< News 1040/1146 >

Kunststoff-Schweiz - News-Corner

News drucken


04.03.2013 Bayer: Mit gutem Ergebnis in 2012

Der Bayer-Konzern blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 zurück. Auch alle Teilkonzerne schlossen mit positiven Ergebnissen ab: So trug Bayer Material Science (BMS) mit einem Umsatzwachstum von 6,2% maßgeblich zum Umsatzwachstum des Gesamtkonzerns bei.

Der Konzernumsatz stieg 2012 um 8,8% auf 39,760 Mrd. EUR (2011: 36,528). "Damit haben wir einen neuen Spitzenwert in unserer nun 150-jährigen Unternehmensgeschichte erzielt", sagte Dr. Marijn Dekkers, Vorstandsvorsitzender von Bayer. Dabei fiel das Plus in den Wachstumsmärkten mit bis zu 7,4% mehr als doppelt so hoch aus wie in den Industrieländern. "Unser strategischer Fokus auf diese Zukunftsmärkte und unsere Investitionen dort zahlen sich also aus", erklärte Dekkers auf der Bilanzpressekonferenz.

Bayer Material Science steigert Umsatz
"MaterialScience trug ebenfalls zu dem sehr guten Gesamtjahr bei", sagte Dekkers. Der Umsatz im Geschäft mit hochwertigen Materialien erhöhte sich um 6,2% auf 11,503 Mrd. EUR (2011: 10,832). Während die Absatzmengen in Europa auf Vorjahresniveau lagen, konnte der Bayer-Teilkonzern in den übrigen Regionen die Mengen ausweiten. Darüber hinaus kam es in allen Regionen mit Ausnahme von Asien/Pazifik zu leichten Preiserhöhungen.

Der Umsatz mit Rohstoffen für Schaumstoffe (Polyurethanes) wuchs um 7,9%. Zu diesem Anstieg trugen höhere Absatzmengen und -preise in allen Produktgruppen und Regionen bei. Die hochwertigen Kunststoffe (Polycarbonates) lagen dagegen um 7,1% unter dem Vorjahr. Ursache dafür waren laut Bayer "weltweit niedrigere Absatzpreise insbesondere aufgrund neuer Produktionskapazitäten auf dem Weltmarkt". Die Absatzmengen lagen hingegen insgesamt auf Vorjahresniveau. Der Umsatz mit Rohstoffen für Lacke, Klebstoffe und Spezialitäten erhöhte sich - dank höherer Absatzmengen und -preise in nahezu allen Regionen - um 3,5 %.

Das EBITDA vor Sondereinflüssen von BMS wuchs um 6,8 % auf 1,251 Mrd. EUR (2011: 1,171). Dieser Anstieg beruhte laut Unternehmensangaben vor allem auf den gestiegenen Absatzmengen sowie auf Einsparungen aus Effizienzsteigerungsmaßnahmen und positiven Währungseffekten. Demgegenüber hätten höhere Rohstoff- und Energiekosten das Ergebnis belastet.

2013: Steigerung fest eingeplant
Für 2013 plant BMS eine leichte Steigerung des Umsatzes auf rund 12 Mrd. EUR. Das um Sondereinflüsse bereinigte EBITDA will der Bayer-Teilkonzern ebenfalls weiter verbessern. Für das erste Quartal 2013 rechnet BMS gegenüber dem Vorquartal mit einer wpb. Steigerung des Umsatzes. Das um Sondereinflüsse bereinigte EBITDA wird auf dem Niveau des Vorquartals erwartet.

Dem angelaufenen Jahr sieht auch der gesamte Bayer-Konzern positiv entgegen: "Die Zahlen des vergangenen Jahres waren erfreulich, auch für 2013 sind wir optimistisch", sagte Dekkers. Für das laufende Jahr erwartet Bayer einen Umsatzanstieg von 4 bis 5%. Das entspricht einem Konzernumsatz von ca. 41 Mrd. EUR. Das EBITDA vor Sondereinflüssen plant der Konzern im mittleren einstelligen Prozentbereich zu steigern. Beim bereinigten Ergebnis je Aktie will das Unternehmen einen Zuwachs im oberen einstelligen Prozentbereich erzielen.

www.bayer.dewww.bayer.de



< News 1040/1146 >