Ausstellernews Fakuma 2014

Wittmann Kunststofftechnik AG
Präsentiert auf der Fakuma diverse Neuheiten
aus seinem
umfassenden Programm

WITTMANN präsentiert zur Fakuma 2014 Neuheiten auf dem Gebiet der Temperier- und Durchflusstechnik

Mit den Modellen TEMPRO primus C120 und TEMPRO basic C120 konnte die neue 120er-Serie der direkt gekühlten WITTMANN Temperiergeräte mit Verkaufsstart im Februar nahtlos an den bisherigen Verkaufsschlager direct C120 anschließen. Unter dem Motto „be smart“ präsentiert WITTMANNd arüber hinaus eine neue Ultraschall-Durchflussmesseinheit sowie den ebenfalls neuen FLOWCON plus Durchflussregler.


Neue direkt gekühlte TEMPRO Temperiergeräte
WITTMANN präsentiert auf der diesjährigen Fakuma die neue direkt gekühlte Baureihe in all ihren Konfigurationsvarianten – sei es hinsichtlich Heizleistung, Pumpenleistung oder Kühlleistung.

Direkt gekühlte Temperiergeräte kommen überall dort zum Einsatz, wo eine geringe Temperaturdifferenz zwischen Verbraucher- und Kühlwassertemperatur vorliegt. Verglichen mit den ersten von WITTMANN gebauten direkt gekühlten Geräten verfügen die Modelle der Reihe TEMPRO basic C120 über eine wesentlich kompaktere Form. Für die speziellen Bedürfnisse der Spritzgieß- industrie stehen verschiedene Ausstattungsvarianten bezüglich der Pumpen sowie der Heiz- und Kühlleistungen zur Verfügung.

Wittmann - TEMPRO-basic-C120 Bild 2Wittmann - TEMPRO-basic-C120  
WITTMANN TEMPRO basic C120 Temperiergeräte in verschiedenen Größen

In der kleineren Baugröße misst das TEMPRO basic C120 lediglich 230 × 690 × 630 mm. Das Modell bewältigt 200 l/min. Die Heizleistung beträgt entweder 12 oder 18 kW, und bei den Pumpenleistungen kann zwischen 0,75 und 1,5 kW gewählt werden. Es stehen zahlreiche weitere Optionen zur Wahl: serielle Schnittstelle, Außenfühler, Alarmkontakt, interner Bypass zur Entlastung der Pumpen und schließlich die manuelle Formentleerung.

Das leistungsstärkste Modell dieser Reihe verfügt über Abmessungen von 340 × 776 × 700 mm. Fand die Heizleistung der bisherigen Modelle mit 18 kW ihr Ende, so ist dieses TEMPRO basic C120 wahlweise mit 18 oder 24 kW und sogar mit 46 kW Heizleistung verfügbar – und stellt somit eine absolute Neuheit dar. Die Pumpenleistung kann 200 bis 280 l/min betragen.

Die Leistungsdaten der neuen TEMPRO basic C120 Serie garantieren einen störungsfreien und optimalen Produktionsverlauf überall dort, wo hohe Kühlleistungen und große Fördermengen gefordert sind. Mit der größten Ausführung der Baureihe sehen sich Anwender in der Lage, Werkzeuge von bis zu 10 Tonnen Gewicht in kürzester Zeit auf die gewünschte Betriebstemperatur aufzuheizen.

Die umfassende Standardausstattung kann um einen intern verbauten Pum- penbypass erweitert werden. Dieses Feature trägt wesentlich dazu bei, den Einsatz der Pumpe zu optimieren und den Verschleiß auf ein Minimum zu reduzieren. Die Pumpe arbeitet im idealen Druckbereich und sorgt somit für optimalen Durchfluss!


Ultraschall-Durchflussmessung bis 180°C
WITTMANN zeigt am Fakuma-Messestand seine ebenfalls neue Durchfluss. messeinheit, die Ultraschall für ihre Messungen verwendet und bei einer Mediumstemperatur von 20 bis zu 180°C zum Einsatz kommen kann. Die Einheit tätigt ihre Messungen im Durchflussbereich von 0,5–40 l/min, bei einer Messgenauigkeit von ±5 % des Messwerts.

