftsbericht 2014 werden zur Analysten-und Medienkonferenz am 10. M√§rz 2015 ver√∂ffentlicht.

W√§hrungsbereinigtes Umsatzwachstum √ľber den mittelfristigen Zielen
Der Umsatz stieg im 4. Quartal 2014 um 1,9% und erreichte CHF 535,3 Mio. Bereinigt um Wechselkurseinfl√ľsse betrug das Wachstum 2,9%. In lokalen W√§hrungen betrachtet resultierte damit in den zweiten sechs Monaten des Jahres mit 4,1% eine Zunahme im Rahmen des mittelfristigen Zielkorridors von vier bis sechs Prozent. Im ersten Halbjahr konnte - teilweise durch ein f√ľr die Bauwirtschaft vorteilhaftes Winterwetter beg√ľnstigt - ein Umsatzwachstum von 8,6% erzielt werden.

Der kumulierte Umsatz der Geberit Gruppe im Jahr 2014 nahm um 4,9% auf CHF 2404,4 Mio. zu, was einem währungsbereinigten Wachstum von 6,4% entspricht. Die im Umsatz enthaltenen Währungsverluste beliefen sich auf CHF 34 Mio.

Positives Umsatzwachstum in allen Regionen und Märkten
In Europa nahmen die w√§hrungsbereinigten Ums√§tze um 5,9% zu, wobei alle M√§rkte zulegen konnten. Zweistellig wuchsen Grossbritannien/Irland (+19,8%) und Zentral-/Osteuropa (+11,7%). Ebenfalls erfreulich stiegen die Ums√§tze in der Schweiz (+6,6%) und in Deutschland (+6,0%). Zunahmen verzeichneten zudem die Benelux-L√§nder (+4,0%), Frankreich (+3,0%), die Iberische Halbinsel (+3,0%), Italien (+2,7%), √Ėsterreich (+2,5%) und die nordischen L√§nder (+2,4%). Trotz nach wie vor wenig vorteilhaften Bedingungen in dem f√ľr Geberit in dieser Region relevanten √∂ffentlichen Bereich wuchs Amerika um 6,4%. Deutliche Umsatzsteigerungen verzeichneten die Regionen Nahost/Afrika (+21,2%) und Fernost/Pazifik (+12,8%).

Bei den Sanitärsystemen zeigte sich im zweiten Halbjahr ein positiverer Umsatzverlauf im Vergleich mit den Rohrleitungssystemen; dies nach einer gegenläufigen Entwicklung in den ersten sechs Monaten. Kumuliert nahm der Umsatz bei den Sanitärsystemen in Schweizer Franken um 5,1% zu (in lokalen Währungen: 6,7%). Das Wachstum bei den Rohrleitungssystemen lag mit 4,6% (in lokalen Währungen: 6,0%) nur leicht tiefer.

Operative Margen deutlich √ľber dem Vorjahr
Das im Vorjahresvergleich erfreuliche Volumenwachstum sowie die unterdurchschnittliche Zunahme des Materialaufwands werden sich positiv auf die operative Cashflow (EBITDA)-Marge auswirken. Teilweise kompensiert werden d√ľrfte dies durch gestiegene Kundenboni sowie durch einen Anstieg beim Personalaufwand. Insgesamt erwartet die Unternehmensleitung f√ľr das Gesamtjahr eine EBITDA-Marge von 26 bis 27 Prozent.
Der vollst√§ndige Jahresabschluss und der Gesch√§ftsbericht 2014 werden zur Analysten-und Medienkonferenz am 10. M√§rz 2015 in Z√ľrich publiziert.

Status Sanitec-Akquisition
Mit Mitteilung vom 23. Dezember 2014 hat Geberit dar√ľber informiert, dass die Genehmigungsverfahren der Kartellbeh√∂rden noch nicht vollst√§ndig abgeschlossen sind und deshalb die Annahmefrist f√ľr die Aktion√§re von Sanitec bis zum 2. Februar 2015 verl√§ngert wird.

www.geberit.comwww.geberit.com

< News 914/1473 >