< News 542/1143 >

Kunststoff-Schweiz - News-Corner

News drucken


12.03.2015 Arburg: ARaymond gewinnt Energieeffizienz-Award 2015

Am Dienstag, 10. März 2015, fand die feierliche Verleihung des Arburg Energieeffizienz-Awards statt. Mit diesem Preis prämiert Arburg seit 2008 jährlich ein Unternehmen für herausragende Aktivitäten im Bereich Energieeffizienz. Gewinner im Jahr 2015 ist das Unternehmen ARaymond, das mit seinen Clipbefestigungen für die Automobilindustrie zu den Weltmarktführern gehört. Basierend auf internen Umweltleitlinien treibt das Familienunternehmen aus Frankreich das Thema Umweltschutz in allen 37 unabhängigen Gesellschaften voran. Um den Energiebedarf zu reduzieren, wird z. B. überwiegend in elektrische und hybride Spritzgießmaschinen investiert. Als Anerkennung für die globalen Aktivitäten erhält ARaymond den Arburg Energieeffizienz-Award 2015.

Die Preisverleihung fand mit rund 40 geladenen Gästen im Arburg-Stammhaus in Loßburg statt. Seitens ARaymond nahmen mit François Raymond, Dominique Roullet-Revol, Jürgen Trefzer und Tomas Cerman hochrangige Vertreter aus Frankreich, Deutschland und Tschechien an dem feierlichen Abendevent teil. Gastredner war Prof. Dr. Rudolf Stauber, der Geschäftsführer der Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS.

Award für besondere Energieeffizienz-Leistungen
Die Bedeutung der Auszeichnung hob Michael Hehl, geschäftsführender Arburg-Gesellschafter und Sprecher der Geschäftsführung, in seiner Begrüßung hervor: "Mit diesem Preis zeichnen wir seit 2008 jährlich ein Unternehmen aus, das das Thema Energieeffizienz wie wir innovativ, umfassend und global betrachtet und sich durch seine Unternehmensphilosophie und -aktivitäten besonders hervorhebt."

Die Gründe für die Verleihung des Arburg Energieeffizienz-Awards 2015 an ARaymond und die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen erläuterte Helmut Heinson, Vertriebsgeschäftsführer bei Arburg, in seiner Laudatio: "Mit dem diesjährigen Preisträger verbindet uns eine jahrzehntelange, sehr fruchtbare Partnerschaft. Und dies nicht nur in Deutschland und Europa. Auch in Asien und Amerika sind wir gemeinsam erfolgreich unterwegs. Aktuell sind rund 250 Allrounder-Spritzgießmaschinen in den Produktionswerken in China, Deutschland, Frankreich, Indien, Italien, Tschechien, in der Türkei und in den USA im Einsatz. Hinzu kam im Herbst 2014 ein freeformer für die additive Fertigung.

Der Weltmarktführer ist nicht nur mit seinen Produkten für die Automobilindustrie ein Vorbild, sondern auch in Sachen Ressourcen-Schonung, und dies weltweit an allen Standorten. Dessen zahlreiche und vor allem globale Aktivitäten und Leistungen zeigen, dass das Unternehmen seine Verantwortung für Umwelt und Zukunft sehr ernst nimmt. Daher hat sich Arburg entschieden, ARaymond mit dem Energieeffizienz-Award 2015 auszuzeichnen."

Arburg Energieeffizienz-Award bestätigt und motiviert
Der Preis nahm Dominique Roullet-Revol, Chief Operations Officer bei ARaymond , von Michael Hehl entgegen. Im Namen der gesamten Belegschaft von ARaymond bedankte er sich für die dynamische weltweite Zusammenarbeit und die besondere Auszeichnung: "Der Arburg Energieeffizienz-Award 2015 bedeutet für uns eine wichtige und motivierende Anerkennung für die konsequente Umsetzung unserer globalen Energieeffizienz-Ziele."

Umweltschutz und Energieeffizienz spielen bei ARaymond seit über zehn Jahren eine sehr wichtige Rolle und werden weltweit kontinuierlich vorangetrieben. Seit 2011 gibt es interne Umweltleitlinien, die für alle internationalen, unabhängigen Gesellschaften gelten. Deren Umweltbeauftragte treffen sich jährlich zum Weltumwelttag, um ihre lokalen Umweltschutzaktionen vorzustellen und Erfahrungen auszutauschen. Resultierend aus den globalen Workshops hat sich ARaymond hohe Ziele gesetzt und konzentriert sich auf zwei Hauptaufgaben: Die Reduzierung des Energiebedarfs und die Verminderung des Rohstoffverbrauchs.

