News drucken

Zurück zur Übersicht


03.05.2016 pro-K: Aufwind bei den Fluorpolymer-Verarbeitern

In der Frühjahrssitzung der Fachgruppe Fluorkunststoffe des pro-K Industrieverbandes Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff e.V. stand die wirtschaftliche Entwicklung der Verarbeiter von Hochleistungskunststoffen im Vordergrund.

Die Konjunktur in Deutschland war im Jahr 2015 durch ein stabiles Wirtschaftswachstum gekennzeichnet und sorgte auch in der Kunststoff verarbeitenden Industrie für Aufwind. Der konstante wirtschaftliche Verlauf setzt nachhaltig positive Akzente bei den Verarbeitern von PTFE und Fluorthermoplasten. Als weiterer wichtiger Wachstumsmotor bei den Fluorpolymeren zählen die sichergestellte Rohstoffverfügbarkeit und deren reibungslose Zulieferung.

Sorge bereitet der Branche allerdings der zunehmende Fachkräftemangel, wodurch der solide Entwicklungstrend längerfristig gefährdet ist. Um dem entgegenzuwirken, fördert der pro-K den Wissenstransfer durch ein umfangreiches Seminarangebot, das sowohl die Grundlagen der Fluorpolymeren abdeckt, als auch Vertiefung in verschiedene Produktsegmente und Verarbeitungstechnologien anbietet. Die Technischen Merkblätter des pro-K liefern sowohl Orientierung als auch Rückendeckung bei den vielfältigen Fragen zu Produkt, Verfahren und Qualität. Eine Grundlagenvertiefung rund um die Welt der Fluorpolymere trägt dazu bei, wichtiges Fachwissen zu bewahren und zu vermitteln, um dadurch den Fluorpolymermarkt zu stärken.

Die nächste Seminarreihe, in der wesentliches Know-how zur Verarbeitung, der Qualität sowie der Bauteilauslegung von PTFE-Produkten vermittelt wird, findet vom 7. – 9. Juni in Frankfurt am Main statt.

Interessierte melden sich bei Gabriele Kögler: 069/27105-31, gabriele.koegler@pro-kunststoff.de

www.pro-kunststoff.dewww.pro-kunststoff.de



< News 348/1230 >