News drucken

Zurück zur Übersicht


11.11.2015 Krones: Nach neun Monaten voll im Plan

• Umsatz steigt um 4,9 % auf 2.270,7 Mio. Euro.
• Auftragseingang legt von Januar bis September um 5,2 % auf 2.311,3 Mio. Euro zu.
• EBT-Marge verbessert sich dank Strategieprogramm Value von 6,3 % auf 6,9 %.
• Krones bestätigt Wachstums- und Ergebnisziele für Gesamtjahr 2015.

Krones, der führende Hersteller in der Abfüll- und Verpackungstechnik, setzte in den ersten drei Quartalen 2015 das profitable Wachstum trotz der schwierigen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen fort. Der Umsatz kletterte von Januar bis September 2015 um 4,9 % auf 2.270,7 Mio. Euro. Die höchsten Steigerungsraten erzielte Krones in den Regionen Nord- und Mittelamerika, Mittlerer Osten/Afrika sowie Mitteleuropa. Der Auftragseingang erhöhte sich von Januar bis September 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 5,2 % auf 2.311,3 Mio. Euro. Zum 30. September 2015 waren die Auftragsbücher des Unternehmens mit 1.119,7 Mio. Euro (Vorjahr: 1.025,8 Mio. Euro) gut gefüllt.

Ertragskraft weiter Richtung Zielgröße gesteigert
In den ersten neun Monaten 2015 kletterte die Ertragskraft von Krones deutlich. Mit 156,1 Mio. Euro überstieg das Ergebnis vor Steuern (EBT) den Vorjahreswert von 136,7 Mio. Euro um 14,2 %. Die EBT­Marge, also das Ergebnis vor Steuern im Verhältnis zum Umsatz, verbesserte sich im Berichtszeitraum von 6,3 % im Vorjahr auf 6,9 %. Krones ist damit nach drei Quartalen dem Margenziel von 7,0 % für das Gesamtjahr 2015 schon sehr nahe gekommen. Die höhere Ertragsstärke speist sich aus den Erfolgen des Strategieprogramms Value, denn die Marktpreise haben sich nicht verbessert.

Das Ergebnis nach Steuern legte im Vergleich zum Vorjahr um 13,9 % auf 108,3 Mio. Euro zu, das Ergebnis je Aktie von 3,01 Euro auf 3,45 Euro. Den Return on Capital Employed (ROCE), also das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Verhältnis zum durchschnittlich gebundenen Nettokapital, verbesserte die Gesellschaft im Berichtszeitraum auf 17,0 % (Vorjahr: 16,1 %).

Krones verfügt weiterhin über eine sehr solide Finanz- und Kapitalstruktur. Die Gesellschaft hatte Ende September keine Bankverbindlichkeiten und wies eine Nettoliquidität (liquide Mittel abzüglich Bankschulden) von 253,7 Mio. Euro aus. Die Eigenkapitalquote lag bei komfortablen 41,3 % (31. Dezember 2014: 40,7 %).

Alle Prognosen für 2015 bestätigt
Auf Grundlage der derzeitigen Schätzungen für das weltweite Wirtschaftswachstum und der Entwicklung der für Krones relevanten Märkte erwartet der Konzern für 2015 ein Umsatzwachstum von 4 %. Auch bei der Ertragskraft ist das Unternehmen zuversichtlich, das im Juli erhöhte Ziel für die EBT­Marge von 7,0 % im Gesamtjahr 2015 zu erreichen. Die dritte Zielgröße, den ROCE, will Krones im laufenden Jahr auf 17 % steigern.

www.krones.com/www.krones.com/

< News 521/1289 >