News drucken

Zurück zur Übersicht


29.11.2013 Ceresana: Präsentiert die erste vollständige Styrol-Analyse

Die Entwicklung des globalen Styrol-Markts hat das Marktforschungsinstitut Ceresana in der aktuell publizierten Studie umfassend analysiert und beschrieben. Styrol ist ein wichtiges Produkt der petrochemischen Industrie, das in der Herstellung diverser Alltagsprodukte Verwendung findet. Die Bedeutung von Styrol spiegelt sich auch in den Umsätzen wider: Im Jahr 2012 betrug der Marktwert rund 41,8 Mrd. US$.

Vielfältige Einsatzgebiete von Styrol
Rund 40% der weltweiten Styrol-Nachfrage wurde im Jahr 2012 für die Polystyrol-Herstellung eingesetzt. Polystyrol wird für die Produktion von Lebensmittelverpackungen sowie Elektro- und Elektronikgeräten verwendet. Die globale Konjunktur wird sich in den kommenden Jahren voraussichtlich weiter erholen und damit die Rahmenbedingungen für ein moderates Nachfragewachstum bei diesem Kunststoff schaffen. Dennoch entwickelt sich Polystyrol aufgrund des Technologiewandels sowie zunehmender Substitutionsprozesse nicht so stark wie andere Standardkunststoffe. So erwarten die Marktanalysten von Ceresana, dass der zukünftige globale Styrol-Verbrauch für den Einsatz in Polystyrol um 2,3% jährlich zulegen wird.

Der zweitwichtigste Absatzmarkt ist Expandierbares Polystyrol (EPS), das u.a. als Dämmstoff im Wohnungsneubau sowie bei der Sanierung von Altbauten eingesetzt wird. Auf Styrol basierende technische Kunststoffe wie Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS) werden z.B. von der Automobil- und Elektronikindustrie nachgefragt. Weitere Anwendungsbereiche für Styrol sind Butadien-Kautschuk (SBR), Styrol-Butadien-Latex (SBL) und ungesättigte Polyesterharze (UPR). "Von den Anwendungen ABS und EPS werden in Zukunft die größten Wachstumsimpulse ausgehen. In diesen Bereichen werden bis zum Jahr 2020 Wachstumsraten von 4,1% bzw. 3,8% pro Jahr erzielt", erwartet Oliver Kutsch, Geschäftsführer von Ceresana. Während die ABS-Industrie in vielen Schwellenländern mit glänzenden Wachstumsaussichten noch relativ am Anfang des Entwicklungsstadiums steht, profitiert der EPS-Einsatz in vielen Industrienationen von einer Reihe staatlicher Fördermaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz. Dies sorgt selbst in gesättigten Märkten noch für positive Nachfrageimpulse.

Hohes Konsumpotential in Schwellenländern
Der Verbrauch von Styrol hängt letztlich von der Nachfrage der Endverbraucher für die verschiedenen Endanwendungen von Styrol ab. Hohes Verbrauchspotential ist daher vor allem in Schwellenländern mit hohem Wirtschaftswachstum und stark steigenden Einkommen vorhanden. Solch günstige Rahmenbedingungen ziehen Investoren für den Ausbau der nachgelagerten Industrien von Styrol an. Langfristig wird dies dazu führen, dass ein immer größerer Teil der Wertschöpfungskette innerhalb dieser Länder entsteht. Damit verbunden steigt der Styrol-Bedarf in einigen Ländern sprunghaft an.

Eine solche Entwicklung war und ist beispielsweise in China zu beobachten. Dort wurde in den vergangenen acht Jahren ein durchschnittliches Wachstum des Styrol-Verbrauchs um 9,6% pro Jahr verzeichnet. Damit ist China mit einem Anteil von ca. 31,5% im Jahr 2012 der weltweit größte Verbraucher. In großem Abstand folgen die USA, wo seit dem Jahr 2004 der Styrol-Verbrauch hingegen um durchschnittlich 1,9% p.a. zurückgegangen ist.

Verlagerung der globalen Styrol-Produktion
Die weltweite Styrol-Produktion verlagert sich zunehmend in die Schwellenländer, während die entwickelten Industrieregionen in den letzten Jahren erhebliche Kapazitäten abgebaut haben. Dies gilt insbesondere für Westeuropa und die USA. Ausgelöst wurde diese globale Umschichtung durch ein vorheriges zu großes Wachstum der Produktionskapazitäten, während zugleich die weltweite Styrol-Nachfrage weniger stark wuchs bzw. im Zuge der Weltwirtschaftskrise sogar einbrach. Dies zeigt sich auch in der globalen Kapazitätsauslastung, die bis zum Jahr 2009 auf 75% gesunken war. Im Verlauf der interregionalen Kapazitätsumschichtungen stieg die weltweite Auslastung jedoch wieder an. Diese Entwicklung wird sich voraussichtlich fortsetzen; so erwarten wir für die Styrol-Produktion bis zum Jahr 2020 die höchsten Wachstumsraten in Südamerika und im Mittleren Osten. Die Produktionskapazitäten in den erdölreichen Ländern werden bis zum Jahr 2020 voraussichtlich auf 4,8 Mio. Tonnen steigen. Ceresana prognostiziert, dass in diesem Zeitraum die südamerikanische Produktion um durchschnittlich 13,4% p.a. steigen wird.

Die Studie in Kürze:
Kapitel 1 bietet eine vollständige Darstellung und Analyse des globalen Styrol-Marktes. Neben der Umsatzentwicklung werden Verbrauch und Produktion eingehend erläutert. Zudem werden die vorhandenen und zukünftigen Kapazitäten betrachtet. Außerdem gibt der Report einen umfassenden Ausblick auf die Entwicklungen der einzelnen Länder und Regionen.

In Kapitel 2 werden die wichtigsten 23 Länder einzeln betrachtet: Dargestellt werden Verbrauch, Umsatz, Produktion, Handel von Styrol sowie Kapazitäten. Der Verbrauch von Styrol wird detailliert untergliedert in die Anwendungen Polystyrol (PS), Expandierbares Polystyrol (EPS), Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS)/Styrol-Acrylnitril (SAN), Styrol-Butadien-Kautschuk (SBR)/Styrol-Butadien-Latex (SBL) sowie sonstige Anwendungsgebiete.

Kapitel 3: Die Anwendungsgebiete von Styrol, zum Beispiel für den Einsatz in Polystyrol, sowie alle weiteren Anwendungen werden gründlich analysiert. Die Studie enthält Daten zur Entwicklung, aufgeteilt in die sechs Regionen West- und Osteuropa, Nord- und Südamerika, Asien-Pazifik, Mittlerer Osten/Afrika sowie spezifische Verbrauchszahlen der wichtigsten Länder in den einzelnen Regionen.

Kapitel 4 bietet als nützliches Herstellerverzeichnis Profile der Produzenten, übersichtlich gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette, Produktionsstätten, Kurzprofil, produktspezifischen Informationen sowie aktuellen und geplanten Kapazitäten je Standort.
Ausführliche Profile werden von 67 Herstellern geliefert, wie z.B. Styrolution Group GmbH, SINOPEC Corp., Total SA, Styron LLC, PetroChina Company Limited, Royal Dutch Shell PLC, Formosa Plastics Group (FPG), Saudi Basic Industries Corporation (SABIC) und Americas Styrenics LLC.

www.ceresana.com/de/Marktstudien/Chemikalien/Styrolwww.ceresana.com/de/Marktstudien/Chemikalien/Styrol



< News 957/1250 >