News drucken

Zurück zur Übersicht


18.11.2015 AM Expo: «addAM concept» – ein einzigartiges Konzept an der AM Expo

Die AM Expo (Additive Manufacturing Expo) vom 20. bis 21. September 2016 ist die erste Fachmesse, die sich komplett mit additiver Fertigung in der Serienproduktion beschäftigt. Auftragsfertiger zeigen die Möglichkeiten auf, wie additive Fertigung heute rentabel eingesetzt werden kann. Grundlage dafür ist das «addAM concept», das neu für die AM Expo initiiert wurde.

Die Messe Luzern lanciert zusammen mit ihrem strategischen Partner Additively AG im September 2016 die AM Expo. Die additive Fertigung wird in Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen immer mehr zum Thema. Jedoch ist das entsprechende Know-how für eine wirtschaftliche und qualitativ gute Produktion in den meisten Betrieben nicht gegeben. Aus diesem Grund greifen Unternehmen vermehrt auf Auftragsfertiger zurück.

Die AM Expo stellt diese Dienstleister in den Fokus. Sie präsentieren an der Fachmesse das noch grosse Potenzial der additiven Fertigung. Dazu haben die AM Expo und Additively AG gemeinsam das innovative «addAM concept» erarbeitet, das unterschiedliche Lösungsansätze für eine profitable Serienproduktion veranschaulicht und zugleich eine Orientierungshilfe im heterogenen Dienstleistermarkt bietet.

Showcases stehen im Zentrum
Das Herzstück des «addAM concept» – und somit auch der AM Expo – sind die Showcases von Ausstellern. Dies sind konkrete Anwendungsbeispiele, die zeigen, wie die verschiedenen additiven Fertigungsverfahren oder Materialien lohnend eingesetzt werden können. Die Showcases illustrieren praxisnah was heute in welcher Qualität machbar ist und was bereits umgesetzt wurde.

Showcase Finder – 365 Tage digital, 2 Tage analog
Diese Showcases können an der AM Expo besichtigt werden. Man kann sie in die Hand nehmen und sich mit Experten austauschen. Doch das ist nicht der einzige Pluspunkt des «addAM concept». Das neuartige Konzept erweitert die AM Expo ins Web. Die Showcases können nämlich im Vorfeld und im Nachgang zur Messe online angesehen werden – im Showcase Finder. Der Besucher kann bereits vor der AM Expo die auf seine Bedürfnisse zugeschnittenen Anwendungen und Fertigungstechnologien finden und schliesslich mit den entsprechenden Ausstellern bereits einen Termin für die AM Expo vereinbaren. Somit werden mit Hilfe der Showcases die richtigen und hochwertigen Kontakte und Partner vermittelt – vor, während und nach der AM Expo.

Ausgangspunkt für Innovation
Dank den Showcases erhalten Besuchende und Firmen Inspiration, wie additive Fertigung nutzbringend eingesetzt werden kann. Die Showcases sind ein guter Ausgangspunkt, um neue AM-Projekte zu lancieren. An der AM Expo werden die Aussteller entsprechend ihren Showcases klassifiziert und positioniert. Diese Ausstellerklassifizierung dient auch als Besucherführung und hilft den Besuchenden sich rasch einen ganzheitlichen Überblick zu verschaffen.
Die ersten 14 Showcases bereits online!

Bereits jetzt sind unter www.additively.com/showcase die ersten Showcases zu finden. Ziel ist es, bis zur AM Expo 150 Showcases zu präsentieren. An der Fachmesse werden die Showcases auch im Innovation Symposium thematisiert und eine Auswahl wird im AM Report detailliert aufgezeigt.

Die AM Expo in Kürze
Datum: Dienstag, 20. und Mittwoch, 21. September 2016
Ort: Messe Luzern
Öffnungszeiten: 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Eintrittspreise: Erwachsene CHF 25.– / Lernende und Studierende gratis
Organisation: Die AM Expo steht unter dem Patronat von swiss3Dprinting und wird von der Messe Luzern AG veranstaltet.

www.am-expo.chwww.am-expo.ch



< News 431/1204 >