Wittmann - Ultraschall Bild 1  Wittmann - Ultraschall Bild 2
Ansichten der neuen Ultraschall-Doppel-Durchflussmessung von WITTMANN

Die Kontrolle der Durchflussmenge, die die einzelnen Werkzeugkanäle passiert, gewinnt immer mehr an Bedeutung. Bereits mehr als die Hälfte aller verkauften WITTMANN Temperiergeräte verfügt über eine entsprechende Durchflusskon- trolle – Anlass genug, die Temperaturobergrenze von 160°C mit Einführung der neuen Messeinheit auf 180°C zu erhöhen. Die neue Messeinheit zeichnet sich aber nicht nur durch die Erweiterung des Temperaturbereichs aus, sondern auch durch die Möglichkeit, Durchflussmessungen im Bereich unterhalb von 2 l/min höchst exakt durchführen zu können. So wird es nun auch möglich, Werk- zeugkanäle mit sehr engen Querschnitten optimal zu überwachen.

Häufig verteilen Anwender die Wassermenge pro Temperierkreis auf zwei Was- serkreise, indem sie extern ein Y-Fitting verbauen, um sich so die Möglichkeit zu schaffen, zwei oder mehrere Kühlkanäle parallel anzuschließen. Durch den parallelen Anschluss wird der Arbeitsdruck der Pumpe verringert und so ihre Fördermenge erhöht – allerdings mit dem Nachteil, dass nicht jeder einzelne, sondern nur noch der Gesamtdurchfluss überwacht werden kann. Mit der im Gerät verbauten Lösung der Doppel-Durchflussmessung, wird genau diesem Nachteil entgegengewirkt. Für den Anwender ergibt sich so die Möglichkeit, pro Temperierkreis zwei Durchflussmessungen durchzuführen, um die Prozesssi- cherheit weiterhin zu gewährleisten.

Diese neue Technik wird für die Temperiergeräte der Serie TEMPRO plus D für die Temperaturbereiche bis entweder 140, 160 oder 180°C angeboten.


FLOWCON plus
Das neue FLOWCON plus Wasserdurchfluss-Gerät ist ein kompakter Wasser- mengenverteiler, der für jeden Wasserkreis die Möglichkeit bietet, die Temperatur oder den Durchfluss zu regeln. Für jeden Kreis ist eine berührungslose und wartungsfreie Durchflussmessung inklusive Temperaturfühler vorhanden.

Diese Lösung ist speziell für „kalte“ Anwendungen geeignet – also Spritz- gießwerkzeuge, die nicht auf eine bestimmte Betriebstemperatur aufgeheizt werden müssen, sondern mit kaltem Kühlwasser angefahren werden können. Wobei der FLOWCON plus sehr effizient und präzise arbeitet, wodurch er Kühlwasser einspart.

Wittmann - Flowcon-plus
WITTMANN FLOWCON plus

Für jeden einzelnen Kühlkanal am Spritzgießwerkzeug können die Temperatur oder die Durchflussmenge unter Angabe einer Toleranzbreite vorgegeben wer- den. Die Abweichungen vom Sollwert werden gegebenenfalls an die Verar- abeitungsmaschine übertragen, was die Prozesssicherheit entscheidend erhöht.

Der FLOWCON plus eignet sich für den Einsatz im Temperaturbereich von bis zu 100°C und verfügt über einen Messbereich von 1–15 l/min. Er arbeitet selbstständig und optimiert laufend die Durchflussmengen jedes einzelnen Kühlkanals. So werden etwa die Durchflussmengen an den Kühlkanälen mit geringerer Bedeutung reduziert, und jene für die bedeutenderen Kanäle erhöht. Dieses Vorgehen resultiert in einer homogenen Wärmeverteilung im Spritz- gießwerkzeug bzw. in der Kavität. Die gleichmäßige Verteilung der Wärme ist ausschlaggebend für die Qualität der Teile. Und die – immer unter Be- rücksichtigung der äußeren Einflüsse – konstant auf idealem Niveau gehaltene Wärme ist von größter Bedeutung für die Reproduzierbarkeit des Prozesses.

