Ausstellernews Fakuma 2015

WISAG
Effiziente Infrarot-Wärme spart Zeit und Energie zum Beispiel bei
der Herstellung von Autoteppichen. Infrarot-Strahler erwärmen
Kanten und Ränder ganz gezielt.

Fussmatten und Teppiche sollten im Auto nicht herumrutschen und einen guten Halt für die Füsse bieten. Dafür müssen sie passgenau sitzen, in allen Ecken und Winkeln eines Autoinnenraums. Automatten bestehen meist aus einer rutschfesten Unterseite und einer teppichartigen Oberfläche. Sie werden als grosse Matten produziert und dann in Form geschnitten. Damit die Ränder im Auto später nicht unschön ausfransen, ist es nötig, sie zu verpressen. Dies geschieht mit Hilfe von Wärme. Exakt konturangepasste Infrarot-Strahler ermöglichen automatisierbare Wärme- prozesse mit effizientem Energieeinsatz. Heraeus Noblelight präsentiert konturangepasste Infrarot-Strahler zum gezielten Erwärmen von Kanten und Rändern auf der Messe Fakuma in Friedrichshafen im Oktober 2015. Halle B1 Stand 1121

WISAG - Autoteppich
Konturangepasster Infrarot-Strahler für die Kantenerwärmung von Autoteppichen

Autoteppiche bestehen häufig aus einem Polyestervlies mit einer Gummiunter- seite. Die Unterseite ist durch Noppen und andere Strukturen rutschfest aus- gestattet. Das Vlies auf der Oberseite könnte nach dem Zuschneiden der Matten ausfransen. Herkömmlich wird es daher an den Rändern mit einem erwärmten Werkzeug verpresst. Beim Einsatz von Infrarot-Strahlern ist es nicht mehr nötig, das Werkzeug vorzuwärmen. Ein Strahler der exakt den Teppichkanten nach- gebogen ist, erhitzt diese innerhalb von Sekunden und danach werden die Kanten direkt vom Werkzeug verpresst. Durch die kontaktfreie Infrarot-Erwärmung können die Taktzeiten verkürzt werden - insgesamt auf 15 bis 20 Sekunden. Möglich wird dies durch konturangepasste Infrarot-Strahler. Infrarot-Strahler aus Quarzglas lassen sich dem Verlauf von Kanten oder Rändern nachformen und erwärmen so genau dort, wo dies nötig ist, ohne die komplette Fussmatte mit zu erwärmen. Das minimiert Hitzeschäden und spart Energie.

Kunststoffe kontaktfrei, gezielt und in Sekundenschnelle erwärmen
Die verschiedensten Prozesse bei der Kunststoffverarbeitung werden mittlerweile mit Infrarot-Wärmetechnologie verwirklicht. Infrarot-Strahler sind bewährt bei der raschen homogenen Erwärmung grosser, planer Oberflächen. Ein echte Heraus- forderung sind jedoch Fertigungsprozesse, bei denen nur sehr kleine oder ge- krümmte Flächen, Ränder, Kanten oder bestimmte Konturen der Produkte Wärme benötigen. Warum eine komplette Autotür, das Lenkrad oder die Fussmatten aufheizen, wenn nur wenige Zentimeter davon Wärme benötigen?

Durch die kontaktfreie Infrarot-Erwärmung können Kunststoffteile ohne zusätz- lichen Kleber oder andere Hilfsmittel verbunden werden. Die Infrarot-Strahlung schmilzt in kurzer Zeit eine dünne Oberflächenschicht der Kunststoffeinzelteile. Diese werden dann durch einfaches Zusammendrücken etwa zu Behältern für Wischwasser oder Bremsflüssigkeit verbunden. Im Gegensatz zum Kontakt- schweissen mit heissen Platten bleibt kein Material an der Wärmequelle hängen, der Erwärmungsschritt erfolgt im Sekundentakt jederzeit reproduzierbar.

Griffe, Gehäuseteile, Abdeckungen, Ansaugrohre oder Deckel aus Kunststoff werden häufig im Spritzgiessverfahren hergestellt. Dabei ist das Entstehen von scharfkantigen Graten, beispielsweise an der Werkzeugtrennebene, nicht immer zu verhindern. Infrarot-Strahler, die dem Verlauf des Grates nachgeformt wurden, schmelzen exakt nur den Grat ab, ohne dabei das eigentliche Werkstück zu beschädigen.

Damit sind sie vielen konventionellen Methoden überlegen, denn das manuelle Entfernen, etwa mit speziellen Messern oder durch den Einsatz von Gasflammen produziert keine gleichförmigen Ergebnisse und kostet Zeit.

Der Forderung, Energie auch in schwierigen Fertigungsschritten effizient ein- zusetzen, begegnet HNG mit einer ganzen Reihe von Strahlern. All diesen Strahlern gemeinsam ist ihre Ausrichtung in Bauform, Grösse und Spektrum auf den gewünschten Prozess. Wärme wird ganz gezielt dort erzeugt, wo sie ge- braucht wird. Energieverluste an die Umgebung sind denkbar gering, die Takt- zeiten können verkürzt oder mehr Teile in der gleichen Zeit produziert werden.

