Ausstellernews Fakuma 2014

ENGEL (Schweiz) AG
Auf der Fakuma 2014 feiert ENGEL das 25-jährige Jubiläum der
Holmlostechnik

Barrierefreier Werkzeugraum, kompakte Fertigungszellen und eine hohe Innovationskraft: Auf der Fakuma 2014 vom 14. bis 18. Oktober in Friedrichshafen feiert ENGEL das 25-jährige Jubiläum der Holmlostechnik. Mit zahlreichen innovativen Anwendungen macht der Spritzgieß- maschinenbauer auf der Messe deutlich, dass holmlose Maschinen bis heute und auch in der Zukunft die höchsten Anforderungen an Effizienz und Wirtschaftlichkeit erfüllen.

Die neue holmlose und vollelektrische ENGEL e-motion 50 TL kommt zu ihrer Weltpremiere nach Friedrichshafen. Weitere Neuheiten an den ENGEL Messe- ständen sind unter anderem die doppelte Technologieintegration und der geregelte Temperierwasserverteiler ENGEL e-flomo.

25 Jahre ENGEL Holmlostechnik
Die Schließeinheit einer Spritzgießmaschine hat vier Holme.’ – Seit der Ent- wicklung der ersten Einschneckenspritzgießmaschine im Jahr 1956 galt dieses Konstruktionsprinzip als unverrückbarer Grundsatz. Als ENGEL auf der Kunst- stoffmesse K 1989 in Düsseldorf eine holmlose Maschine präsentierte, wurde die Innovation der Oberösterreicher bestaunt, von manchen Seiten auch belä- chelt und es gab viele Argumente dagegen. Heute – 25 Jahre später – gehören die holmlosen Spritzgießmaschinen zu den größten Umsatzträgern von ENGEL. Mehr als 60.000 Holmlos-Maschinen sind weltweit im Einsatz und belegen den herausragenden Erfolg dieses Konstruktionsprinzips. Wie keine andere Bauart werden die Maschinen mit den großen Aufspannflächen und der freien Zugänglichkeit zum Werkzeugraum den Anforderungen an eine hohe Effizienz und Wirtschaftlichkeit in der Spritzgießfertigung optimal gerecht. Mit einer Sonderpräsentation im Foyer Ost feiert ENGEL diese Erfolgsgeschichte auf der Fakuma 2014.

Engel - 25 Jahre ENGEL Holmlostechnik
Eine Erfolgsgeschichte: Auf der Fakuma feiert ENGEL das 25-jährige Jubiläum der Holmlostechnik. Mehr als 60.000 holmlose Spritzgießmaschinen sind weltweit im Einsatz. Dank ihrer großen Aufspannflächen und der freien Zugänglichkeit zum Werkzeugraum tragen sie entscheidend zu einer hohen Effizienz und Wirtschaftlichkeit in der Spritzgießfertigung bei.

Eine ENGEL victory 330/80 tech Spritzgießmaschine – ausgestattet mit der energieeffizienten Antriebstechnik ecodrive und der neuen Steuerung CC300 – wird Fittings für Ablaufsysteme produzieren – eine Anwendung, die die Vorteile der Holmlostechnik optimal ausnutzt. Mit seinen großen Kernzügen bringt es das Werkzeug, das von ifw-Kunststofftechnik (Micheldorf/Österreich) zur Verfü- gung gestellt wird, auf beachtliche Maße und dennoch lässt es sich auf der 80- Tonnen-Maschine bequem und schnell montieren. „Beim Einsatz einer klassi- schen Holmmaschine wäre eine größere Maschine mit einer Schließkraft von mindestens 150 Tonnen notwendig, damit das voluminöse Werkzeug in die Maschine passt. Zusätzlich müssten zum Rüsten entweder ein Holm gezogen oder zeitaufwändig Kernzüge demontiert werden“, so Franz Pressl, Pro- duktmanager für die holmlosen ENGEL victory Spritzgießmaschinen. Da bei der ENGEL victory keine Holme stören, können die Werkzeugaufspannplatten bis an den Rand vollständig ausgenutzt werden. Sehr große Werkzeuge passen auf vergleichsweise kleine Spritzgießmaschinen. „Damit steigt die Gesamteffizienz“, so Pressl. „Kleinere Maschinen benötigen weniger Energie und vor allem weni- ger Stellfläche.“