Der FLOWCON plus präsentiert sich auf der diesjährigen Fakuma auf einer MacroPower 450 Spritzgießmaschine von WITTMANN BATTENFELD.


Unter dem Motto „be smart“ nutzt WITTMANN die Fakuma als Plattform für innovative Schüttgut-Technik


Materialtrocknung und Materialdosierung: In beiden Bereichen ist WITTMANN auf der Fakuma 2014 mit neuen Lösungen vertreten. Am Messestand können die neuen DRYMAX Trockner sowie ein neues GRAVIMAX Dosiergerät in Augenschein genommen werden.


Aton plus Segmentrad-Trockner
Rechtzeitig zur Fakuma hat die Produktgruppe der DRYMAX Trockner wieder Zuwachs erhalten. Aton plus heißt der Segmentrad-Trockner im neuen Design und mit neuer Bedienoberfläche.

Das neue Touch-Display des Aton plus ermöglicht es dem Benutzer, einen Überblick über sämtliche Trocknungsparameter zu erlangen, und es besticht durch die einfache Bedienung, die über seine graphische Menüführung erfolgt.

Über das Touch-Display können auch die WITTMANN Fördergeräte der letzten Generation FEEDMAX S3 net angezeigt und gesteuert werden. Ein oftmaliges Besteigen der Verarbeitungsmaschine gehört somit der Vergangenheit an, was entscheidend zur Betriebssicherheit beiträgt.

Wittmann - Aton-plus-F70
Aton plus F70 Segmentrad-Trockner

Eine Wochenzeitschaltuhr, über die das automatische Ein- und Ausschalten des Trockners gesteuert werden kann, trägt in effektiver Weise zur Reduktion des Energieverbrauchs bei. Weitere für den Aton plus abermals verbesserte Energie sparende Maßnahmen stellen etwa die Optimierung der Regenerationsphase durch den so genannten 3-Save Prozess dar, oder die automatische Wahl der Trocknungsmethode im so genannten EcoMode. Aus dem direkten Vergleich mit herkömmlichen Radtrocknern ergibt sich für den Aton plus eine Energiespar- Rate von bis zu 48 %.

Nach intensivem Erfahrungsaustausch mit den Instandhaltungs-Abteilungen ver- schiedener WITTMANN-Kunden wurde die Anordnung der Komponenten im Inneren des Aton plus unverändert belassen, wie auch der Zugang zu den Filterelementen und die Art und Weise, wie der Wechsel des Trockenmittels erfolgen kann. Der Filter ist von außen sehr einfach zu erreichen, und das Molekularsieb kann nach dem Abheben des Deckels auf einfache Weise gewechselt werden. Dabei muss nur die Füllung erneuert werden, nicht das gesamte Segmentrad.

Erweisen sich die Möglichkeit, Fördergeräte anzusteuern und die Vorteile eines Touch-Displays für die jeweilige Praxis als verzichtbar, kann auf das Rad- trockner-Modell Aton basic zurückgegriffen werden.

Trockner der Serie Aton plus bzw. Aton basic sind in unterschiedlichen Größen erhältlich. Es gibt sie mit Trockenluft-Kapazitäten von 30 m³/h, 70 m³/h und 120 m³/h für Materialdurchsätze bis rund 70 kg/h.

Auf der Fakuma 2014 werden die Modelle Aton plus F120 mit zwei Trockensilos und Aton basic F70 als Mobilvariante vorgestellt.


FC plus für DRYMAX Batterietrockner
Mit dem FC plus Modul, einer weiteren Neuheit, stellt WITTMANN eine Option für DRYMAX Batterietrockner vor, die die Möglichkeiten eines frequenzgeregelten Batterietrockners erweitert.