 
Gezielte Infrarot-Wärme – dem Werkstück angepasst. Infrarot-Strahler für Kanten, Ecken und Grate von Kunststoffteilen

Ob Giesskannen oder Lenkräder, Produkte aus Kunststoff sollen für den Anwender funktionieren. Behälter sollen kein Wasser an den Nähten verlieren und Autoinnenteile dürfen keine scharfen Grate haben. Viele Produkte aus Kunststoff müssen entgratet werden, andere erhalten durch Nieten, Schweissen oder Kleben ihre endgültige Form. Infrarot-Strahler, die exakt an Produktkanten angepasst werden, helfen dabei. Sie machen Wärmeprozesse zum Schweissen, Kleben oder Entgraten effizient und automatisierbar.

Infrarot-Strahlung erwärmt Kunststoffteile kontaktfrei und in Sekundenschnelle ge- zielt an der Oberfläche. Geformte Strahler richten Infrarot-Strahlung genau da hin, wo sie gebraucht wird. Unterstützt wird das durch Reflektoren, die als Beschichtung direkt auf den geformten Strahlern aufgebracht wurden, so dass die Energie genau an einem Grat oder an der Fügestelle ankommt. Damit kann die Ausschussrate bei der Produktion von Formteilen signifikant reduziert werden.

wisag - entgraten
Infrarot-Strahler aus Quarzglas können dem Verlauf von Kanten oder Graten exakt nachgeformt werden

Konturangepasste Infrarot-Strahler verbinden oder entgraten
Durch die kontaktfreie Infrarot-Erwärmung können Kunststoffteile ohne zusätzli- chen Kleber oder andere Hilfsmittel verbunden werden. Die Infrarot-Strahlung schmilzt in kurzer Zeit eine dünne Oberflächenschicht der Kunststoffeinzelteile. Diese werden dann durch einfaches Zusammendrücken etwa zu Behältern für Wischwasser oder Bremsflüssigkeit verbunden. Im Gegensatz zum Kontakt- schweissen mit heissen Platten bleibt kein Material an der Wärmequelle hän- gen, der Erwärmungsschritt erfolgt im Sekundentakt jederzeit reproduzierbar.

Griffe, Gehäuseteile, Abdeckungen, Ansaugrohre oder Deckel aus Kunststoff
wer- den häufig im Spritzgiessverfahren hergestellt. Dabei ist das Entstehen von scharfkantigen Graten, beispielsweise an der Werkzeugtrennebene, nicht immer zu verhindern. Vor allem bei kompliziert geformten Teilen kann die Entfernung der Grate vor der Weiterverarbeitung oder der Beschichtung eine echte He- rausforderung sein.

Infrarot-Strahler aus Quarzglas können dem Verlauf von Kanten oder Graten nachgeformt werden und schmelzen so exakt nur den Grat ab, ohne dabei das eigentliche Werkstück zu beschädigen.

Damit sind sie vielen konventionellen Methoden überlegen, denn das manuelle Entfernen, etwa mit speziellen Messern oder durch den Einsatz von Gasflam- men produziert keine gleichförmigen Ergebnisse und kostet Zeit.

Infrarot-Module sind kompakt gebaut und können einfach in die Fertigung inte- griert werden, auch in bereits bestehenden Anlagen. So wird durch Infrarot-Wärme die Inline-Entgratung möglich und die Kunststoff-Formteile können sofort weiter- verarbeitet werden.

Infrarot-Wärme spart Energie
Infrarot-Strahler bieten den Vorteil, Wärme zielgerichtet anwendbar zu machen: Wärme nur dort wo sie gebraucht wird und nur solange sie für den Prozess nötig ist.

Infrarot-Strahler werden exakt auf den Produktionsschritt abgestimmt, sie er- wärmen grosse Oberflächen genauso wie schmale Ränder. Flexible Bauformen ermöglichen eine Anpassung auch an komplex geformte Werkstücke. Durch die Möglichkeit, Infrarot-Strahler sekundenschnell an- oder auszuschalten, wird Energie effizient eingesetzt, Zeit gespart und letzten Endes werden die Pro- duktionskosten gesenkt.

WISAG bietet die gesamte Palette der Infrarot-Strahlung vom nahen Infrarot NIR bis zur mittelwelligen Carbon Technologie CIR, führt Versuche mit den Materialien durch und berät bei der Auswahl der optimalen Strahler für den jeweiligen Prozess.


Weiterführende Informationen
Wärmeprozesse für die Kunststoffverarbeitung >>>


WISAG - Maschinen und Anlagen für Industrie, Wissenschaft und weitere Forschung

Das Lieferporgramm der WISAG AG umfasst Lösungen für Anwendungen oder Verfahren in der Chemie, der Pharmaindustrie und Lebensmittel- industrie sowie Komponenten für Anlagenbau und Maschinenbau aller Industriezweige.