Insbesondere für die Herstellung großer, dreidimensional anspruchsvoller Bau- teile bieten die Holmlosmaschinen Vorteile, aber auch für Mehrkomponen- tenanwendungen oder beim Einsatz von Vielkavitätenwerkzeugen. „Der Kos- tendruck führt dazu, dass in vielen Bereichen die Kavitätenzahlen steigen und die Werkzeuge größer werden. Im Vergleich zur Werkzeuggröße bleibt aber bei der Produktion von technischen Teilen der tatsächliche Schließkraftbedarf relativ gering“, macht Franz Pressl deutlich. „Mit der Holmlostechnik können wir somit durch den Einsatz kleinerer Maschinen die Kostenspirale umkehren und für eine höhere Wettbewerbsfähigkeit der Kunststoffverarbeiter sorgen. Damit trifft die Holmlostechnik auch in ihrem 25. Jahr den Nerv der Zeit.

Teletronics: Höhere Produktivität pro Quadratmeter Fertigungsfläche
Die neue holmlose und vollelektrische ENGEL e-motion 50 TL wird im Aus- stellungsbereich Teletronics auf dem ENGEL Messestand in Halle A5 in einem 2-fach-Werkzeug 15-polige Steckergehäuse aus glasfaserverstärktem PBT/ASA fertigen. „Der Trend geht zu einer immer höheren Produktivität pro Quadratme- ter Fertigungsfläche“, betont Heinz Rasinger, Leiter der Business Unit Teletronics von ENGEL. „In der Elektronikindustrie kommen außerdem extrem hohe Anforderungen an die Präzision hinzu.“ Die 15 Kontaktstifte sitzen im fertigen Stecker sehr eng, entsprechend filigran ist die abzuformende Gitterstruktur mit Wanddicken und Kantenlängen im Bereich weniger Mikrometer. Vollelektrische Maschinen sind in diesem Marktsegment Standard. Um hier besonders kompak- te Fertigungszellen zu erzielen, verbindet ENGEL mit der Kleinmaschinenreihe ENGEL e-motion TL die vollelektrische Antriebstechnik mit einer holmlosen Schließeinheit.

Engel - Teletronics
Auf kompakter Fläche kombiniert die ENGEL e-motion 50 TL die vollelektrische Antriebstechnik mit einer holmlosen Schließeinheit. Ihre hohe Präzision wird die neue Maschine während der Messe mit der Herstellung von Steckergehäusen unter Beweis stellen.

Nachdem auf der K 2013 die ENGEL e-motion TL zunächst mit einer Schließ- kraft von 30 Tonnen vorgestellt wurde, erweitert ENGEL zur Fakuma 2014 diese neue Baureihe nach oben um eine 50-Tonnen-Variante. Wie bereits die kleinere Ausführung zeichnet sich die neue ENGEL e-motion 50 TL durch einen ein- teiligen Maschinenrahmen aus, der die Spritzgießmaschine leichter und kürzer macht als vergleichbare vollelektrische Maschinen anderer Bauarten. Gleichzeitig gewährleistet die Konstruktion eine besonders hohe Plattenparallelität sowie eine gleichmäßige Schließkraftverteilung.