Grundsätzlich passt ein FC-geregelter Trockner von WITTMANN das Trocken- luftvolumen den Durchsatz-Erfordernissen der jeweiligen Trockenbatterie an. Idealerweise erfolgen diese Anpassungen automatisch und sollen den Bediener nicht weiter beschäften, wie bei sämtlichen DRYMAX FC Batterietrocknern, die standardmäßig mit dieser Option ausgestattet sind. Dieser Automatismus verhindert eine ineffiziente Nutzung der FC Funktion, wie sie sich typischerweise bei solchen frequenzgeregelten Trocknern manifestiert, die händisch angepasst werden müssen.

Wittmann - DRYMAX-E-2-Batterietrockner
Trockenanlage mit zwei WITTMANN DRYMAX E Batterietrocknern

FC plus ermöglicht darüber hinaus einen noch effizienteren Aufbau und Betrieb von Trocknungssystemen. Besteht ein solches System aus mehreren Tro- ckenlufterzeugern, kann bei niedrigem Bedarf die automatisch gesteuerte Ab- schaltung von Trocknern erfolgen. Ein Trockner, der sich dann nicht im Einsatz befindet, wechselt in den Standby-Betrieb, was die Abschaltung sämtlicher Stromverbraucher wie Gebläse und Heizungen zur Folge hat. Registriert das FC plus Modul einen Anstieg des Materialverbrauchs – und infolgedessen einen zu geringen Systemdruck, erhöht sich zunächst die Leistung des frequenzgere- gelten Trockners. Steigt der Bedarf danach noch weiter an, wird ein sich im Standby-Betrieb befindlicher Trockner aktiviert. Wird immer noch nicht genug Trockenluft erzeugt, können insgesamt bis zu drei Trockner dazugeschaltet wer- den. Wobei sich die Reihenfolge festlegen lässt, in welcher die unterschiedlichen Geräte aktiviert werden.

Die FC plus Funktionalität stellt einen weiteren Baustein im Energiemanage- ment von Gesamtsystemen dar. Standardmäßig verfügten die DRYMAX Trockenlufterzeuger auch bisher schon über SmartReg, die effiziente tempe- raturüberwachte Regeneration sowie eine Materialschutzfunktion zur Vermeidung von Übertrocknung, und die SILMAX Trockensilos über die automatische SmartFlow Luftregelung zur Anpassung an unterschiedliche Materialien und schwankende Bedarfsmengen.


GRAVIMAX G56
Der WITTMANN GRAVIMAX G56 ist das neue gravimetrische Dosiergerät für bis zu sechs unterschiedliche Komponenten. Trotz des großen Dosiervolumens von bis zu 5.000 Gramm, entspricht das Gerät hinsichtlich Mechanik, Steuerung, Zugänglichkeit und Prozesssicherheit den höchst erfolgreichen kleineren Modellen von WITTMANN.

Die Dosierung erfolgt mittels pneumatisch betätigter verschleißarmer Dosierven- tile. Die Zylinger, welche die Ventile betätigen, befinden sich ausserhalb des Materialfluss, was die Bildung von Materialbrücken verhindert und die Reinigung wesentlich erleichtert. Die spezielle RTLS Echtzeitverwiegung (Real Time Live Scale) legt fest, wie oft und wie lange jedes Dosierventil angesteuert werden muss. Mit dieser Methode lässt sich eine überzeugende Dosiergenauigkeit von ±1 % erzielen. Zur Vermeidung verfälschter Wiegeergebnisse, sind die beiden Wie- gezellen geschützt auf der Außenseite des Geräts lokalisiert. Die Auslaufklappe des Wiegebehälters verfügt über eine spezielle Mechanik, die vollkommen von Pneumatikschläuchen und Zylindern getrennt arbeitet. Im kugelförmigen Mischbehälter des GRAVIMAX wird durch den Einsatz eines speziellen Spi- ralmischers auf effektive Weise eine homogene Mischung aller Komponenten erzielt.

