Ausstellernews Fakuma 2011

Gammaflux Europe GmbH
Leistungsüberwachung erkennt Überspritzen frühzeitig

Mit einer Leistungsüberwachung kann ein Heißkanalregler sehr frühzeitig erkennen, wenn ein Spritzgießwerkzeug überspritzt wird. Mit der kon- sequenten Nutzung dieser Zusatzfunktion lassen sich Zeit und Kosten einsparen und Produktionsausfall verhindern.

Ein mittelständischer Kunststoffverarbeiter hat sich darauf spezialisiert, Funktions- teile und Komplettsysteme für die pharmazeutische Industrie zu entwickeln und zu produzieren. Bei derartigen medizintechnischen Erzeugnissen ist eine konsequen- te Qualitätspolitik notwendig. Sie ist integraler Bestandteil der Unternehmenskultur, und sie umfasst alle Bereiche von der Entwicklung bis zur Produktion.

Beim Spritzgießen der Präzisionsteile für diese medizintechnischen Anwendungen arbeitet das Unternehmen meist mit Heißkanalwerkzeugen. Gerade die Herstellung von Klein- und Kleinstteilen mit oft nur wenigen zehntel Gramm Schussgewicht erfordert eine sehr schnell ansprechende Heißkanalregelung. Sie muss auch bei sehr kurzen Einspritz- und Zykluszeiten die Schmelzetemperatur in engen Grenzen konstant halten.

Diese Anforderungen erfüllen die Regler der Gammaflux Europe GmbH, Wies- baden. Deren kurze Abtastintervalle von nur 50 ms für die Temperatur in jeder Regelzone sind Voraussetzung, um z. B. auf den beim Einspritzen unvermeidlichen Temperaturanstieg durch Schererwärmung reagieren zu können. Die sehr schnelle Phasenanschnitt-Regelung ermöglicht es, die Heizleistung mit der Wechselstrom- frequenz an den aktuellen Wärmebedarf anzupassen. Der bewährte PID²- Re- gelalgorithmus erkennt den Temperaturverlauf vorausschauend und vermeidet dadurch unerwünschte Temperaturschwankungen im Heißkanalsystem. Diese schnelle, präzise Heißkanalregelung ist eine wichtige Voraussetzung für die störungsfreie Produktion von reproduzierbar maßgenauen Präzisionsformteilen. Aus diesen Gründen setzt das Unternehmen schon seit geraumer Zeit weit überwiegend Heißkanalregler von Gammaflux zur Regelung der Temperaturen im Heißkanalsystem ein.

Gammaflux Bild 1
Der Heißkanalregler TTC 2100 von Gammaflux regelt und überwacht das Heißkanalsystem eines Sechsfach-Werkzeugs mit 11 Heißkanal-Regel- zonen

Dazu kommen die praktischen Vorteile dieser Regler: Sie sind übersichtlich aufgebaut und besitzen eine klar strukturierte, weitgehend selbsterklärende Visualisierung. Beim Betriebspersonal findet die übersichtliche Reglerbedienung besonderen Anklang. Dazu kommt, dass die Regelkarten bei Bedarf leicht auszutauschen sind. Diese betrieblichen Erfahrungen untermauern auch die Ergebnisse einer Vergleichsuntersuchung von unterschiedlichen Heißkanalreglern: Die Gammaflux-Regler sind besonders bedienerfreundlich, sehr gut selbst- erklärend und sehr schnell einsatzbereit, weil sie komplett vormontiert angeliefert werden.

Im Hinblick auf die hohen Sicherheitsanforderungen, die z. B. in der Medizintechnik, aber auch in der Fahrzeugbranche einzuhalten sind, bietet die Kommunikations- schnittstelle der Regler einen weiteren Vorteil: Zur Qualitätsdokumentation lassen sich die Einstell- und Messwerte der Heißkanalregelung für jede Regelzone an ein übergeordnetes System zur Betriebsdatenerfassung übermitteln und dort mit eindeutiger Zuordnung archivieren.

Regler erkennt Wärmeverlust beim Überspritzen
Bei einem Heißkanalwerkzeug trennt ein Luftzwischenraum das auf Schmelze- temperatur gehaltene Heißkanalsystem thermisch vom gekühlten Werkzeug. Durch Verschleiß, kleine Undichtigkeiten, feine Risse im Heißkanalverteiler oder nicht präzise aufsitzende Düsen kann Schmelze austreten und in den Raum zwischen Heißkanalsystem und Werkzeug eindringen. Dieses sogenannte Überspritzen des Werkzeugs, das allmählich fortschreitet, bemerkt das Bedienpersonal anfangs meist nicht, weil die Formteile noch sauber ausgeformt sind. Längerfristig führt die beim Überspritzen austretende Schmelze jedoch zu gravierenden Schäden am Heißkanalsystem – insbesondere an den Heizelementen, den Temperaturfühlern und der Verkabelung – sowie am Werkzeug selbst. Solche Schäden führen unweigerlich zu einem Produktionsstillstand und verursachen eine zeit- und kostenintensive Werkzeugreparatur.

