< News 1120/1145 >

Kunststoff-Schweiz - News-Corner

News drucken


30.10.2012 Dätwyler: Fokussiert auf wachstums- und margenstarke Bereiche

Dätwyler vereinfacht die Konzernstruktur und fokussiert sich neu auf wachstums- und margenstarke Bereiche. Dazu werden die bestehenden Konzernbereiche Sealing Technologies und Pharma Packaging zum neuen Konzernbereich Sealing Solutions zusammengeführt. Der bestehende Konzernbereich Cabling Solutions wird an die Pema Holding AG (Mehrheitsaktionär der Dätwyler Holding AG) veräussert.

"Mit der Konzentration auf die zwei Konzernbereiche Technical Components und Sealing Solutions bündelt Dätwyler die Kräfte und fokussiert ihre Wachstumsstrategie auf attraktive Märkte", erläutert Paul Hälg, CEO der Dätwyler Gruppe. "In beiden Bereichen werden wir unsere führenden Positionen in bestehenden Märkten weiter ausbauen und mittelfristig neue Marktsegmente erschliessen."

Verkauf des Bereichs Cabling Solutions an Pema Holding AG
Dätwyler erarbeitete sich mit Cabling Solutions in den vergangenen Jahren trotz schwierigem Umfeld regional starke Nischenpositionen. Im Geschäftsjahr 2011 erreichte der Bereich einen Nettoumsatz von CHF 240.9 Mio. und einen Betriebsgewinn (EBIT) von CHF 4.6 Mio. (1.9% EBIT Marge). Aus heutiger Sicht hat Cabling Solutions innerhalb der Dätwyler Gruppe jedoch nur limitiertes Wertsteigerungspotenzial. Der gesamte Bereich wird deshalb für CHF 95 Mio. an die Pema Holding AG verkauft. Diese verfügt als private Eigentümerin über bessere Möglichkeiten, die Aktivitäten von Cabling Solutions erfolgreich weiterzuentwickeln. Die Pema Holding AG übernimmt alle Standorte und sämtliche Mitarbeitende des Konzernbereichs Cabling Solutions. Auch das operative Management und die Marke Dätwyler bleiben unverändert erhalten und sorgen für Kontinuität. Für die Nutzung der Markenrechte und für weitere Managementdienstleistungen bestehen Verträge mit der Dätwyler Holding AG. Der neue Verwaltungsrat der Dätwyler Cabling Solutions AG wird von Hanspeter Fässler präsidiert. Er ist auch Verwaltungsrat der Pema Holding AG und der Dätwyler Holding AG. Für eine Übergangsphase sind auch der CEO und der CFO der Dätwyler Gruppe, Paul Hälg und Reto Welte, Mitglied im Verwaltungsrat der Dätwyler Cabling Solutions AG. Johannes Müller führt als CEO weiterhin das Cabling Solutions Geschäft, tritt aber per Ende 2012 aus der Konzernleitung der börsenkotierten Dätwyler Holding AG aus.

Zusammenführung der Konzernbereiche Pharma Packaging und Sealing Technologies
Mit der Kombination der beiden Bereiche Pharma Packaging und Sealing Technologies zum neuen Konzernbereich Sealing Solutions wird die Konzernstruktur der Dätwyler Gruppe weiter vereinfacht. Die industrielle Logik der Zusammenlegung der beiden heutigen Bereiche liegt vor allem in der Bündelung des Werkstoff- und Engineering-Know-hows sowie der Produktions- und Prozesskompetenzen. Über die Jahre haben sich die Erfolgsfaktoren der beiden Bereiche immer stärker angenähert. Auf der Absatzseite verfügen beide Bereiche mit kundenspezifischen Produkten über führende Positionen in den global adressierten Märkten. Beide Bereiche haben ein hohes Qualitätsbewusstsein und verfügen über hochvolumige Produktionsprozesse mit hohem Automatisierungsgrad. Zudem bestehen auf der Beschaffungsseite für Rohmaterialien und für Produktionsanlagen sehr ähnliche Lieferantenstrukturen.

Dätwyler Gruppe mit gestärkter Finanzkraft und neuen EBIT-Zielen
Mit der neuen Gruppenstruktur will Dätwyler in Zukunft noch stärker die attraktiven Wachstumschancen in den europäischen Distributionsmärkten und den globalen Dichtungsmärkten nutzen. Zur Finanzierung des geplanten organischen Wachstums als auch von weiteren Akquisitionen stehen genügend Mittel zur Verfügung. So fliessen der Gruppe durch den kommunizierten Verkauf des Liegenschaftspakets in Uri sowie durch die Devestition des Konzernbereichs Cabling Solutions im Geschäftsjahr 2012 insgesamt CHF 132 Mio. zu. Zudem plant Dätwyler, in den kommenden Wochen eine Obligationenanleihe in der Grössenordnung von CHF 100 Mio. bis 150 Mio. zu begeben. Weiter verfügt Dätwyler über bestehende Kreditlinien von über CHF 300 Mio. sowie über 1.5 Mio. Stück eigene Aktien (Treasury Shares). Die starke Bilanzstruktur mit hoher Eigenkapitalquote ermöglicht bei Bedarf die Aufnahme von weiterem Fremdkapital. Durch die Konzentration auf margenstarke Bereiche kann Dätwyler ihre bisherigen EBIT-Ziele erhöhen. Für 2013 hebt die Gruppe das Zielband auf 10% bis 13%, bei einem geplanten Umsatz von mehr als CHF 1‘300 Mio. Bis 2017 strebt die Dätwyler Gruppe dank ihrer Technologieführerschaft und den starken Marktpositionen einen Umsatz von CHF 2 Mrd. mit einer EBIT-Marge von 12% bis 15% an.

www.datwyler.comwww.datwyler.com



< News 1120/1145 >