„Die kleinen vollelektrischen ENGEL e-motion TL Maschinen sind der beste Be- weis dafür, dass das Konzept der holmlosen Spritzgießmaschinen auch nach 25 Jahren noch Raum für Innovationen bietet“, so Heinz Rasinger. „Für die Elektronikindustrie sehen wir ein großes Potenzial für holmlose Spritzgieß- maschinen.“ Viele Elektronikkomponenten, wie zum Beispiel Steckergehäuse, sind dreidimensional anspruchsvolle Bauteile. Sie erfordern sperrige Werkzeuge mit Schiebern und Kernzügen, aber aufgrund der eher kleinen projizierten Bauteilflächen nur eine vergleichsweise geringe Schließkraft. Da sich die Werkzeugaufspannflächen der holmlosen Maschinen bis an den Rand voll ausnutzen lassen, kann in vielen Anwendungen eine kleinere Maschine eingesetzt werden, als es die Werkzeugmaße herkömmlich erfordern würden. Auf diese Weise lässt sich die Produktivität pro Quadratmeter Fertigungsfläche deutlich steigern.

Automotive: Technologieintegration eröffnet neue Qualitätshorizonte
Prozessintegration ist schon lange ein Trend, der zu mehr Effizienz, Sicherheit und Qualität führt. Inzwischen muss dieser Trend diversifiziert betrachtet werden. Es geht nicht mehr alleine darum, dem Spritzguss vor- oder nachgelagerte Pro- zessschritte zu integrieren, sondern auch unterschiedliche Prozesstechnologien miteinander zu kombinieren. Für die Herstellung von Mittelkonsolenkomponenten aus PC-ABS vereint ENGEL an seinem Messestand auf einer ENGEL duo 2550/550 Spritzgießmaschine mit integriertem ENGEL viper 20 Roboter zwei Technologien: ENGEL foammelt, das von Trexel (Wilmington/USA) entwickelte MuCell-Schaumspritzgießen, und ENGEL variomelt, das variotherme Spritz- gießverfahren. „Erstmalig können wir damit Dünnwandteile mit einer sehr hoch- wertigen Oberfläche und gleichzeitig exzellenten Wiedergabe von Feinstrukturen in einem einzigen Spritzgießschritt herstellen“, betont Franz Füreder, Leiter der Business Unit Automotive von ENGEL.

Engel - Automotive
Auf einer ENGEL duo Großmaschine integriert ENGEL gleich zwei Prozess- technologien auf einmal: ENGEL foammelt und ENGEL variomelt. Das Ergebnis sind sehr hochwertige Oberflächen bei einer exzellenten Wiedergabe von Feinstrukturen.

Um die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieser Verfahrenskombination zu de- monstrieren, besitzt das Musterteil unterschiedliche Wanddicken und Ober- flächenstrukturen. Das Werkzeug für die variotherme Prozessführung wird von ENGEL Partner Roctool (Le Bourget du Lac, Frankreich) zur Verfügung gestellt. Dank ENGEL foammelt wird die Kavität inklusive der Hinterschnitte vollständig gefüllt, und nach dem Abkühlen weist das Bauteil keine Einfallstellen auf. Gleichzeitig sorgt die variotherme Temperaturführung für eine Hochglanzoptik. Außer für Interieur-Anwendungen im Automobil eröffnet die Integration von ENGEL foammelt und ENGEL variomelt auch in den Bereichen Weiße Ware und Haushaltswaren neue Effi­zienz-und Qualitätshorizonte.

Die ENGEL duo Spritzgießmaschine präsentiert sich auf der Fakuma 2014 erstmalig im neuen Design. Der Anwender profitiert vor allem von einem Plus an Ergonomie durch die niedrigere Bedienhöhe und dem verbesserten Zugang zum Werkzeug- und Düsenbereich. Weitere Merkmale der neuen Maschinengene- ration sind die Rollenschienenführung für die bewegliche Aufspannplatte, eine energieoptimierte Formbewegung und ein sehr sauberer Werkzeugbereich durch den Verzicht auf eine Zentralschmierung.