Wittmann - GRAVIMAX-G56
WITTMANN GRAVIMAX G56 Dosiergerät

Die Bedienoberfläche der neuen Geräteserie G erscheint überaus übersichtlich gestaltet. Die Steuerung erlaubt die Arbeit mit oder ohne Rezepturen und ist in der Lage, die Reihenfolge bei der Dosierung der Komponenten automatisch zu optimieren. Materialanteile können während des Betriebs verändert werden. Werden höhere Materialdurchsätze benötigt, lassen sich idente Materialien in unterschiedlichen Trichtern parallel dosieren und tragen so zur Erhöhung des Materialdurchsatzes bei – um 30 % und mehr.

Für den Fall von möglicherweise auftretenden Fehlern können unterschiedliche Reaktionen des Dosiergeräts gewählt werden, was wiederum der Prozess- sicherheit zugute kommt. Beispielsweise verhindert die SmartRegrind Funktion, dass die Verarbeitungsmaschine alleine aufgrund fehlenden Mahlguts zum Stillstand kommt. Der GRAVIMAX kompensiert die fehlende Komponente automatisch. Durch Nutzung eines sequenziellen Dosiermodus kann auch Material automatisch aus einem anderen Materialtrichter abgerufen werden, wenn etwa der Behälter mit der Farbkomponente nicht rechtzeitig nachbefüllt wurde.


WITTMANN zeigt auf der Fakuma die neue W8 pro Roboter-Serie und weiterentwickelte Angusspicker

Unter seinem diesjährigen Messemotto „be smart“ präsentiert WITTMANN auf der Fakuma 2014 dem Fachpublikum in Friedrichshafen den W843 pro, eine weitere Typenreihe der neuen Robotergeneration W8 pro. Die W8 pro Serie ist eine Weiterentwicklung der zehntausendfach bewährten Ro- boterserie W8. (Die Marke von 10.000 ausgelieferten WITTMANN W8 Robotern wurde bereits im April 2014 überschritten.) Darüber hinaus zeigt WITTMANN am Stand den neuen WP80 Angusspicker und den integrierten WS80 Servo-Angusspicker.


Die Roboterserie W8 pro
Konsequenter Einsatz von Leichtbautechnik für die Achsen und ein speziell für Linearroboter entwickeltes Antriebskonzept – diese besondere Kombination verleihen den Robotern der neuen W8 pro Baureihe von WTTMANN die höchstmögliche Dynamik und sorgen gleichzeitig für einen niedrigen Energie- verbrauch. Der stabile Aufbau und die durchdachte Modulbauweise garantieren für jeden Anwendungsfall das optimale Preis-/Leistungsverhältnis.

Wittmann - W843-pro 
WITTMANN W843 pro Servo-Roboter aus der neuen W8 pro Serie

Die gegenüber der Vorgängerserie W8 vorgenommenen zahlreichen Modifi- kationen sorgen für abermals verbesserte Effizienz.

Die EcoVacuum Funktion für getaktetes Vakuum optimiert den Verbrauch von Druckluft, da die Venturidüse nur in jenem Ausmaß aktiviert wird, welches nötig ist, um die Teile sicher zu halten. Die innovative dezentrale Anordnung der Elektronikkomponenten ermöglicht die Minimierung der Kabel in den Ener- gieketten. Die Energieketten selbst haben ebenfalls eine Optimierung erfahren – mit dem Resultat reduzierter Geräuschemission.

Der hohe Integrationsgrad stellte ein wesentliches Ziel bei der Konzeption der neuen Baureihe dar. So wurde die gesamte Anschlusstechnik für Vakuum und Greiferkreise in die Vertikalachse des Geräts integriert, und der bereits aus der Serie W8 bekannte integrierte Schaltschrank, der den Platzbedarf des Geräts neben der Spritzgießmaschine eliminiert, wurde beibehalten.

Neu ist die am Gerät integrierte ambiLED Indikationsleuchte, über die der Anwender augenblicklich Auskunft über den Status der Produktionseinheit erlangt.

