News drucken

Zurück zur Übersicht


23.10.2012 Fakuma 2012: Bleibt auf Erfolgskurs

Ob innovative Spritzgießtechnologien oder neuartige Temperierverfahren, ob Biokunststoffe oder holzverstärkte Kunststoffe mit antibakteriellen Eigenschaften, ob unkonventionelle, kreative Konstruktionslösungen oder individuelle Werkstoffrezepturen, ob energiesparende Produktionsverfahren oder effizienzsteigernde Automatisierung – die 22. Fakuma, Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung zeigte dem Fachpublikum aus aller Welt wieder einmal mehr als nur den aktuellen Stand der industriellen Kunststoffverarbeitung auf. Spritzgießen, Extrusion, Thermoformen, dazu solche Derivate wie Mikrospritzgießen, Sintern oder abtragende Formgebung, die Fakuma 2012 war erneut geprägt von Nutzen stiftenden Entwicklungen in allen Anwendungsbereichen für moderne Kunststoffe. Damit, und mit einer stolzen Anzahl von rund 1.700 Ausstellern aus 35 Ländern der Erde sowie stetig steigender Internationalität, denn von 44.176 Fachbesuchern kamen 31% aus dem Ausland, darf die Fakuma 2012 für sich erneut das Prädikat Kunststoff-Leitmesse des Jahres beanspruchen.

Diesem hohen Anspruch dauerhaft gerecht zu werden, ist das erklärte Ziel des privaten Messeunternehmens P. E. Schall GmbH & Co. KG. Seit nunmehr 50 Jahren mit der Entwicklung, Organisation und Durchführung von Technischen Fachmessen sowie von technisch orientierten Publikumsmessen beschäftigt, stellt u. a. die Fakuma eines der global etablierten Flaggschiffe dar. Mit den erwähnten rund 1.700 Ausstellern wurde diesmal sogar fast der Rekord des Boomjahres 2008 erreicht. Unter den gegebenen Umständen, bezüglich der schwierigen Lage einiger Euro-Staaten, und der damit stagnierenden bis rückläufigen Märkte in Südeuropa, ist dies als deutliches Signal für die Robustheit der Kunststoffbranche und natürlich auch hinsichtlich des hohen Stellenwerts der Fakuma als globaler Business-Plattform zu werten.

Sichtbar wurde dies im Übrigen auch anhand von zahlreichen Schildern mit der Bezeichnung "Verkauft!", womit die Fakuma einmal mehr als "Ordermesse" eingestuft werden kann, was im Bereich der Investitionsgüter-Beschaffung heute eher selten ist. Vergleichsweise viele Vertreter namhafter Aussteller-Unternehmen aller Größenordnungen äußerten sich überaus positiv, was den "Mix" der international geprägten Fachbesucher anbelangte. Zum einen konnten sowohl Bestands- als auch Neukunden aus dem In- und Ausland begrüßt werden. Zum anderen präsentierte sich die Fakuma wie gehabt als "Arbeitsmesse", weil eine hohe Quote an Fachbesuchern mit konkreten Aufgabenstellungen aufwartete und Lösungen sowie daraus resultierende Investments direkt auf Entscheider-Ebene diskutiert wurden.

Dass die bewährte und zielführende Praxis- und Business-Orientierung der Fakuma – Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung bis heute mit einem die Branche verbindenden persönlichen "Familien-Charakter" einhergeht, sieht der Vorsitzende des Ausstellerbeirats und Geschäftsführer der motan-holding gmbh, Ulrich Eberhardt, absolut positiv: "Die Fakuma war, ist und bleibt eine hervorragende Plattform für die führenden Unternehmen der Kunststoffbranche, um dem nationalen und internationalen Fachpublikum umfangreiche und innovative Angebote rund um die Themen Spritzgießen und Extrusion zu bieten. Die Fakuma ist Informations- und Kommunikationsforum, Ideengeber und Trend-Barometer der Kunststoffbranche." Ähnlich äußerte sich Dipl.-Ing. Helmut Gries, Geschäftsführung Vertrieb und Marketing bei gwk: "Auf Grund unserer qualifizierten Messeberichte konnten wir am Mittwoch den Tagesrekord aller unserer bisherigen Fakuma- Auftritte verzeichnen – und wir sind von Anfang an dabei!"

Die nächste Fakuma – Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung findet im Jahr 2014 vom 14. bis zum 18. Oktober wieder in der Messe Friedrichshafen am Bodensee im Dreiländereck Deutschland, Österreich, Schweiz statt.

www.fakuma-messe.de/www.fakuma-messe.de/



< News 1184/1204 >