Auch die ENGEL viper Linearroboter wurden zur Fakuma technisch überarbeitet und an die neue Steuerung CC300 der ENGEL Spritzgießmaschinen angepasst. Dank des Updates sind die Roboter jetzt noch schneller, flexibler, kompakter, energieeffizienter und komfortab­ler in der Bedienung. Sie sind bereits im Standard mit dem Antriebspaket multidynamic ausgestattet, das die bisherigen Pakete load, regular und speed vereint. Außerdem ersetzt das neue 7“-Touch- Handbediengerät C70 das bisherige C35 und C100 Terminal. Mit einem Ge- wicht von 950 Gramm ist das C70 eines der leichtesten Handbediengeräte seiner Größe am Markt. Die Darstellung der Roboterseiten ist an das neue Design der ENGEL Maschinensteuerung angepasst. Dies gewährleistet eine durchgängige Bedienphilosophie und einheitliche Darstellung. Alle Robotereinstellungen kön- nen am Handbediengerät sowie am Bedienpanel der Spritzgießmaschine vor- genommen werden. Umgekehrt werden auch wichtige Einstellparameter der Spritzgießmaschine zusätzlich am C70 angezeigt.

Packaging: Vollelektrisch für höchste Leistungen
Mit einer vollelektrischen Spritzgießmaschine präsentiert sich die Business Unit ENGEL Packaging in Friedrichshafen. Auf einer ENGEL e-motion 440/160 werden in einem 2-fach-Werkzeug von Glaroform (Näfels/Schweiz) 500-ml-Lebensmittelcontainer produziert. Die Verpackungen werden mittels In-Mould-Labeling (IML) dekoriert. Hierfür arbeitet ENGEL mit seinem Partner BECK automation (Oberengstringen/Schweiz) zusammen.

Engel - Packaging
Vollelektrische ENGEL e-motion Maschinen finden immer häufiger für Hoch- leistungsapplikationen in der Verpackungsindustrie Einsatz. Auf der Fakuma fertigt eine ENGEL e-motion 440/160 mit integriertem In-Mould-Labeling 500-ml- Lebensmittelcontainer.

„Die konsequente Weiterentwicklung der ENGEL e-motion Baureihe etabliert diese Maschinen zunehmend im Bereich der Hochleistungsanwendungen in der Verpackungsindustrie“, sagt Kurt Hell, Verkaufsleiter Packaging von ENGEL. Die jüngste Maschinengeneration erreicht Zykluszeiten von deutlich unter 3 Sekunden und Einspritzgeschwindigkeiten von mehr als 500 mm pro Sekunde und verbindet dabei höchste Leistung mit maximaler Energieeffizienz. Das geschlossene System für Kniehebel und Spindel stellt jederzeit eine optimale und saubere Schmierung aller bewegten Maschinenkomponenten sicher. Dies macht die ENGEL e-motion auch in regulierten Fertigungsbereichen – zum Beispiel bei der Herstellung von Lebensmittelverpackungen – zum bevorzugten Maschinentyp.

Medical: Prozessintegration mit Sicherheit
Im Ausstellungsbereich Medical produziert ENGEL auf der Fakuma 2014 Tropfkammern für Bluttransfusionen mit eingelegtem Filter. Für diesen hochin- tegrierten Fertigungsprozess kommt eine ENGEL e-victory 310H/80W/50V 160 combi Dreikomponenten-Spritzgießmaschine mit ecodrive und in Reinraum- ausführung zum Einsatz. Die Kammern der Tropfkammern bestehen aus einer ABS- und einer PP-Komponente, die in einem Arbeitsschritt spritzgegossen, mit dem Filter montiert und durch Umspritzen mit einem weiteren Polypropylen ge- fügt werden. Dieser hohe Integrationsgrad sorgt für einen deutlichen Effizienz- schub in der Herstellung von Mehrkomponentenhohlkörpern mit Inlays. Her- kömmlich werden die zwei Hohlkörperkomponenten einzeln spritzgegossen und erst in nachfolgenden Prozessschritten mit dem Inlay montiert und verklebt. „Tropfkammern sind Massenprodukte, die sich trotz höchster Anforderungen an die Produktsicherheit und Hygiene wirtschaftlich herstellen lassen müssen“, macht Christoph Lhota, Leiter der ENGEL Business Unit Medical die große Bedeutung dieser Innovation deutlich. „Wir sehen auch in anderen Branchen Potenzial für dieses innovative One-Shot-Verfahren, zum Beispiel im Bereich Automotive für die Herstellung von Kraftstofffiltern.“

