Ausstellernews Fakuma 2011

Riwisa AG
Substitution von Metall durch Kunststoff

English text >>>

Kunststoff Unterputzgarnituren sind bslang eine typische Domäne metallischer Werksstoffe. Damit sie den immer wieder auftretenden Wasserschlägen wider- stehen, sind Sanitär-Unterputzgarnituren  bis zu 140 bar Berstdruck ausgelegt. Aus diesem Grund bestehen sie bis anhin meist aus Messing. Wie die RIWISA AG - ein auf anspruchsvolle Kunststoffbauteile spezialisiertes Schweizer Un- ternehmen - betont, bietet die Herstellung solcher Armaturen aus Kunststoffen gegenüber Metallen jedoch etliche Vorteile.

Riwisa AG Bild 1
Bauteile aus Kunststoff bieten Vorteile: Weniger Kosten und Gewicht, mehr Designfreiheit. Diese Unterputzarmatur der dritten Generation ist nun ganz aus Kunststoff. Der Praxiseinsatz hat es bestätigt: Kunststoffarmaturen halten den hohen Marktanforderungen stand.

Eine besondere Herausforderung war es, den metallischen Werkstoff der Unter- putzgarnitur (Varox®) durch Kunststoff zu ersetzen. In enger Kooperation mit Kunden und Materialherstellern hat RIWISA  AG diese aufwendige Baugruppe entwickelt. Mittels Finiteelement-Berechnungen untersuchten die Ingenieure ent- scheidende Kriterien wie Formfüllung, Faserorientierung und Festigkeit des Bau- teiles. Die CAE- Berechnungen gaben Rückschlüsse auf das Abkühl-, Schwund-, Füll-Verhalten, Zusammenflüsse und Lunker.

Aufgrund der Ergebnisse entschied sich RIWISA AG für ein Polyamid mit hohem Glasfaseranteil. Die Berechnungen zeigten, dass die Gewindepartien auch dann den Beanspruchungen standhalten, wenn sie aus Kunststoff geformt sind. Aus Sicherheitsüberlegungen wurde in der ersten Phase das Varox®-Gehäuse  mit einem umspritzten Messing-Gewindering hergestellt.

Mehrjährige Praxiseinsätze zeigten, dass die Baugruppe vollends aus Kunststoff hergestellt werden kann. Das Weglassen des Messingringes in der dritten Phase dieses Projektes hat eine weitere Kosteneinsparung zur Folge.

Die Entwicklung und Umsetzung dieser Innovation verlangte neben praxisorientier- tem Know-how ein spezielles Equipment über alle Entwicklungs-, Produktions- und Qualitätssicherungsstufen. Die hohe Reproduzierbarkeit fordert entsprechende Spritzgiessmaschinen und Infrastrukturen. Die Gegenprüfung der Produktion wird mittels speziellen Messsystemen und Berstdruckprüfung sichergestellt. 

Erreicht wurde neben hoher Präzision und glatten Oberflächen auch eine hohe chemische Beständigkeit. Am Spritzgiessteil sind keinerlei Nachbearbeitungen nötig.

Zusammen mit dem niedrigeren Rohstoffverbrauch schlägt diese Ersparnis deut- lich zu Buche. Die Substitution von Metallen durch technische Kunststoffe umfasst ein breites Einsatzspektrum mit weitgehender Designfreiheit selbst bei komplexen Geometrien.

Das Leistungsspektrum dieses renommierten Kunststoffverarbeiters für Industrie, Konsumgüter und Medizintechnik reicht vom klassischen Formteil bis zur komplet- ten Baugruppenmontage.


Riwisa AG - Kunststoff in Perfektion
Die Firma RIWISA AG wurde am 11. März 1946 von Martin Richner, Adolf Wirth und Joseph Sax als einer der ersten kunststoffverarbeitenden Betriebe in der Schweiz gegründet. Die Firma machte sich anfangs einen Namen in der Verarbeitung von Knöpfen und WC-Deckeln aus Duroplasten und später in der Herstellung von Thermoplasten. Seit 1955 produzierte RIWISA AG Polyäthylen-, Polyamid- und Mehrschichtfolien sowie seit 1957 Einweg-Verpackungen. 1998 begann die Herstellung von medizinischen Artikeln unter Reinraumbedingungen. Heute zählt RIWISA AG mit über 300 Mitarbeitern zu den führenden europäischen Herstellern in der kunststoffverarbeitenden Branche. In zweiter Generation zeich- nen die Brüder Gerold und Peter Richner für die Geschäftsleitung verantwortlich.


Die Geschäftsbereiche gliedern sich in die drei Schwerpunkte

• Production Industry - Infos >>>

Anlagen- und Maschinenbau, Elektrotechnik, Fahrzeugbau, Haustechnik, Haus- haltgeräte, Steuerungstechnik, Sicherheits- und Datentechnik, Sanitär-Armaturen, Telekommunikation

• Production Consumer - Infos >>>
Trinkbecher, Jogurtbecher, Kaffeerahm-Kännchen

• Production Medical - Infos >>>
Medical Devices, Implantate, Diagnostica


Die Qualitätssicherung hat bei RIWISA AG höchste Priorität. 1994 wurden wir mit dem Zertifikat ISO 9001:2000 und 1996 mit dem Zertifikat ISO 13485:2000 für Medizinalprodukte ausgezeichnet. Unsere langjährige Stammkundschaft beweist, dass wir die Bedürfnisse unserer Kunden erfolgreich befriedigen.


Firmenvideo

 


Besuchen Sie uns auf der Fakuma. Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Stand (Halle A2, Stand 2301).

Riwisa LogoRIWISA AG
Kunststoffwerk
CH-5607 Hägglingen

Tel. +41 (0)56 616 93 93
Fax +41 (0)56 616 93 30

info@riwisa.ch
www.riwisa.ch

 

Fakuma 2017

Startseite / Ausstellernews

Suchen

Videothek 2017

Ausstellerliste 2017

 

Messeinformationen

Tickets & Öffnungszeiten

Messebeschreibung

Ausstellungsprogramm

Anreise

Unterkunft

Tipps für Besucher

Tipps für Aussteller

Impressum Kontakt

 

Fakuma 2015

Ausstellernews 2015

Videothek 2015

 

Fakuma 2014

Ausstellernews 2014

Videothek 2014

 

Fakuma 2012

Ausstellernews 2012

Videothek 2012

 

Fakuma 2011

Ausstellernews 2011

Videothek 2011

 

 

Fakuma Spezial

Das Spezial-Portal rund um die Fakuma - präsentiert von
Kunststoff-Schweiz und Kunststoff-Deutschland

Kunststoff-Schweiz - Das Kunststoff-Portal für die Schweizer Kunststoff-Industrie
Kunststoff-Deutschland - das Kunststoff-Portal für die deutsche Kunststoff-Industrie

Save the date:
17.10 - 21.10.2017

www.fakuma-messe.de





www.kunststoff-schweiz.ch
www.kunststoff-deutschland.com