Gammaflux Bild 2
Als Folge eines längere Zeit andauernden Überspritzens ist die Trennung zwischen Heißkanalsystem und Werkzeug mit Schmelze gefüllt; dadurch sind die Heizelemente und die Temperaturfühler zerstört, die Heißkanal-Verdrahtung ist teilweise beschädigt

Bei manchen der im Unternehmen betriebenen Heißkanalwerkzeuge trat das Pro- blem der Überspritzung auf, ohne dass bei der Werkzeugreparatur eine eindeutige Ursache dafür zu finden war. Dies macht es erforderlich, den Beginn des Überspritzens so rechtzeitig zu erkennen, dass noch keine Schäden am Werkzeug aufgetreten sind.

Die mit den Anwendungsmöglichkeiten der Heißkanalregler erfahrenen Experten von Gammaflux machten den Vorschlag, den sogenannten „Wattalarm“ der Regler zur Früherkennung zu nutzen. Diese Funktion stellt eine Leistungsüberwachung dar; sie registriert Abweichungen von der Heizleistung, die eine Regelzone im Normalbetrieb aufnimmt. Um Einflüsse von kleineren, stets auftretenden Leis- tungsschwankungen zu unterdrücken, wertet der Regler für jede Regelzone die aufgenommene Heizleistung 100 Mal hintereinander aus und bildet einen Mittel- wert. Über- oder unterschreitet diese mittlere Leistungsaufnahme einen einstell- baren Grenzwert – sinnvoll sind 10 bis 20 % –, setzt der Regler ein Alarmsignal.

Gammaflux Bild 3
Anzeigen am Bildschirm eines Gammaflux-Heißkanalreglers bei einem An- stieg der Heizleistung durch Überspritzen
1: Normalbetrieb, durchschnittliche Leistungsaufnahme 6,5 W,
2: Grenzwert für maximale Leistungsaufnahme 10 W,
3: Beginn des Überspritzens und Anstieg der Heizleistung,
4: Die Leistungsaufnahme von durchschnittlich 22,9 W hat den Alarm aktiviert,
5: Das Alarmfenster zeigt, dass die Heizzonen 6, 7 und 8 vom Überspritzen
    betroffen sind

Beim Überspritzen eines Werkzeugs bildet die austretende Schmelze eine Wärmebrücke zwischen dem Heißkanalsystem und dem gekühlten Werkzeug. Infolgedessen steigt der Heizleistungsbedarf an. Diesen Anstieg erkennt die Leistungsüberwachung bereits kurz nach dem Beginn des Überspritzens: Der Regler gibt den visuellen und/oder akustischen Alarm so rechtzeitig, dass erst eine geringe Schmelzemenge ausgetreten ist, die noch kein Schaden an Werkzeug und Verkabelung verursacht.

Gammaflux Bild 4
Die Leistungsüberwachung erkennt das Überspritzen bereits bei sehr geringem Schmelzeaustritt, so dass noch keine aufwendige Werkzeugreparatur erforder- lich ist

Mitarbeiterschulung – Schlüssel zum Erfolg
Voraussetzung für eine erfolgreiche Anwendung der Leistungsüberwachung ist, wie der Instandhaltungschef des Unternehmens betont, eine gründliche Schulung der Mitarbeiter. Sie müssen
• verstehen, warum der Regler Alarm gibt,
• wissen, dass es wichtig ist, den Alarm zu beachten und weiterzugeben,
• erkennen, dass der Alarm nichts mit einem „Fehler“ des Mitarbeiters zu tun hat.

Nur Mitarbeiter, die gut und umfassend informiert sind, erliegen nicht der Gefahr, einen Regleralarm zu ignorieren oder als „Fehlalarm“ zu interpretieren. Darüber hinaus müssen sie sicher sein, dass die Meldung eines solchen Alarms ernst genommen wird und ihnen – selbst im Fall eines Fehlalarms – keinerlei Nachteile entstehen.

