News drucken

Zurück zur Übersicht


05.09.2017 Geberit AG: Wechsel in der Konzernleitung

Der Verwaltungsrat der Geberit AG hat Martin Ziegler zum neuen Leiter Operations und Mitglied der Konzernleitung ernannt. Er tritt seine Stelle am 1. Januar 2018 an und ersetzt dabei Michael Reinhard, der nach 13-jähriger Tätigkeit bei Geberit in den Ruhestand tritt.

Michael Reinhard begann im Jahr 2005 bei Geberit als Mitglied der Konzernleitung mit Verantwortung für den Konzernbereich Vertrieb. Von 2006 bis 2016 war er für den Konzernbereich Produkte zuständig. Seither verantwortete er den Konzernbereich Operations. Der Verwaltungsrat dankt Michael Reinhard ganz herzlich für seinen grossen Beitrag zur Weiterentwicklung der Gruppe in den letzten dreizehn Jahren und wünscht ihm für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute.

Mit Wirkung zum 1. Januar 2018 hat der Verwaltungsrat der Geberit AG Martin Ziegler zum Leiter des Konzernbereichs Operations, der die Bereiche Beschaffung, Logistik und Produktion umfasst, ernannt. Martin Ziegler schloss 1994 an der ETH Zürich sein Masterstudium als Betriebs- und Produktionsingenieur ab. Im Jahr 1995 trat er in die Geberit Gruppe ein, wo er zu Beginn als Projektmanager, später als Qualitätsverantwortlicher der Gruppe und als Geschäftsführer eines Produktionswerks tätig war. Ab 2003 verantwortete er auf Stufe Gruppe den Produktbereich Rohrleitungssysteme. Seit 2012 ist er zuständig für die 13 EFA-Produktionswerke (Extrusion, Formen, Montage) der Gruppe. Der Verwaltungsrat ist überzeugt, mit Martin Ziegler einen Manager mit einem hervorragenden Leistungsausweis in den Bereichen Supply Chain Management, Produktentwicklung und Qualitätsmanagement für die Leitung des Konzernbereichs Operations gefunden zu haben. Seine Persönlichkeit sowie seine langjährige und breite Geberit Erfahrung machen ihn zur geeigneten Person, um den Operations-Bereich der Geberit Gruppe erfolgreich weiter zu entwickeln.

Über Geberit
Die weltweit tätige Geberit Gruppe ist europäischer Marktführer für Sanitärprodukte. Als integrierter Konzern verfügt Geberit in den meisten Ländern Europas über eine sehr starke lokale Präsenz und kann dadurch sowohl auf dem Gebiet der Sanitärtechnik als auch im Bereich der Badezimmerkeramiken einzigartige Mehrwerte bieten. Die Fertigungskapazitäten umfassen mehr als 30 Produktionswerke, davon 6 in Übersee. Der Konzernhauptsitz befindet sich in Rapperswil-Jona in der Schweiz. Mit rund 12 000 Mitarbeitenden in rund 50 Ländern erzielte Geberit 2016 einen Nettoumsatz von CHF 2,8 Milliarden. Die Geberit Aktien sind an der SIX Swiss Exchange kotiert und seit 2012 Bestandteil des SMI (Swiss Market Index).

www.geberit.comwww.geberit.com

< News 58/1274 >