Engel - Medical
In nur einem Arbeitsschritt fertigt ENGEL auf der Fakuma Tropfkammern mit integriertem Filter. Die holmlose ENGEL e-victory combi Maschine verarbeitet dafür drei verschiedene Rohmaterialien.

Eine wichtige Voraussetzung für die Realisierung des neuen Prozesses ist die servoelektrische Antriebstechnik für alle Bewegungen des Indexplattenwerk- zeugs, die die synchrone Steuerung voneinander unabhängiger Bewegungen ermöglicht. Werkzeugbaupartner für diese Anwendung ist Hack Formenbau (Kirchheim/Deutschland).

Ein ENGEL easix Mehrachsroboter ist ebenso in die Fertigungszelle integriert wird ein System zur 100-Prozent-Qualitätskontrolle. Die Tropfkammern werden unmittelbar nach dem Spritzguss auf ihre Dichtheit überprüft.

Technical Moulding: LIM-Mehrkomponentenprozesse effizient beherr- schen
Vollautomatisch, nacharbeitsfrei, abfallfrei und gratarm – so lauten die wichtigs- ten Anforderungen bei der Verarbeitung von Flüssigsilikon (LSR). Dass die Systemlösungen von ENGEL nicht nur diese Vorgaben exzellent erfüllen, son- dern darüber hinaus auch LIM-Mehrkomponentenprozesse sicher und effizient beherrschen, stellt eine ENGEL e-victory 200H/80W/120 combi Spritzgieß- maschine – automatisiert mit einem ENGEL viper 20 Linearroboter – eindrucksvoll unter Beweis. In einem Werkzeug von ACH solution (Fischlham/Österreich) werden Sensorgehäuse für die Durchflussmessung mit integrierter Dichtung gefertigt. „Durch die Verwendung servogetriebener Spritzaggregate gewähr- leisten wir höchste Präzision“, so Leopold Praher, Verkaufsleiter elast/LIM- Maschinen bei ENGEL AUSTRIA. „Üblicherweise erfordert der LSR-Bereich bei sehr kleinen Spritzvolumina hierfür Sonderlösungen. Wir decken das mit einem Standardaggregat ab.“ Die hier eingesetzte und von ENGEL entwickelte und patentierte Software iQ weight control erkennt während des Einspritzprozesses Schwankungen der Schmelzemenge und gleicht diese umgehend während des aktuellen Einspritzvorgangs automatisch aus.

Engel - Technical Moulding
Mehrkomponentenprozesse mit Flüssigsilikon sicher beherrschen: Im Ausstel- lungsbereich Technical Moulding demonstriert ENGEL die Spritzgießherstellung von Sensorgehäusen mit integrierter Dichtung.

Auch die Holmlostechnik der ENGEL e-victory Maschine trägt in dieser Anwendung entscheidend zu einer hohen Prozesskonstanz bei. Der patentierte Force-Divider sorgt für eine über die gesamte Aufspannfläche gleichmäßig verteilte Krafteinleitung in das Werkzeug. Damit werden sowohl die außen- als auch die innenliegenden Kavitäten mit exakt gleicher Kraft zugehalten, was den Werkzeugverschleiß deutlich reduziert und die Produktqualität steigert. Zudem ermöglicht der freie Zugang zum Werkzeugraum der Holmlosmaschine optimale Automatisierungskonzepte.

