News drucken

Zurück zur Übersicht


29.10.2015 SIKA: Wachstum in allen Regionen

- Umsatzsteigerung von 5.5% zu konstanten Währungen
- Wachstum in allen Regionen
- Überproportionales Gewinnwachstum von 9.0%
- Eröffnung von 8 neuen Fabriken, Gründung von 3 neuen Landesgesellschaften, 5 Akquisitionen

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2015 wurden signifikante Volumensteigerungen und Marktanteilsgewinne in allen Regionen erzielt mit zweistelligem Umsatzwachstum in den Kernmärkten Lateinamerika, Afrika, Naher Osten, Osteuropa, Südostasien und Pazifik. Kumuliert konnte der Umsatz zu konstanten Währungskursen, trotz des stark rückläufigen Chinageschäfts, um 5.5% auf CHF 4.095 Milliarden gesteigert werden. Bereinigt um das Negativwachstum des chinesischen Marktes, beträgt die Umsatzsteigerung 6.8%.

Die Frankenstärke führte zu Umrechnungseffekten von –7.4% und resultierte in einem leichten Umsatzrückgang von –1.9% in Schweizer Franken. Die Margen konnten weiter gesteigert werden und insbesondere das Volumenwachstum, die fortgesetzten Effizienzsteigerungen sowie die niedrigeren Rohstoffpreise führten zu einer überproportionalen Gewinnsteigerung. Der Gewinn konnte um 9.0% auf CHF 338.2 Mio. gesteigert werden (Vorjahr: CHF 310.2 Mio.).
Jan Jenisch, Vorsitzender der Konzernleitung: «Wir konnten unser Wachstum auch im dritten Quartal mit einem Umsatzplus von über 5% fortsetzen. Unsere Wachstumsstrategie führten wir mit Investitionen in 8 neue Fabriken und in 3 neue Landesgesellschaften erfolgreich weiter. Unter weltweit anspruchsvollen Marktbedingungen haben unsere über 17’000 Mitarbeiter mit ihrer Kompetenz und ihrem Engagement ein weiteres Rekordergebnis erzielt. Ein Gewinnwachstum von 9% ist angesichts der Frankenstärke ein sehr überzeugendes Resultat.»

ALLE REGIONEN MIT WACHSTUM
In den ersten neun Monaten steigerte die Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) den Umsatz um 4.4%. Das Wachstum beschleunigte sich aufgrund des guten Geschäftsverlaufs in Osteuropa, Afrika und im Nahen Osten. Die Umsätze in Westeuropa erreichten nicht ganz das äusserst starke Vorjahresergebnis. Der Ausbau der Produktionskapazitäten mit neuen Fabriken in Dubai, Nigeria, der Elfenbeinküste, Russland und auf La Réunion wird künftig für zusätzliche Wachstumsimpulse in der Region sorgen. Ausserdem konnten in Tansania und Äthiopien neue Ländergesellschaften gegründet werden.

Die stärksten Umsatzzuwächse realisierten die Regionen Latein- und Nordamerika. Trotz eines schwierigen Marktumfeldes in Brasilien, führten Marktanteilsgewinne zu einer Umsatzsteigerung von 10.9% in Lateinamerika. Investitionen in neue Fabriken in Paraguay und Argentinien sowie die Lancierung neuer Produkte sind die Grundlage für zukünftiges Wachstum. In Nordamerika führte die positive Baukonjunktur in den USA zu einem Umsatzwachstum von 7.7%. Der Ausbau der Produktionskapazitäten folgt den positiven Zukunftsaussichten und ist ein wesentlicher Wachstumstreiber für die Zukunft.

Das Wachstum in der Region Asien/Pazifik verlangsamte sich auf 1.3% auf Grund der negativen Marktentwicklung in China. Dagegen konnten in Südostasien und Pazifik zweistellige Umsatzsteigerungen erzielt werden. In Sri Lanka wurde die erste Fabrik eröffnet und in Myanmar eine neue Ländergesellschaft gegründet.

WACHSTUMSTREIBER SCHWELLENLÄNDER UND MÖRTELGESCHÄFT
Der beschleunigte Aufbau der Schwellenländer zeigt mit einem Umsatzwachstum von 8.1% weiterhin starke Resultate. Überproportional entwickelte sich das margenstarke Mörtelgeschäft, ein zentraler Bestandteil von Sikas Strategie 2018, mit einem Umsatzwachstum von 11.6%. Das Wachstumsgeschäft Mörtel konnte in den vergangenen Monaten durch drei Akqui-sitionen – BMI in den USA, CTA in Australien und Duro-Moza in Mosambik – weiter ausgebaut werden.

ÜBERPROPORTIONALE GEWINNENTWICKLUNG
Betriebsergebnis und Gewinn erreichten neue Rekordwerte im laufenden Jahr und konnten das vierte Jahr in Folge gesteigert werden. Die Frankenstärke konnte durch das Volumenwachstum, die fortgesetzten Effizienzsteigerungen sowie die gesunkenen Rohstoffpreise mehr als kompensiert und die Margen überproportional gesteigert werden. Die Bruttomarge erhöhte sich auf 54.0% (Vorjahr: 53.0%). Der Betriebsgewinn wurde um 7.2% auf CHF 490.2 Mio. (Vorjahr: CHF 457.3 Mio.) gesteigert. Die Betriebsgewinnmarge verbesserte sich signifikant auf 12.0% (Vorjahr: 11.0%). Der Gewinn konnte um 9.0% auf CHF 338.2 Mio. (Vorjahr: CHF 310.2 Mio.) gesteigert werden.

AUSBLICK 2015
Mit Investitionen in neue Fabrikanlagen sowie mit der Gründung von neuen Landesgesellschaften wird das Wachstumsmodell im Jahr 2015 fortgesetzt. Auf Basis konstanter Wechselkurse wird ein Umsatzwachstum von 5% erwartet. Mit einer Fortsetzung des Volumenwachstums, der Effizienzsteigerung sowie niedrigeren Rohstoffpreisen geht Sika von einer überpropor-tionalen Steigerung der Margen für das Gesamtjahr aus. Der unbekannte Ausgang des feindlichen Übernahmeversuchs durch Saint-Gobain bleibt für die Zukunft als Unsicherheitsfaktor bestehen.

www.sika.com/www.sika.com/

< News 529/1288 >