News drucken

Zurück zur Übersicht


22.11.2013 Arburg: Baut in den USA

Im Oktober 2013 wurde mit dem traditionellen Spatenstich der Baubeginn für das neue Arburg-Gebäude in Rocky Hill, Connecticut, offiziell eingeläutet. Diese Investition in den USA unterstreicht die Bedeutung des nordamerikanischen Markts, in dem Arburg sehr erfolgreich ist. Neben der High-End-Technik schätzen die Kunden den hervorragenden Pre- und After-Sales-Service. Dieser wird sich durch den Neubau noch weiter verbessern. Mit einer Nutzfläche von 2.500 Quadratmetern (27.000 square feet) bieten die neuen Räumlichkeiten ausreichend Platz z. B. für Showroom, Maschinen- und Ersatzteillager und den wachsenden Bereich von Turnkey-Lösungen.

Zu dem Spatenstich, der den Baubeginn für das neue Gebäude offiziell einläutete, hatte Niederlassungsleiter Friedrich Kanz eine hochrangige Delegation eingeladen, darunter Town Manager Barbara Gilbert und Bürgermeister Timothy Moriarty von der Stadt Rocky Hill, die Architekten Jeff Wyszynski und James Becker von der Firma Tecton Architects sowie Vice President Don Swanson und Project Manager Eric Morse von der Firma AZ Corp / Construction Management.

Anlässlich dieses Events betonte Friedrich Kanz: "Der Neubau der US-Zentrale von Arburg ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für unsere Aktivitäten hier in den USA." Dort ist Arburg seit 1991 mit einer eigenen Organisation präsent. Zu dem Stammsitz der Arburg Inc. in Newington sind zwei weitere Standorte hinzugekommen: 1993 das Arburg Technology Center California in Irvine, Kalifornien, das 2007 einen Neubau bezogen hat, und das Arburg Technology Center Midwest in Elgin, Illinois, das 2007 eröffnet wurde. Damit ist Arburg in den USA sehr gut aufgestellt und der Erfolg zeigt, dass sich die langfristigen Investitionen auszahlen. Aktuell arbeiten 65 Mitarbeiter an den drei Standorten, davon sind 25 im Vertrieb und 32 im Bereich After-Sales-Service und anwendungstechnische Beratung tätig. Das unterstreicht den hohen Stellwert, den eine intensive Betreuung über den reinen Maschinenverkauf hinaus für Arburg hat.

Neubau in Rocky Hill für noch bessere und intensivere Kundenbetreuung
Die zukünftige US-Zentrale von Arburg liegt verkehrsgünstig und nur sechs Meilen vom bisherigen Standort Newington entfernt. Der 2.500 Quadratmeter (27.000 square feet) große Neubau bietet alle Möglichkeiten, um die Zusammenarbeit mit Kunden weiter zu intensivieren, was hinsichtlich der kontinuierlich wachsenden technologischen Anforderungen an Bedeutung gewinnt. Daher wird es in Rocky Hill alles unter einem Dach geben: zahlreiche Arburg-Experten mit langjähriger Erfahrung und umfassendem Know-how sowie ein moderner Maschinenpark. Zentraler Bereich wird der Showroom mit Platz für bis zu sieben Allrounder Spritzgießmaschinen sein, die sowohl für Versuche mit Kundenwerkzeugen als auch für Schulungen zur Verfügung stehen. Daran angegliedert sind die Räumlichkeiten z. B. für Schulungen und technische Seminare.

Große Lagerfläche für schnelle Maschinenverfügbarkeit
Darüber hinaus wird es eine großzügige Lagerfläche für Allrounder geben, die hier nur noch an kundenspezifische Anforderungen angepasst und schnell ausgeliefert werden können. Mit einem 38-Tonnen-Portalkran ist die Logistik für alle Maschinengrößen und auch größere Stückzahlen ausgelegt. Zudem wird es ein großes zentrales Ersatzteillager für alle Allrounder des US-amerikanischen Markts geben, sodass man auch in diesem Bereich noch schneller liefern könne.

Ausbau des Projektgeschäfts
Ein weiterer wichtiger Bereich, der in den USA zunehmend an Bedeutung gewinnt, sind Turnkey-Anlagen, die Arburg als Generalunternehmer komplett anbietet: von der Konzeptionierung über die Realsierung und Inbetriebnahme bis hin zum After-Sales Service. Für den Aufbau und die Abnahme solcher kundenspezifischen Fertigungszellen ist im Neubau ebenfalls ausreichend Platz vorgesehen.

Einzug nach rund einem Jahr Bauzeit geplant
Das neue Domizil der Arburg Inc. wird wie alle Arburg-Bauten weltweit der Corporate Identity des Unternehmens entsprechen, deren augenfälligstes äußeres Merkmal große Glasfassaden sind. Darüber wird die Gebäudetechnik dem neuesten Stand der Technik entsprechen und dafür sorgen, dass sich Kunden und Mitarbeiter in den neuen Räumlichkeiten rundum wohl fühlen werden. "Der Neubau wird uns alles Möglichkeiten bieten, um unsere Kunden in einem entsprechenden Ambiente umfassend und erstklassig betreuen zu können", freut sich Friedrich Kanz heute schon auf den Umzug von Newington nach Rocky Hill, der nach einer rund 12-monatigen Bauzeit geplant ist.

www.arburg.chwww.arburg.ch



< News 916/1204 >