ENGEL plus: geregelte Verhältnisse
Seinen Serviceprodukten und Optimierungstools widmet ENGEL auf der Fa- kuma unter dem Namen ENGEL plus einen eigenen Ausstellungsbereich. Top- Thema ist dort die intelligente Werkzeugtemperierung. „Die Werkzeugtem- perierung hat erheblichen Einfluss auf die Produktivität des Fertigungsprozes- ses und die Bauteilqualität, dennoch wird ihr meist zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt“, macht Wolfgang Degwerth Leiter Customer Service Division von ENGEL AUSTRIA, deutlich. Mit der Entwicklung von ENGEL flomo im Jahr 2010 hat ENGEL einen Umdenkprozess in Gang gesetzt. Das maschinenintegrier- bare, kompakte und manuell einstellbare Temperierwasserverteilersystem mit elektronischer Überwachung erhöht die Prozesssicherheit und vereinfacht die Prozessoptimierung – bis heute in mehr als 1.000 Neumaschinen. Zur Fakuma 2014 vollzieht ENGEL nun den Schritt von der Prozessüberwachung zur Prozessregelung. Die Neuentwicklung ENGEL e-flomo besitzt elektrische Regelventile und ermöglicht die vollautomatische Einstellung und Regelung der Durchflussmengen, was ENGEL während der Messe live demonstrieren wird. „ENGEL e-flomo hält die Temperierverhältnisse im Werkzeug auch bei schwankendem Wasserdruck über den gesamten Produktionszeitraum kons- tant“, so Degwerth „Das Ergebnis sind ein Mehr an Effizienz und Prozesssi- cherheit und eine konstant hohe Produktqualität.“

Engel - ENGEL plus e-flomo
Der neue Temperierwasserverteiler ENGEL e-flomo besitzt elektrische Regel- ventile. Er ermöglicht die vollautomatische Einstellung der Durchflussmengen und hält diese auch bei schwankendem Wasserdruck über den gesamten Produktionszeitraum konstant.

ENGEL bei seinen Partnern: Lean und umweltschonend
Die grünen ENGEL Maschinen und Systemlösungen sind auf der Fakuma 2014 nicht nur auf den eigenen Messeständen des Maschinenbauers zu entdecken. Sieben Partnerunterneh­men präsentieren ihre Messeinnovationen auf ENGEL Anlagen, darunter das Kunststoff-Institut Lüdenscheid, EHLEBRACHT Kunst- stoff-Technik und ROS.

Holmlos produziert das Kunststoff-Institut Lüdenscheid an seinem Messestand in Halle A5, Stand 5312. Für die Herstellung von Visitenkartenboxen im TSG- Verfahren kommt eine ENGEL victory 200/50 spex Spritzgießmaschine zum Einsatz. Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid präsentiert anhand dieser Anwen- dung ein passives Greenmold-Konzept, das ohne zusätzliche aktive Heizquelle auskommt und bereits bei einer Werkzeugwandtemperatur von ca. 60 °C die Schlierenbildung vollständig unterdrücken kann. Greenmold ist ein selbst- regulierendes System für die variotherme Prozessführung, das eine hohe Energieeffizienz mit hohen Anforderungen an die Oberflächenqualität der Bauteile vereint.

Anhand einer ENGEL victory 200/50 Spritzgießmaschine demonstriert die EHLEBRACHT Kunststoff-Technik mit Stammsitz in Enger/Deutschland in Halle A1 (Stand 1205) die hochwirtschaftliche Herstellung von oberflächenveredelten Kunststoffkomponenten. Gemeinsam mit den Partnerausstellern pi4_robotics (Berlin/Deutschland) und Impact Coatings (Linköping/Schweden) wird gezeigt, wie sich Spritzgießprozess, Oberflächenveredelung und Handhabung inklusive Qualitätssicherung effizient und platzsparend integrierten lassen. In einem ver- ketteten Prozess werden dreidimensional anspruchsvolle Musterteile gefertigt. Nach dem Spritzgießen entnimmt ein ENGEL viper Roboter die Kunst- stoffkomponenten und legt sie auf einem Förderband ab. Dort erfolgt die Über- gabe an einen humanoiden Roboter vom Typ pi4_workerbot von pi4_robotics mit integriertem visuellen Inspektionssystem. Nach einer ersten Qualitätsprüfung legt der Roboter die Teile in die PlastiCoater 200 PVD-Beschichtungsanlage von Impact Coatings ein, wo die Kunststoffkomponenten eine Chrom-Beschichtung erhalten. Nach der Entnahme durch den humanoiden Roboter erfolgt eine erneute Qualitätsprüfung, bevor die Fertigprodukte – ebenfalls automatisiert – auf einem Verpackungs-Tray platziert werden. Mit der Inline-Beschichtung erreicht die hochintegrierte Fertigungszelle eine neue Effizienzklasse bei der Herstellung metallisierter Kunststoffprodukte und trägt dazu bei, das Risiko im Umgang mit Chromverbindungen deutlich zu reduzieren.

