< News 657/1143 >

Kunststoff-Schweiz - News-Corner

News drucken


19.09.2014 Arburg: Wird Exklusivpartner der Messe Hannover

Digital Factory 2015: Arburg wird Exklusivpartner der Additive Manufacturing Plaza

Mit der Arburg GmbH + Co KG ist es der Deutschen Messe gelungen, einen der führenden Hersteller im Bereich "Additive Manufacturing" für die gleichnamige Sonderschau zu gewinnen. Diese wird erstmals im kommenden Jahr im Rahmen der Digital Factory ausgerichtet. Die internationale Leitmesse für integrierte Prozesse und IT-Lösungen ist die ideale Plattforum, um additive Verfahren in der industriellen Fertigung zu präsentieren. Heinz Gaub, Geschäftsführer Technik, Arburg: "Wir freuen uns sehr, der Exklusivpartner der ‚Additive Manufacturing Plaza‘ zu sein und unseren Freeformer und die Technologie des Arburg-Kunststoff-Freiformens in diesem Umfeld zu präsentieren. Es bestätigt sowohl den hohen Stellwert unseres neuen industriellen Systems für die additive Fertigung von Kunststoffteilen in Losgröße 1 oder variantenreichen Kleinserien als auch die Bedeutung von Arburg in diesem zukunftsträchtigen Sektor." Mit dem Freeformer und dem Arburg-Kunststoff-Freiformen (AKF) bietet Arburg für die additive Fertigung ein neues System und ein neues Verfahren, das Kunststoff-Standardgranulate verarbeiten und auch Zwei-Komponenten-Bauteile produzieren kann.

"Additive Manufacturing wird eines der Hauptthemen der kommenden HANNOVER MESSE sein. Gemeinsam mit unserem Partner Arburg werden wir die Potenziale dieser relativ neuen Technologie aufzeigen und den Besuchern die Möglichkeit bieten, sich umfassend über Einsatz- und Anwendungsmöglichkeiten zu informieren", ergänzt Marc Siemering, Geschäftsbereichsleiter bei der HANNOVER MESSE.

Additive Manufacturing ist eine grundsätzlich neue, in wenigen Jahren zu großer Bedeutung herangewachsene Fertigungsmethode, die umgangssprachlich als "3-D-Druck" bezeichnet wird. Dabei wird Material nicht abgetragen oder verformt, sondern dem digitalen Produktmodell gemäß schichtweise hinzugefügt. Darüber hinaus ermöglicht sie die Herstellung von Formen, die mit traditionellen Verfahren nicht zu fertigen sind.

Die Sonderschau "Additive Manufacturing Plaza"
Additive Manufacturing Plaza umfasst drei Kernelemente und bietet den Besuchern eine Sonderschau, einen Gemeinschaftsstand und Individualbeteiligungen von Key-Playern. Es wird der integrierte Prozess vom 3-D-Modell des Fertigteils über die Aufbereitung der Daten für die Fertigung und die Herstellung bis hin zur Nachbehandlung gezeigt. Das Besondere: Es sind nicht die 3-D-Drucker und Materialien für den Heimwerker, sondern industrietaugliche Maschinen und in der Industrie übliche Werkstoffe mit bekannten Festigkeiten und Kennwerten, die im Mittelpunkt der Sonderschau stehen.

HANNOVER MESSE – Get new technology first!
Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 13. bis 17. April 2015 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2015 vereint zehn Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation (MDA), Energy, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, SurfaceTechnology und Research & Technology. Die fünf zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2015 sind Industrieautomation und IT, Antriebs- und Fluidtechnik, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung.

Deutsche Messe AG
Die Deutsche Messe AG ist mit einem Umsatzvolumen von 312 Millionen Euro im Jahr 2013 eine der zehn größten Messegesellschaften weltweit und betreibt das größte Messegelände der Welt. Sie entwickelte, plante und realisierte im Jahr 2013 insgesamt 119 Messen und Kongresse im In- und Ausland mit 41 000 Ausstellern und vier Millionen Besuchern. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT Hannover (Informations- und Kommunikationstechnologien), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die CeMAT (Intralogistik), die DOMOTEX (Bodenbeläge) und die LIGNA (Holz- und Forstwirtschaft). Mit mehr als 1 000 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Arburg
Arburg hat über 60 Jahre Erfahrung im Maschinenbau und gehört weltweit zu den führenden Herstellern von Kunststoff-Spritzgießmaschinen mit Schließkräften zwischen 125 und 5 000 kN. Hinzu kommen Robot-Systeme, kunden- und branchenspezifische Turnkey-Lösungen und weitere Peripherie. Seit 2013 ergänzt ein selbstentwickeltes innovatives System für die additive Fertigung das Programm für die Kunststoffverarbeitung.

Das Familienunternehmen stellt das Thema Produktionseffizienz in den Mittelpunkt aller Aktivitäten und betrachtet dabei die gesamte Wertschöpfungskette. Ziel ist, dass die Kunden von Arburg ihre Kunststoffprodukte vom Einzelteil bis zur Großserie in optimaler Qualität zu minimalen Stückkosten fertigen können – z. B. für die Automobil- und Verpackungsindustrie, Kommunikations- und Unterhaltungselektronik, Medizintechnik oder den Bereich Weißwaren.

Eine erstklassige Kundenbetreuung vor Ort garantiert das internationale Vertriebs- und Servicenetzwerk: Arburg ist mit eigenen Organisationen in 24 Ländern an 32 Standorten und über Handelspartner in mehr als 50 Ländern vertreten. Produziert wird ausschließlich im deutschen Stammwerk in Loßburg. Von den insgesamt rund 2 300 Mitarbeitern sind rund 1 900 in Deutschland beschäftigt, weitere rund 400 in den weltweiten Arburg-Organisationen. Als eines der ersten Unternehmen ist Arburg seit 2012 dreifach zertifiziert: nach ISO 9001 (Qualität), ISO 14001 (Umwelt) und ISO 50001 (Energie).

www.arburg.comwww.arburg.com



< News 657/1143 >