< News 885/1105 >

Kunststoff-Schweiz - News-Corner

News drucken


19.08.2013 Conzzeta Gruppe: Umsatz und Ergebnis auf Vorjahresniveau

Im ersten Halbjahr 2013 erwirtschaftete die Conzzeta Gruppe einen Nettoumsatz von CHF 537,7 Mio., was 1,7% über dem Vorjahr liegt. Das Betriebsergebnis stieg auf CHF 27,0 Mio., entsprechend einer EBIT-Marge von 4,8%.

Die erste Hälfte des Jahres 2013 verlief für die Geschäftsbereiche der Conzzeta AG recht uneinheitlich. Während das erste Quartal allgemein eher schwach ausfiel, zogen die Umsätze im zweiten Quartal an. Die drei Maschinen- und Anlagenbauer im Conzzeta-Portfolio verharrten auf Vorjahresniveau. Gleichzeitig wuchsen die konsumnahen Bereiche teils erfreulich. Die zurückhaltende Entwicklung im Bereich der Investitionsgüter liegt auch an den konjunkturellen Umständen: Einige Länder aus der Eurozone, dem wichtigsten Markt für Conzzeta, befinden sich in einer Rezession und auch in China bestehen Sorgen, ob die Wirtschaft weiter wächst wie bisher. Dementsprechend investieren die Kunden mit Zurückhaltung. Die Umsatzrückgänge bei ixmation und Bystronic glass waren die Folge bewusster Entscheide. Bei Bystronic glass wurde der Bauglaszuschnitt im vergangenen Jahr geschlossen und ixmation hat vor allem im US-Markt die Anforderungen an die technische Umsetzbarkeit von Aufträgen verschärft. Die drei Bereiche, die direkt oder indirekt Konsumprodukte herstellen - allen voran Mammut - legten dagegen deutlich zu, wobei deren Wachstum überwiegend in Asien stattfand.

Der Nettoumsatz des Konzerns lag im ersten Halbjahr bei CHF 537,7 Mio. (Vorjahr CHF 528,6 Mio.). Das entspricht einem Wachstum von 1,7% oder 0,2% in Lokalwährung und ohne Akquisitionseffekt aus dem Kauf eines Distributors für Mammut. Während das Betriebsergebnis (EBIT) im Vorjahr (CHF 8,6 Mio.) wesentlich durch Sondereffekte von CHF 18,9 Mio. beeinflusst war, ist es im ersten Halbjahr 2013 mit CHF 27,0 Mio. im Rahmen des Vorjahrs. Die EBIT-Marge beträgt 4,8 %. Der Konzerngewinn fällt mit CHF 21,6 Mio. um 67,4% höher aus als im 1. Halbjahr 2012 und enthält ein ausserordentliches Ergebnis von CHF 2,9 Mio. aus dem Verkauf eines Grundstücks der Plazza. Der Betriebliche Free-Cashflow beträgt CHF 18,9 Mio. und ist damit besser als im ersten Halbjahr 2012 mit CHF -3,7 Mio. Der Bestand flüssiger Mittel ist auf CHF 363,4 Mio. gestiegen, die Eigenkapitalquote liegt mit 75,1% höher als im Vorjahr (73,1%), Conzzeta ist damit weiterhin sehr solide finanziert.

Tendenzen und Aussichten
Europa leidet weiter unter der Schuldenkrise. Einzelne Länder, vor allem im Süden, stecken in einer Rezession und eine Rückkehr des Geschäfts auf frühere Niveaus ist dort nicht in Sicht. Gleichzeitig werden die Unsicherheiten in China bestehen bleiben. Dennoch sieht Conzzeta langfristig im gesamtasiatischen Markt Potential und wird die Präsenz dort weiter stärken. Die Marktumstände führen zu dem Schluss, dass für das zweite Halbjahr ein ähnlicher Geschäftsverlauf wie im Vorjahr zu erwarten ist. Solange sich die Lage nicht stabilisiert und eine flächendeckende Konjunkturerholung einsetzt, konzentriert sich Conzzeta deshalb darauf, die Prozesse flexibel zu halten. Dies soll den Bereichen erlauben, dass sie dem Druck der Märkte schneller nachgeben, aber auch kurzfristig auftretende Chancen nutzen können.

www.conzzeta.chwww.conzzeta.ch



< News 885/1105 >