Wittmann - W8-pro ambiLED-grün   Wittmann - W8-pro ambiLED-blau   Wittmann - W8-pro ambiLED-rot
ambiLED Indikationsleuchte zeigt unterschiedliche Betriebszustände
Grüne Anzeige: Roboter arbeitet im automatischen Betrieb
Blaue Anzeige: Manuelles Eingreifen ist erforderlich
Rote Anzeige: Schutztür ist geöffnet


Die am Gerät integrierte R8 Steuerung mit Hochleistungs-IPC und der WITTMANN R8.3 Software mit erweitertem Leistungsumfang bietet dem An- wender neben den bewährten WITTMANN Bedienoberflächen und den be- kannten Funktionen wie SmartRemoval und EcoMode eine ganze Reihe von neuen nützlichen Werkzeugen. Mit diesen Hilfen gestaltet sich das Anpassen von Abläufen kinderleicht und komplexe Peripherieeinheiten können direkt mit der Robotersteuerung angesteuert werden.

Das weiterentwickelte Design unterstreicht die herausragenden Eigenschaften der neuen WITTMANN W8 pro Roboterserie auch über den optischen Eindruck, den die Geräte hinterlassen.

Die Roboter der W8 pro Serie werden mit Horizontalhüben von 1.600 bis 2.600 mm verfügbar sein und je nach Modell ein Traggewicht von 15 bis 35 kg bewältigen.


WP80 mit neuer Net8 Steuerung
Der neue WP80 Angusspicker zeigt sich im Verein mit der neuen Net8 Steuerung, die die bisherige Pickersteuerung SA7 ersetzt.

In bewährter Manier dient der WP80 zur präzisen Entnahme von Angüssen und Kleinteilen aus der Spritzgießmaschine. Der Geräteaufbau basiert auf der tausendfach bewährten erfolgreichen Mechanik des Vorgängermodells W702.

Wittmann - WP80 Angusspicker und Net8 Steuerung
WITTMANN WP80 Angusspicker und Net8 Steuerung

Die Net8 Steuerung stellt die gemeinsame Steuerungsplattform für den WP80 und die GRAVIMAX Dosiergeräte dar. Die Programmierung erfolgt über eine TeachBox mit Touchscreen, und die Steuerung enthält das komplette Bediensprachen Paket der großen R8 Steuerung. Es können vordefinierte Programme abgerufen werden, und es besteht die Möglichkeit, bis zu 32 unterschiedliche eigene Programme abzuspeichern.


WS80 Servo-Angusspicker
Der neu entwickelte Servo Angusspicker basiert auf der viele Jahre lang erprobten CNC Robotarchitektur. Pünktlich zur Fakuma stellt WITTMANN – als der größte europäische Hersteller von Linearhandling-Geräten –nun dieses neue vollintegrierte Angussentnahme-Gerät vor.

Steuerung und Programmierung des WS80 erfolgen direkt über die Spritz- gießmaschine – was zur Folge hat, dass das großzügig dimensionierte Be- dienterminal der Verarbeitungsmaschine für den Angusspicker genutzt werden kann.

Wittmann - WS80
WITTMANN WS80 Servo-Angusspicker

Die Integration in die Schutzeinhausung der Spritzgießmaschine verschafft dem Anwender den Vorteil, eine CE-konforme Produktionszelle ohne zusätzlichen Aufwand für Sicherheitsmaßnahmen zu erhalten.

Der WS80 wird von den gleichen Hochleistungs-Servomotoren angetrieben, die auch bei der WITTMANN CNC-Serie zum Einsatz kommen. Die Dynamik dieser Antriebe – bei gleichzeitig geringem Energieverbrauch – schafft hocheffiziente Produktionsmöglichkeiten.


Unter dem Messemotto „be smart“: WITTMANNs Mühlenprogramm auf der Fakuma in Friedrichshafen

WITTMANN präsentiert das umfassende Programm seiner Beistellmühlen, bestehend aus den Serien MAS, Minor und Junior. Auf der FAKUMA 2014 werden in Halle B1 am Stand 1204 verschiedene gründlich überarbeitete Modelle gezeigt.

