News drucken

Zurück zur Übersicht


22.08.2017 Gurit: Weitere Verbesserung der Profitabilität für das erste Halbjahr 2017

Gurit (SIX Swiss Exchange: GUR) berichtet einen Nettoumsatz in Höhe von CHF 175,2 Millionen für das erste Halbjahr 2017. Dies enstpricht einem währungsbereinigten Rückgang um ‑0,5% und einer Abnahme von -3,9% in der Berichtswährung Schweizer Franken gegenüber dem Vorjahr. Der Betriebsgewinn betrug CHF 21 Millionen und die Betriebsgewinnmarge erreichte 12% des Nettoumsatzes für das erste Halbjahr 2017.

Gurit erzielte gute Fortschritte bei der Implementierung der Unternehmens­strategie. Zu den wichtigsten Erfolgen im ersten Halbjahr 2017 zählen die Akquisition von PH Windsolutions, die Gründung eines Joint-Ventures für die Balsaholzfertigung in Indonesien und die Integration des akquirierten PET Geschäfts in den Geschäftsbereich Composite Materials. Umsatzseitig war die Marktlage in den jeweiligen Zielmärkten sehr unterschiedlich und führte zu einem temporären Umsatzrückgang; dennoch konnte das Unternehmen seinen Betriebsgewinn weiter steigern und erzielte eine Verbesserung um 11% gegenüber dem Vorjahr.

Gurit Composite Materials
Der Geschäftsbereich Composite Materials erzielte im ersten Halbjahr 2017 einen Nettoumsatz von CHF 129,7 Millionen (1HY 2016: CHF 136,0 Millionen). Dies entspricht einem Rückgang von -1,8% auf währungsbereinigter Basis und ‑4,6% in Schweizer Franken. Die Materialnachfrage im Windenergiemarkt verzeichnete einen Absatzrückgang von währungsbereinigten -3,0% bzw. -5,9% in Schweizer Franken auf CHF 69,1 Millionen im ersten Halbjahr 2017 (1HY 2016: CHF 73,5 Millionen). Der Rückgang ist hauptsächlich auf die unerwartet schwächere Nachfragesituation in Indien zurückzuführen, die nicht durch Neuinstallationen in anderen globalen Windenergieregionen kompensiert werden konnte. Die Umsätze in anderen Materialmärkten (Marine, Industrie, Auto-Materialien) sanken im ersten Halbjahr 2017 um währungsbereinigte -0,4% bzw. -3,1% in Schweizer Franken auf CHF 60,6 Millionen. Dies ist hauptsächlich auf das weiterhin zurückhaltende Bestellverhalten im Europäischen und Amerikanischen Marine Luxus- und Freizeitsegment sowie auf das Ausbleiben grosser Bauprojekte im Nahen Osten durch die Kreditsituation der Endkunden zurückzuführen.Die Umsätze im Luft- und Raumfahrtgeschäft dagegen zeigten weiteres Wachstum.

Gurit Composite Components
Der Geschäftsbereich Composite Components erzielte im ersten Halbjahr 2017 einen Nettoumsatz in Höhe von CHF 9,8 Millionen im Vergleich zu CHF 9,4 Millionen im ersten Halbjahr 2016. Dies entspricht einem währungsbereinigten Anstieg von 14,8% (+4,3% in Schweizer Franken).

Gurit Tooling
Im Geschäftsbereich Tooling entwickelte sich der Umsatz mit Formen zur Herstellung von Windturbinenblättern und zugehörigem Equipment in den ersten sechs Monaten 2017 gut und übertraf die zu Jahresanfang gesetzten Erwartungen. Die Nachfrage sowohl von internationalen als auch von chinesischen Kunden fiel positiv aus, auch im Hinblick auf Formen für Offshore-Windinstallationen. Der Nettoumsatz stieg um währungsbereinigte 0,5% (-3,3% in Schweizer Franken) auf CHF 35,6 Millionen (1HY 2016: CHF 36,8 Millionen).

Hoher Betriebsgewinn und solide Bilanz
Trotz des herausfordernden Marktumfelds im Materialgeschäft im ersten Halbjahr 2017 konnte Gurit einen verbesserten Betriebsgewinn in Höhe von CHF 21,2 Millionen erzielen. Die Betriebsgewinnmarge für das erste Halbjahr 2017 stieg auf 12,1%.

Insgesamt profitierte die Profitabilität der Unternehmensgruppe vom anhaltend guten Umsatzniveau im Geschäftsbereich Tooling sowie von einem vorteilhaften Produktmix bei den Verbundwerkstoffen und einer deutlichen Verbesserung des Geschäfts mit Auto-Komponenten. Darüber hinaus trugen die stetigen operativen Verbesserungen zum ausgezeichneten Profitabilitätsniveau bei.

Der Nettogewinn für das erste Halbjahr 2017 betrug CHF 15,3 Millionen (1HY 2016: CHF 14,1 Millionen). Dies entspricht einer Steigerung von 8,6% und entspricht einem Gewinn je Aktie in Höhe von CHF 32.78 (1HY 2016: CHF 30.16).

Insgesamt erwirtschaftete Gurit im ersten Halbjahr 2017 einen positiven Netto-Geldfluss aus Betriebstätigkeit in Höhe von CHF 11,1 Millionen. Die Investitionsausgaben beliefen sich im ersten Halbjahr 2017 auf CHF 4,0 Millionen und wurden hauptsächlich für den Ersatz und die Aufrüstung von Produktionsausstattung sowie für den Bau einer neuen, grösseren Produktionshalle am Tooling Standort in Taicang, China, verwendet.

Ausblick
Insgesamt bestätigt das Unternehmen die Zielsetzung für das Gesamtjahr 2017 ein niedriges einstelliges Umsatzwachstum zu erzielen, unter der Annahme, dass der indische Windenergiemarkt im 4. Quartal 2017 wieder wachsen wird. Für die Windenergieindustrie in Europa und auf dem amerikanischen Kontinent erwartet das Unternehmen eine gute Anzahl an Neuinstallationen im zweiten Halbjahr 2017. Im Hinblick auf die Profitabilität erwartet Gurit, dass die Betriebsgewinnmarge das obere Ende des Zielkorridors von 8-10% des Nettoumsatzes erreichen wird, einschliesslich einer allfälligen einmaligen Sonderbelastung in Höhe von rund 1% der jährlichen operativen Ertragskraft.

www.gurit.comwww.gurit.com



< News 24/1230 >