Im Vordergrund der Kundenbetreuung steht die gemeinsame Erarbeitung einer Lösung zwecks Optimierung bestehender Verfahren und Anlagen sowie für Neuprojekte. Dabei stehen Service, Engineering oder Entwicklungstätigkeiten, Versuchsreihen oder Prototypenbau ebenso im Angebot wie die Lieferung von Komponenten und Gesamtanlagen. Lösungen für Ihre Anwendungen - flexibel, qualitativ hochwertig, nach Mass oder mit Standardprodukten.

Wir bieten qualitativ hochstehende Produkte an, die auf die Kundenbedürfnisse angepasst und hergestellt werden. Unsere Kunden schätzen unsere auf ihre abgestimmten Lösungen und unsere Flexibilität.

Das Sortiment ist in fünf Segmente unterteilt:

• Armaturen, Mess- und Regeltechnik - Infos
>>>
Spezialventile für z.B. Chlor und Phosgen, firesafe-Ventile, Bodenventile, Messleitungsventile, Ventilblöcke, Durchflussmessung (Venturi, Blenden, Schwe- bekörper etc), Grenzwertgeber, Füllstandsmessung.

• Quarzglas und Quarzgut - Infos >>>
Linsen, Prismen, Rohre, Stäbe [Glasfaser-Basismaterial], Diffusionsrohre, Dif- fusionshorden, Filterplatten, Abdeckplatten etc.

• Wärmetechnik - Infos >>>
Infrarotstrahler, UV-Strahler, Heizbänder, Heizschläuche, Heizmanschetten, Heiz- platten, Durchlauferhitzer, Rohrheizkörper, Patronenheizkörper, Fassheizer, In- dustrieöfen, Fasswärmekammern, Durchlauföfen, Chargenöfen, Paternosteröfen, Truhenöfen, Sonderofenbau etc. Wärmetechnik von A-Z!

• Schüttgut-, Transport-, Förder- und Lagertechnik - Infos >>>
Container-Systeme, Big Bag, Fördertechnik, Spezialförderer, Pendelbecherwer- ke, Verschiebeanlagen, Sonderkonstruktionen]

• Verpackungstechnik - Infos >>>
Palettenschrumpfanlagen, Abfüllmaschinen, Deckelsiegelsysteme


Besuchen Sie uns an der Fakuma. Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Stand von Heraeus-Noblelight GmbH (Halle B1, Stand 1121).

Wisag - LogoWISAG
Bruggacherstrasse 24
8117 Fällanden

Tel. 044 317 57 57
Fax 044 317 57 77

info@wisag.ch
www.wisag.ch

 

Fakuma Spezial

Das Spezial-Portal rund um die Fakuma - präsentiert von
Kunststoff-Schweiz und Kunststoff-Deutschland

Kunststoff-Schweiz - Das Kunststoff-Portal für die Schweizer Kunststoff-Industrie

Button Fakuma 2015 links

Startseite / Ausstellernews

Suchen

Videothek 2015

Ausstellerliste 2015

Fakuma Spezial Twitter Kanal

Schatten klein 

Messeinformationen

Tickets & Öffnungszeiten

Messebeschreibung

Ausstellungsprogramm

Fakuma Quicklinks

Anreise

Unterkunft

Tipps für Besucher

Tipps für Aussteller

Impressum Kontakt

Schatten klein 

Fakuma 2014

Ausstellernews 2014

Videothek 2014

Schatten klein 

Fakuma 2012

Ausstellernews 2012

Videothek 2012

Schatten klein 

Fakuma 2011

Ausstellernews 2011

Videothek 2011

Schatten klein 

Fakuma 2009

Ausstellernews 2009

Schatten klein 

Fakuma 2015

Exhibitornews / Homepage

Search

Videos 2015

Exhibitor list 2015

Fakuma Spezial Twitter Kanal

Schatten klein 

Exhibition information

Prices and opening hours

About the Fakuma

Exhibition program

Quicklinks

Arrival

Accommodation

Imprint / Contact

Schatten klein 

Fakuma 2014

Exhibitornews 2014

Videos 2014

Schatten klein 

Fakuma 2012

Exhibitornews 2012

Videos 2012

Schatten klein 

Fakuma 2011

Exhibitornews 2011

Videos 2011

Schatten klein 

Fakuma 2009

Exhibitornews 2009

Schatten klein 

Navi-Leiste

Kunststoff-Schweiz

Kunststoff-Deutschland

Swiss Plastics Spezial

K Messe Spezial

 

 

Datum / Date:
17.10. - 21.10.2017

Ort / Place:
Messe Friedrichshafen

Link:
www.fakuma-messe.de

Schatten klein 

 

Kunststoff-Deutschland - das Kunststoff-Portal für die deutsche Kunststoff-Industrie