News drucken

Zurück zur Übersicht


20.11.2012 AFG Arbonia-Forster: Übernimmt Kunststofffensterhersteller Dobroplast

Die AFG Arbonia-Forster-Holding AG übernimmt mit der Firma Dobroplast den führenden polnischen Hersteller von Kunststoff-Fenstern. Das Unternehmen mit Hauptsitz im ostpolnischen Zambrow erzielt einen jährlichen Umsatz von rund CHF 90 Mio. Die AFG wird damit zur Nummer 3 der europäischen Fenster- und Türenhersteller. Die Übernahme bedarf noch der Genehmigung durch die polnischen Wettbewerbsbehörden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Mit dem Kauf des polnischen Fensterherstellers Dobroplast macht die AFG einen wichtigen Schritt in der weiteren Internationalisierung der Unternehmensgruppe. "Dobroplast ist in einem der attraktivsten osteuropäischen Märkte tätig und verstärkt das grosse Potenzial, den Export in die zentral- und osteuropäischen Märkte sowie nach Deutschland signifikant zu beschleunigen", begründet AFG-CEO Daniel Frutig die Akquisition. Der Vollzug wird voraussichtlich im Januar 2013 erfolgen; der genaue Zeitpunkt ist vom Entscheid der polnischen Wettbewerbsbehörden abhängig.

Der Kauf von Dobroplast ermöglicht der AFG-Division Fenster und Türen, zu der die Marken EgoKiefer, Slovaktual und RWD Schlatter gehören, das Fensterportfolio sowohl geografisch wie auch qualitativ und preislich zu erweitern. Der Standort Polen bietet ausgezeichnete Möglichkeiten, die "go east"-Strategie umzusetzen. Daniel Frutig dazu: "Mit diesem Schritt werden wir in einer unserer Kerndivisionen zur Nummer 3 im europäischen Markt." Die AFG verfüge nun über ein umfassendes Produktsortiment für alle Bedürfnisse und in allen Standards für alle wichtigen europäischen Märkte. "Die Kombination der Produktionsstandorte, Marken und Vertriebsfähigkeiten befähigt uns, unsere Positionen in den wichtigsten Märkten Europas konsequent weiter auszubauen." Gleichzeitig werde so der Risikoausgleich der AFG durch die internationale Präsenz weiter gestärkt.

Dobroplast wurde vor elf Jahren im ostpolnischen Zambrow vom Ehepaar Renata Kaczynska und Pawel Kaczynski gegründet und hat sich in kurzer Zeit zum führenden polnischen Hersteller von Kunststoff-Fenstern entwickelt. Die Inhaberin Renata Kaczynska kommentiert den Verkauf: "Wir sind überaus zufrieden, dass wir unser Lebenswerk in die Hände die AFG übergeben können. Der schweizerische Konzern mit internationaler Anerkennung und herausragenden Produkten garantiert Dobroplast auch für die Zukunft eine positive Entwicklung." Das Gründerehepaar führt das Unternehmen zusammen mit einem AFG-Team bis auf Weiteres weiter.

Neben dem Hauptsitz in Zambrow verfügt Dobroplast über ein weiteres, im August 2012 in Betrieb genommenes Werk in Lublin. Dobroplast erzielte im Jahr 2011 ein Umsatz von rund CHF 90 Mio. Das Unternehmen beschäftigt knapp 1200 Mitarbeitende. Der Verkauf von Kunststoff-Fenstern macht rund 90% des Umsatzes aus; die restlichen 10% teilen sich auf Dachfenster, Aussentüren, Alufenster und Storenkästen auf.

Die Division Fenster und Türen kann den Umsatz mit dieser Akquisition um rund 20% auf ungefähr CHF 500 Mio. steigern. Der Anteil international in dieser Division nimmt auf ca. 25% zu. Die Akquisition ermöglicht den Zugang zum attraktiven polnischen Fenstermarkt, der bezüglich Mengen rund vier Mal grösser ist als der schweizerische Markt.

Die Vertragsparteien haben über den Kaufpreis Stillschweigen vereinbart. Er wird von der AFG aus den liquiden Mitteln bezahlt. Die Nettoverschuldung wird nach dem Vollzug ansteigen, aber immer noch innerhalb des von der AFG definierten Zielkorridors liegen.

www.afg.chwww.afg.ch



< News 1207/1247 >