Bei ROS – Stammsitz ist in Coburg/Deutschland – steht die präzise Abformung einer besonders komplexen Bauteilgeometrie im Fokus. Auf einer vollelektri- schen ENGEL e-motion 200/110 Spritzgießmaschine mit integriertem ENGEL viper 12 Roboter werden in Halle A5 (Stand A5-5104) Flügelräder für den Einsatz in Kühlmittelpumpen im Automobil gefertigt. Ziel bei der Entwicklung dieses Bauteils, das 2013 den TecPart Innovationspreis erhielt, war es, bei sehr kleinen Bauteilabmessungen eine hohe Förderleistung zu erzielen. Um die extremen Hinterschnitte entformen zu können, wurden verschiedene Techniken miteinander kombiniert. Unter anderem folgen die Schieber zwei überlagerten Kreisbahnen.


ENGEL (Schweiz) AG
Die Niederlassung ENGEL (Schweiz) AG wurde am 1. April 1991 als 100-pro- zentige Tochtergesellschaft gegründet. Vor dieser Zeit wurden die Interessen der Firma ENGEL in der Schweiz  während 17 Jahren von einer freien Vertretung wahrgenommen. Im Jahr 1994 erfolgte dann der Umzug in die eigenen Räum- lichkeiten an der Hungerbüelstrasse 17 in Frauenfeld. Von hier aus werden Sie durch das dynamische Schweizer ENGEL-Team in allen Verkaufs- sowie Service- belangen kompetent beraten und bedient.

Engel Schweiz Firmengebäude


Besuchen Sie uns an der Fakuma. Wir freuen uns auf Ihren Besuch  an unserem Stand (Halle A5, Stand 5204).

Engel LogoENGEL (Schweiz) AG
Hungerbüelstrasse 17
8502 Frauenfeld

Tel. 052 725 07 57
Fax 052 725 07 60

ech@engel.at
www.engelglobal.com/de/ch.html

 

Fakuma 2017

Startseite / Ausstellernews

Suchen

Videothek 2017

Ausstellerliste 2017

 

Messeinformationen

Tickets & Öffnungszeiten

Messebeschreibung

Ausstellungsprogramm

Anreise

Unterkunft

Tipps für Besucher

Tipps für Aussteller

Impressum Kontakt

 

Fakuma 2015

Ausstellernews 2015

Videothek 2015

 

Fakuma 2014

Ausstellernews 2014

Videothek 2014

 

Fakuma 2012

Ausstellernews 2012

Videothek 2012

 

Fakuma 2011

Ausstellernews 2011

Videothek 2011

 

 

Fakuma Spezial

Das Spezial-Portal rund um die Fakuma - präsentiert von
Kunststoff-Schweiz und Kunststoff-Deutschland

Kunststoff-Schweiz - Das Kunststoff-Portal für die Schweizer Kunststoff-Industrie
Kunststoff-Deutschland - das Kunststoff-Portal für die deutsche Kunststoff-Industrie

Save the date:
17.10 - 21.10.2017

www.fakuma-messe.de





www.kunststoff-schweiz.ch
www.kunststoff-deutschland.com