News drucken

Zurück zur Übersicht


24.08.2017 KIEFEL GmbH: Weiter auf Wachstumskurs

Außerordentliche Steigerungen bei Auftragseingang und Umsatz Die Kiefel GmbH, Freilassing, einer der weltweit führenden Anbieter von Kunststoffverarbeitungsmaschinen, blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Auch 2017 erwartet das Unternehmen erhebliche Wachstumssteigerungen. Nachdem sich 2016 der Auftragseingang sehr positiv entwickelte, legt der damit verbundene Umsatz 2017 – einschließlich der Erlöse der Tochtergesellschaften, Bosch Sprang in den Niederlanden, Mould & Matic Solutions in Österreich und SWA in Tschechien – um 50% auf ca. 200 Mio. € zu. Der Auftragseingang stieg im ersten Halbjahr 2017 in gleicher Weise an. Damit stabilisiert sich die gute Geschäftsentwicklung und schon jetzt ist erkennbar: 2017 wird ein neues Rekordjahr für Kiefel.

Auftragseingang und Umsatz sind in allen Kiefel-Geschäftsbereichen gestiegen. Obgleich die Branche Verpackung nach wie vor am meisten zum Gesamtergebnis beiträgt, verzeichnen auch die Maschinen und Anlagen für die Automobilindustrie und den Medizinsektor Rekordergebnisse.

"Der Auftragseingang des vergangenen Jahres und der somit stark steigende Umsatz in diesem Jahr haben unsere Erwartungen klar übertroffen. Auch im laufenden Geschäftsjahr gehen wir von einer weiteren deutlichen Steigerung der Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahr aus", betont Kiefel-Geschäftsführer und CEO, Thomas J. Halletz. "Dies resultiert zum einen aus der erfolgreichen Platzierung unserer innovativen Technologien und Anlagen. Zum anderen konnten wir mit einigen Akquisitionen unser Produktportfolio erfolgreich abrunden und somit weitere Kundenkreise erschließen. Hinzu kommt, dass die im Familienbesitz befindliche Brückner-Gruppe, zu der wir ja seit einigen Jahren gehören, die nachhaltige Entwicklung ihrer Unternehmen stark fördert. Das trägt ganz wesentlich zu den aktuellen Erfolgen von Kiefel bei."

Weltweites Wachstum
In Europa zeigt sich die deutliche Verbesserung der Wirtschaftslage. Dementsprechend bleibt die Region für Kiefel weiterhin der bedeutendste Absatzmarkt.

Aufgrund der günstigen Konjunktur konnte auch im US-amerikanischen Markt ein Rekordauftragseingang erzielt werden. Das Kiefel Technology Center in Detroit und die Übernahme des Werkzeug- und Formenbauers Paragon Molds eröffnen zudem im US-Automobilbereich weitere Wachstumsmöglichkeiten. Durch die Intensivierung der Marktbearbeitung in Asien – besonders deutlich in Südost-Asien – konnte dort der prozentual größte Anstieg im Auftragseingang und Umsatz erzielt werden.

Erfolg schafft Arbeitsplätze
"Das überproportionale Wachstum von Kiefel in Freilassing wäre ohne hoch motivierte und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht zu bewältigen. Gleichzeitig schafft jene Entwicklung aber auch laufend neue Arbeitsplätze", so Dr. Bernd Stein Geschäftsführer Technik und CTO der Kiefel GmbH. "Unser interessantes Produktportfolio mit innovativen Technologien in Kombination mit idealen Arbeitsbedingungen bietet ein attraktives Betätigungsfeld."

Bei Kiefel in Freilassing sind gegenwärtig 500 Mitarbeiter beschäftigt. Zählt man die strategischen Firmenzukäufe der vergangenen Jahre hinzu, arbeiten rund 1.000 Menschen für das bayerische Traditionsunternehmen. Die Erschließung neuer Märkte schafft zusätzliche Beschäftigung. Um die Position als führendes Technologieunternehmen langfristig zu sichern, werden aktuell für den Standort Freilassing Frauen und Männer mit fachlichem Know-how und Einsatzfreude gesucht:

Konstrukteure/innen, Vertriebsingenieure/innen, Elektroniker/innen und Mechaniker/innen für Technologie & Prozesse, Servicetechniker/innen, Softwareingenieure/innen, Projektmanager/innen sowie technische Inbetriebnehmer/innen.

www.kiefel.comwww.kiefel.com



< News 22/1230 >