News drucken

Zurück zur Übersicht


04.04.2016 Teknor Apex: Übernahme der Plastic-Technologie-Service

Die Teknor Apex Company hat Plastic-Technologie-Service (PTS) übernommen, einen in Deutschland ansässigen Auftragscompoundierer thermoplastischer Elastomer (TPEs) und technischer Thermoplaste (Engineering Thermoplastics, ETPs). Die Akquisition, deren Kaufpreis nicht genannt wurde, trat zum 31. März in Kraft.

PTS betreibt ein dem neuesten Stand der Technik entsprechendes Fertigungswerk in Steinsfeld mit einer installierten Kapazität von mehr als 20.000 Tonnen sowie eine Niederlassung für technischen Kundendienst. Ein Marketingbüro im 10 km entfernten Tauberzell verfügt über Räumlichkeiten für Schulungen, Seminare und Kundengespräche über mögliche Lösungen für Automotive-, Elektro-, Konsumgüter- und andere Anwendungen. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 100 Mitarbeiter.

Die Produktportfolios von PTS sind breit gestreut. Zu den TPEs zählen Blockcopolymere auf Basis einer Reihe von chemischen Polymer-Technologien, TPVs und Polymermischungen. Zu den ETPs zählen mehrere Polyamidtypen sowie PBT, Polycarbonat (PC) und PC- / ABS-Mischungen.

"PTS ist für Innovationen bekannt und in Europa in der Entwicklung von ,Hart/Weich-Lösungen‘ führend, bei denen Elastomere mit steifen Polymeren kombiniert werden", sagte Suresh Swaminathan, der für das globale TPE-Geschäft von Teknor Apex verantwortliche Senior Vice President. "PTS bringt eine Reihe einzigartiger Technologien und Servicekapazitäten in unsere Partnerschaft ein."

Zu den PTS-eigenen Spezialitäten zählt eine Hart/Weich-Technologie zum Aufspritzen von TPEs auf polare ETP-Substrate wie z. B. Polyamid und Acetal und die Herstellung einer dauerhaften Bindung. Eine weitere Spezialität sind strahlenvernetzte ETP- und TPE-Qualitäten.

Im vergangenen Jahr hat PTS im Rahmen einer Veredlungsvereinbarung TPE- und ETP-Compounds für Teknor Apex hergestellt. Nun wird das Compoundierungswerk von PTS in Steinsfeld das zweite europäische Fertigungswerk von Teknor Apex, das in einem Werk im belgischen Genk bereits TPEs compoundiert. Teknor Apex stellt darüber hinaus an Standorten in den USA, in Singapur und in China Compounds her.

"Die Übernahme von PTS ist ein natürlicher nächster Schritt in der Umsetzung der strategischen Vision von Teknor Apex, den Markt mit globaler Reichweite und lokaler Präsenz zu bedienen", sagte Jonathan Fain, Chairman und CEO von Teknor Apex. "Außerdem bringt sie zwei Unternehmen zusammen, die die einzigartige Kultur teilen, in Privatbesitz und intensiv kundenzentriert zu sein." Teknor Apex und PTS haben im Rahmen von Lizenzverträgen seit 15 Jahren eine hervorragende Beziehung, merkte Jonathan Fain an.

PTS wurde 1986 von Uwe Stenglin gegründet, der weiterhin Geschäftsführer bleibt. Als Tochtergesellschaft von Teknor Apex wird PTS seine Produkte weiter unter den bestehenden Markennamen liefern. "PTS und Teknor Apex haben ähnliche Erfolgspfade beschritten", sagte Herr Stenglin. "Wir freuen uns auf unser gemeinsames Wachstum und darauf, unsere sich ergänzenden Technologien zu einem umfassenderen globalen Produktsortiment zu kombinieren."

www.pts-marketing.dewww.pts-marketing.de
www.teknorapex.comwww.teknorapex.com


< News 387/1249 >