News drucken

Zurück zur Übersicht


11.12.2013 Ceresana: Veröffentlicht Europa-Studie zu Farben und Lacken

Europas bunte Vielfalt: Ceresana veröffentlicht Europa-Studie zu Farben und Lacken in 2. Auflage

Durch die vielfältigen Farben und Lacke wird unsere Welt bunter und abwechslungsreicher. Zusätzlich besitzen sie materialschützende Wirkung und werden beispielsweise für Windkraftanlagen und Containerschiffe genutzt, die ohne Lackfilm eine nur kurze Lebensdauer hätten. Bei Fahrzeugen dienen Lacke nicht nur der Optik, sondern vor allem dem Rostschutz. Im Jahr 2020 werden in Europa Farben und Lacke im Wert von voraussichtlich 27,1 Mrd. € nachgefragt. Wie sich der Markt bis 2020 entwickelt, haben die Marktforscher von Ceresana analysiert.

Wachstumstreiber in Ost und West
In den positiven Wachstumsraten spiegelt sich die gesamtwirtschaftliche Lage wider, die sich im Aufwind befindet. Durch eine Steigerung der Investitionen von staatlicher Seite und Erhöhung der privaten Konsumausgaben erwartet Ceresana auch Wachstumsimpulse beim Farben- und Lack-Verbrauch. Bedeutendster Absatzmarkt ist Deutschland, das bedingt durch seine Größe und Wirtschaftswachstum den wichtigsten Treiber der europäischen Farben- und Lack-Industrie darstellt. Eine wichtige Rolle spielt auch Osteuropa: Hier erwartet der Geschäftsführer von Ceresana, Oliver Kutsch, "dynamische Zuwachsraten von 4,2% p.a. in den kommenden acht Jahren". Insbesondere Russland, Türkei und Polen profitieren von einer steigenden Binnennachfrage. Zudem findet vor allem in der Automobilindustrie eine Verlagerung der Produktionsprozesse von West- nach Osteuropa statt.

Bauindustrie mit Rückenwind
Die europäischen Länder sind nach der weltweiten Wirtschaftskrise 2008/09 ökonomisch stark auseinandergedriftet. Um aus der Krise zu kommen, investierten alle Länder in die lokale Wirtschaftskraft. Aufgrund der hohen Staatsverschuldung einiger EU-Mitglieder, wie z.B. Griechenland, Spanien und Italien, sind staatliche Konjunkturprogramme hier nur in sehr begrenztem Rahmen möglich. In den anderen Ländern hingegen werden schwächelnde Branchen mittels Investitionsprogrammen gestärkt. Zur Konjunkturstützung wird besonders in den Sektor Bau investiert, da diese Branche mit einem Anteil von knapp 60% den Verbrauch ganz erheblich beeinflusst. Besonders in den bevölkerungsreichen Ländern wird die Nachfrage nach Fassaden- und Innenwandfarben im Wohnungsbau vorangetrieben. Aber auch Großprojekte im Wirtschaftsbau und in der Infrastruktur sorgen für eine positive Entwicklung des Farben- und Lack-Umsatzes.

Innovationsdruck in Hochlohnländern
Insbesondere die Produzenten von Farben und Lacken aus den Hochlohnländern sind auf Innovationen angewiesen. Somit können auch die Unternehmen Westeuropas mit technischem Vorsprung gegenüber ihren Konkurrenten punkten. Durch den verstärkten Fokus auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz in Westeuropa geht die Entwicklungstendenz zu Farben und Lacken auf Wasserbasis und anderen umweltfreundlichen Alternativen. Aufgrund der hohen Exportquote stellen jedoch auch viele osteuropäische Hersteller auf umweltfreundlichere Produkte, die lösungsmittelfrei oder -arm sind, um.

Die Studie in Kürze:

In Kapitel 1 werden für die Region Europa sowie für die 20 wichtigsten Länder jeweils der Farben- und Lack-Umsatz, die Produktion, der Handel sowie der Verbrauch in Bauindustrie, Fahrzeugindustrie, Industriegüter, Holzverarbeitung sowie bei sonstigen Anwendungen detailliert analysiert.

Kapitel 2: Hier werden die Anwendungsgebiete von Farben und Lacken fundiert untersucht: Daten zur Verbrauchsentwicklung innerhalb der fünf Anwendungsgebiete, aufgeteilt auf die wichtigsten Länder Europas, werden hier dargestellt. Zusätzlich werden 231 bedeutende Hersteller von Farben und Lacken je Land aufgelistet.

Kapitel 3 betrachtet den Verbrauch für einzelne Farben- und Lack-Typen, wie zum Beispiel wasserbasierte, lösungsmittelbasierte und sonstige Typen – europaweit sowie aufgeteilt auf die wichtigsten Länder.

Kapitel 4 bietet Unternehmensprofile der bedeutendsten Farben- und Lack-Produzenten, übersichtlich gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette, Produktionsstätten, Kurzprofil sowie Produkttypen und Anwendungsgebieten. Ausführliche Profile werden von 60 Herstellern geliefert, wie z.B. Akzo Nobel, Axalta Coating Systems, BASF Coatings, DAW, Fassa, Helios Domzale, Hempel, Jotun, Materis Corporate Service, PPG Industries, Russkiye Kraski, Saint-Gobain Weber, Tikkurila und Sherwin-Williams.

www.ceresana.com/de/Marktstudien/Industrie/Farben-und-Lacke-Europawww.ceresana.com/de/Marktstudien/Industrie/Farben-und-Lacke-Europa



< News 930/1230 >