News drucken

Zurück zur Übersicht


16.10.2017 Sekisui Alveo: Investiert mehrere Millionen am Standort Roermond

Sekisui Alveo, ein europäischer Hersteller hochwertiger Polymer-Schaumstoffe baut ein im Dezember 2016 ausgebranntes Gebäude am Produktionsstandort in Roermond (Niederlande) wieder auf. Die bei dem Brand zerstörten Spezialmaschinen werden durch neue topmoderne Anlagen ersetzt

Ein Fabrikbrand bei Sekisui Alveo in Roermond im vergangen Jahr zerstörte wesentliche Produktionseinrichtungen der Produkt-gruppen Alveobloc und Alveosport. Die Schaumstoffproduktion selbst blieb dabei verschont, sodass für die Produktfamilien Alveolit, Alveolen, Evalen und Alveolux keine Engpässe entstanden.

Informationen und Unterstützung
Sekisui Alveo informierte die betroffenen Kunden umgehend über den Brand. Die Vertriebsmitarbeiter von Sekisui Alveo suchten in enger Zusammenarbeit mit allen Kunden intensiv nach optimalen Übergangslösungen, um Lieferengpässe möglichst zu vermeiden.

Produktionsstätte modernisiert
Nach dem Feuer wurden alle Optionen für eine möglichst rasche Wiederherstellung des Normalbetriebs durchgespielt. Die Entscheidung fiel hierbei auf den Wiederaufbau des Fabrikgebäudes und den Ersatz der beschädigten Maschinen. Das neue Gebäude wird effizienter gestaltet und mit den modernsten Brandschutzsystemen ausgestattet.

Neuer hochmoderner Spezialmaschinenpark
Die durch den Brand zerstörten Maschinen wurden als Sonderanfertigungen in Auftrag gegeben. Zum Beispiel ist die eingesetzte Fräse zur Fertigung von Alveosport technisch einzigartig auf der Welt. Auch die Maschinen zur Herstellung von Alveobloc wurden mit modernster Technik und den neuesten Sicherheitsfunktionen aufgerüstet.

Alveosport ab 2018 wieder verfügbar
Alveosport ist ab März 2018 wieder lieferbar. Bestellungen können ab sofort aufgegeben werden. Für die Produktion von Alveobloc wurde eine alternative Lösung gefunden, welche bereits ab Januar 2017 die Fertigung mit eingeschränktem Portfolio ermöglichte. Seitdem wurden die Kapazitäten kontinuierlich gesteigert, um den hohen Marktbedarf zu decken. Die am stärksten nachgefragten Alveobloc-Produkte sind bereits seit geraumer Zeit wieder verfügbar.

Bedauerlicher Zwischenfall mit langfristig positivem Ausgang
Sekisui Alveo investiert mehrere Millionen Euro in das Projekt. Die Mittel fließen u. a. in das Fabrikgebäude, neue Maschinen, die Infrastruktur und Sicherheitssysteme. Sekisui Alveo unterstreicht somit ihr Bekenntnis zum Markt. Durch das Feuer wurden die Lieferungen für bestimmte Produkte zwar zeitweise unterbrochen, aber die neuen Anlagen stellen die effiziente Produktion hochwertiger Schaumstoffprodukte für Kunden in ganz Europa und darüber hinaus für Jahrzehnte sicher.

Sekisui Alveo AG – Unternehmensportrait
Die Sekisui Alveo AG mit Hauptsitz in Luzern (Schweiz) entwickelt und produziert extrudierte (unvernetzte) und physikalisch vernetzte Polyolefin-Schaumstoffe, die in den Bereichen Klebstoffbeschichtungen, Automobil, Hoch- und Tiefbau inklusive Kunstrasen sowie Industrie und Konsumgüter zum Einsatz kommen. Die Lösungen werden in enger Zusammenarbeit mit weiterverarbeitenden Unternehmen und Herstellern entwickelt und im firmeneigenen Anwendungstechnischen Labor geprüft.

Sekisui Alveo wurde 1971 gegründet und beschäftigt heute 500 Mitarbeiter. Neben dem Hauptsitz in Luzern und den zwei Produktionswerken in Roermond (Niederlande) und Bad Sobernheim (Deutschland) verfügt das Unternehmen über lokale Vertretungen in ganz Europa und in Südamerika. Sekisui Alveo gehört zum weltweit agierenden japanischen Konzern Sekisui Chemical Co. Ltd.

www.SekisuiAlveo.comwww.SekisuiAlveo.com

< News 28/1273 >