Minor und Junior Zahlwahlzenmühlen
Ideal für harte und spröde Materialien geeignet: Die kompakten Minor und Junior Zahlwalzenmühlen von WITTMANN eignen sich bestens für das effiziente und kostengünstige Vermahlen von (auch glasfaserverstärkten) Kunststoffen. Sie lie- fern ein überaus gleichmäßiges Mahlgut mit einem sehr geringen Anteil an Feinteilen für ein bestmögliches Recyclingergebnis. Die niedrige Drehzahl (27 rpm) führt zu nur geringem Verschleiß der Schneidwerkzeuge, zu verringertem Wartungsaufwand und niedrigem Energieverbrauch, und der Betrieb gestaltet sich äußerst geräuscharm.

Diese Geräte können optional mit dem so genannten ARS ausgestattet werden. Dieses Automatische Reversiersystem vermeidet das Blockieren des Rotors und unterstützt das Vermahlen von dickwandigen bzw. härteren Kunststoffteilen. Die gehärteten und zusätzlich noch wendbaren Statormesser garantieren doppelte Standzeit und einen besonders wirtschaftlichen Einsatz.

Wittmann - Mühle Junior 2 CompactWittmann - Mühle Minor2 mit ARS und PC-Trichter 
Minor 2 mit Trichter aus PC (Option) und Junior 2 Compact

Die Minor 2 verfügt über einen 1,1 kW Schneidmotor und eine Mahlkammer von 240 × 249 mm. Sie bewältigt einen Durchsatz von bis zu 12 kg/h. Die Junior 2 Compact ist standardmäßig mit einem um 360° drehbaren Auslass für den Anschluss eines Vakuumschlauchs ausgestattet. Ihr Rotor wird von einem 1,5 kW Motor angetrieben, die Mahlkammer verfügt über Dimensionen von 240 × 346 mm.

Wittmann - Mühle Junior 3
Junior 3

Die WITTMANN Junior 3 Zahnwalzenmühle ist das Beistell-Modell für das Ver- mahlen großer Angüsse und Teile. Ihre Konstruktion mit direkter Kraftübertragung ermöglicht hohe Drehzahlen. Optional ist eine zusätzliche Vorrichtung zur ersten groben Zerkleinerung großer Teile und Angüsse erhältlich. Die Junior 3 verfügt über einen lärmgedämmten Trichter aus Edelstahl, und kann auf einfache Weise mit einem Magneten zur Separierung von Metallteilen nachgerüstet werden. Die Leistung des Motors liegt bei 2,2 kW, die Mahlkammer verfügt über Maße von 240 × 467 mm. Der Durchsatz erreicht 30 kg/h.


MAS2 und MAS3 Schneidmühlen
Die MAS2 Schneidmühle verfügt über einen offenen Rotor für weiche und flexible Materialien und einen Einzugstrichter, der Dimensionen von 420 × 505 mm aufweist, was gegenüber älteren Modellen einer Vergrößerung von 30 % ent- spricht. Dadurch können zu vermahlende Teile dem Schneidrotor besser zuge- führt werden. Durch die Art der Zuführung der Teile innerhalb des Einzugstrichters und dessen doppelwandige Ausführung hat sich auch eine wesentliche Ver- besserung bei der Lärmdämmung eingestellt.

Wittmann - Mühle MAS2
MAS2

Die Schneidleistung der MAS2 erreicht je nach Zusammensetzung der Teile und je nach Siebgröße bis zu 70 kg/h. Dieser Mühlentyp ist mit einem 4 kW Schneidmotor ausgestattet und weist eine Mahlkammer von 247 × 255 mm auf. Dieses Modell kann mit unterschiedlich großen Sieben (4 bis 8mm) ausgestattet werden, um die Geometrie des Mahlguts beliebig zu beeinflussen.