Unabhängig von solchen im Produktionsalltag nützlichen Reglerfunktionen ist, wie der Instandhaltungschef betont, ein guter und schneller Service für Heißkanalregler mindestens ebenso wichtig wie der Regler selbst: Gerade in einer dreischichtig arbeitenden Produktion darf kein Regler für längere Zeit ausfallen. Bei Störungen, die mit eigenen Mitteln und innerbetrieblichem Know-how nicht kurzfristig zu beheben sind, ist der Reglerhersteller gefragt. Er muss in der Lage sein, über eine zuverlässige, mit kompetenten Ansprechpartnern besetzte Hotline und mit schnell lieferbaren Ersatzteilen rasche Hilfe sicherzustellen – auch bei diesem Punkt erfüllt Gammaflux die Erwartungen des Unternehmens.

Gammaflux Bild 5


Download
Gammaflux News (PDF-Datei, 1,5 MB)


Firmenprofil
Gammaflux mit Sitz in Sterling, Virginia, USA, und Wiesbaden ist ein weltweit führender Hersteller von Heißkanal-Temperaturreglern für die Kunststoff verarbei- tende Industrie. Gammaflux ist seit Langem für Innovationen bei der Regelungs- technik bekannt und hat als erster Hersteller der Branche Regler entwickelt, die Temperaturabweichungen antizipieren, Verdrahtungs- und Heizelementeprobleme aufspüren und durch sofortiges Ansprechen ernsthaften Werkzeugschäden vorbeugen. Gammaflux-Regelsysteme vereinen digitale Funktionen mit präziser analoger Regelung. Der Benutzer erhält ein zentrales Regelsystem, mit dem er den Spritzgießprozess beherrschen und wichtige Daten für Leistungsanalysen auslesen kann. Das Unternehmen beliefert Kunden in den unterschiedlichsten Märkten weltweit, von der Kfz-Industrie über die Medizintechnik, das Verpackungswesen, die Elektronik- und Haushaltsartikelindustrie bis hin zum Werkzeugbau.


Besuchen Sie uns auf der Fakuma. Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Stand (Halle A7 , Stand 7311).

Gammaflux - LogoGammaflux Europe GmbH
Bahnstrasse 9a
D-65205 Wiesbaden-Erbenheim

Tel. +49(0) 611-973430
Fax +49(0) 611-9734325

www.gammaflux.de
info@gammaflux.de


Vertretung für die Schweiz:
cb-technik logocb-TECHNIK GmbH
Schachenstrasse 82
8645 Jona
 
Tel. 055 224 30 20
Fax 055 224 30 21

www.cb-technik.ch
info@cb-technik.ch

Ansprechperson
Claus Büsser, claus.buesser@cb-technik.ch

 

Ort / Place
Messe Friedrichshafen

Datum / Date
14.10. - 18.10.2014

Link
www.fakuma-messe.de

Kontakt / Contact
P. E. Schall GmbH & Co. KG
T +49 (0) 7025 9206-0
F +49 (0) 7025 9206-620

info@schall-messen.de

Fakuma Spezial

Das Spezial-Portal rund um die Fakuma - präsentiert von Kunststoff-Schweiz

The special portal of the Fakuma - presented by Kunststoff-Schweiz

Kunststoff-Schweiz - Das Kunststoff-Portal für die Schweizer Kunststoff-Industrie

Fakuma 2014

Button-Navigation-Startseite

Button-Navigation-Suchen

Videothek 2014

Ausstellerliste 2012

Messeinformationen

Messebeschreibung

Fakuma-Quicklinks

Ausstellungsprogramm

Fakuma Videos

Anreise

Unterkunft

Tipps für Besucher

Tipps für Aussteller

Impressum / Kontakt

 

 

Fakuma 2012

Button-Navigation-Ausstellernews 2012

Videothek 2012

 

 

Fakuma 2011

Ausstellernews 2011

Videothek 2011

 

 

Fakuma 2009

Ausstellernews 2009

Fakuma 2014

Exhibitornews / Homepage

Search

Button-Navigation-Videos 2014

Exhibitor list 2012

Exhibition information

About the Fakuma

Fakuma-Quicklinks

Exhibition program

Arrival

Button-Navigation-Accommodation

Imprint / Contact

 

 

Fakuma 2012

Button-Navigation-Exhibitornews 2012

Videos 2012

 

 

Fakuma 2011

Exhibitornews 2011

Videos 2011

 

 

Fakuma 2009

Exhibitornews 2009

Navi-Leiste

Kunststoff-Schweiz

Swiss Plastics
 Spezial

K Messe Spezial

World Medtech
Forum Spezial

Folgen Sie Kunststoff-Schweiz auf Twitter

Treten Sie der Gruppe Kunststoff Schweiz auf XING bei

Folgen Sie Kunststoff-Schweiz auf Facebook

Folgen Sie Kunststoff-Schweiz auf google+

Noch Tage bis zum Start der Fakuma 2014

Only days until the start of Fakuma 2014