Das Modell MAS3 verfügt über einen Rotor mit versetzten Messern, auf wel- che die Schnittkraft verteilt wird. Die MAS3 eignet sich so besonders für die Verarbeitung härterer bzw. dickerer Teile.

Das Modell erreicht einen Materialdurchsatz von bis zu 80 kg/h. Sie ist ebenfalls mit einem 4 kW Motor ausgestattet, und ihre Mahlkammer verfügt über Di- mensionen von 325 × 190 mm.

Für beide Modelle gilt, dass die Wartung unkompliziert vonstatten gehen kann; insbesondere der Austausch der Schneidmesser erfolgt auf sehr einfache und sichere Weise.


Firmenprofil
Das komplette Peripheriegeräteprogramm von WITTMANN umfasst Roboter und Automatisierungsanlagen, Dosiergeräte, die automatische Materialversorgung und Materialtrocknung samt Recycling der Kunststoffe sowie die Werkzeugtem- perierung und Werkzeugkühlung. Mit dieser umfassenden Peripheriegeräte- baureihe bietet WITTMANN den Kunststoffverarbeitern Gesamtlösungen an, die alle Bedürfnisse abdecken – von autarken Fertigungszellen mit Einzonen-Tem- periergerät, Zahnwalzenmühlen, Angusspickern und integrierten Saugförder- geräten über zentral vernetzte und gesteuerte Systemlösungen mit zentralen Materialförderanlagen und zentraler Trocknung bis hin zu Robotern samt Auto- matisierungseinrichtungen für die flexible Weiterbearbeitung von entnommenen Spritzgießteilen.

2008 hat WITTMANN die BATTENFELD Kunststoffmaschinen GmbH mit Haupt- sitz und Produktionsstandort in Kottingbrunn (Niederösterreich) übernommen. Bei weitgehend selbstständiger Bearbeitung der Märkte für Peripheriegeräte einerseits und Spritzgießmaschinen von BATTENFELD andererseits, führt die- ser Zusammenschluss zur nahtlosen Ergänzung der jeweiligen Produktlinien. – Zum Vorteil der Kunststoffverarbeiter, die in verstärktem Maß ein reibungsloses Ineinandergreifen von Verarbeitungsmaschine, Automatisierung und Peripherie nachfragen.

In der Schweiz ist WITTMANN durch die Wittmann Kunststofftechnik AG vertreten.


Firmenvideo

 


Besuchen Sie uns an der Fakuma. Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Stand (Halle B1, Stand 1204).

Wittmann LogoWittmann Kunststofftechnik AG
Uznacherstrase 18     
8722 Kaltbrunn            
 
Tel. 055 293 40 93     
Fax 055 293 40 94    
 
info@wittmann-group.ch   
www.wittmann-group.ch


Kontaktperson
Werner Bürli, Geschäftsführer

 

Fakuma 2017

Startseite / Ausstellernews

Suchen

Videothek 2017

Ausstellerliste 2017

 

Messeinformationen

Tickets & Öffnungszeiten

Messebeschreibung

Ausstellungsprogramm

Anreise

Unterkunft

Tipps für Besucher

Tipps für Aussteller

Impressum Kontakt

 

Fakuma 2015

Ausstellernews 2015

Videothek 2015

 

Fakuma 2014

Ausstellernews 2014

Videothek 2014

 

Fakuma 2012

Ausstellernews 2012

Videothek 2012

 

Fakuma 2011

Ausstellernews 2011

Videothek 2011

 

 

Fakuma Spezial

Das Spezial-Portal rund um die Fakuma - präsentiert von
Kunststoff-Schweiz und Kunststoff-Deutschland

Kunststoff-Schweiz - Das Kunststoff-Portal für die Schweizer Kunststoff-Industrie
Kunststoff-Deutschland - das Kunststoff-Portal für die deutsche Kunststoff-Industrie

Save the date:
17.10 - 21.10.2017

www.fakuma-messe.de





www.kunststoff-schweiz.ch
www.kunststoff-deutschland.com