Steigerung der Energieeffizienz in allen Bereichen
Um die Energieeffizienz in den Spritzgießfertigungen zu steigern, stehen die Reduzierung von Wärmeverlusten durch Isolierung und der Einsatz von energieeffizienten hybriden und elektrischen Spritzgießmaschinen im Fokus. Hinzu kommen energieeffiziente Kühlsysteme, die Nutzung von Abwärme der Kompressoren sowie die Reduzierung von Druckluftleckagen. Ein Resultat der Energieeffizienz-Aktivitäten ist z. B. die Zertifizierung des Energie­Managementsystems von ARaymond Deutschland nach DIN EN ISO 50001.

Darüber hinaus wird weltweit unter anderem in Systeme zur Regenwassernutzung und zur automatisierten Gebäudebeleuchtung investiert. Neue Gebäude werden verstärkt nach LEED-Grundsätzen (Leadership in Energy and Environmental Design) gebaut und entsprechend zertifiziert. Ein herausragendes Beispiel ist die neue Konzernzentrale in Grenoble, die 2014 bezogen wurde.

ARaymond seit 150 Jahren aktiv
Neben der Verantwortung gegenüber der Umwelt nannte Dominique Roullet-Revol auch den Respekt gegenüber Menschen als wichtigen Erfolgsfaktor: Im Laufe der 150-jährigen Geschichte hat sich gezeigt, das der Erfolg des Unternehmens ohne Mitarbeiter, Kunden und Partner wie Arburg nicht möglich gewesen wäre. ARaymond entwickelt, produziert und verkauft seit seiner Gründung im Jahr 1865 in Grenoble, Frankreich, Befestigungs- und Montagesysteme. Die Kunststoff-, Metall- und Hybridbauteile des Familienunternehmens, das mittlerweile von der fünften Generation geleitet wird, sind heute weltweit in Millionen von Autos zu finden: in der Innen- und Außenverkleidung, im Antriebssystem, in der Verlegung der elektrischen Leitungen, im Wärmemanagement und im Fluidhandling.

Arburg als Trendsetter
Als Gastredner beleuchtete Prof. Dr. Rudolf Stauber, Geschäftsführer der Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS, die Themen wirtschaftliches Wachstum und Ressourcenschonung. Die Kombination von ökologischer und ökonomischer Nachhaltigkeit werde inzwischen als Teil der Wettbewerbsfähigkeit angesehen und sei fest in den Strategien vieler Unternehmen verankert. Arburg habe schon früh erkannt, dass Nachhaltigkeit nur durch technische Innovationen erreicht werden könne. Das Unternehmen gehe nicht nur mit den Produkten mit gutem Beispiel voran, sondern setzt sich jenseits der eigenen Betriebshallen für eine Optimierung der Energieeffizienz ein. Dies zeige unter anderem die heutige Verleihung des Energieeffizienz-Awards, mit dem besondere und umfassende Innovationen auf diesem Gebiet gewürdigt werden.

Über Arburg
Der deutsche Maschinenbauer Arburg gehört weltweit zu den führenden Herstellern von Spritzgießmaschinen mit Schließkräften zwischen 125 und 5.000 kN. Hinzu kommen Robot-Systeme, kunden- und branchenspezifische Turnkey-Lösungen und weitere Peripherie. Seit 2013 ergänzt ein innovatives System für die additive Fertigung das Programm für die Kunststoffverarbeitung.

Das Unternehmen stellt das Thema Produktionseffizienz in den Mittelpunkt aller Aktivitäten und betrachtet dabei die gesamte Wertschöpfungskette. Ziel ist, dass die Kunden von Arburg ihre Kunststoffprodukte vom Einzelteil bis zur Großserie in optimaler Qualität zu minimalen Stückkosten fertigen können – z. B. für die Automobil- und Verpackungsindustrie, Kommunikations- und Unterhaltungselektronik, Medizintechnik oder den Bereich Weißwaren.
Eine erstklassige Kundenbetreuung vor Ort garantiert das internationale Vertriebs- und Servicenetzwerk: Arburg ist mit eigenen Organisationen in 24 Ländern an 32 Standorten und über Handelspartner in mehr als 50 Ländern vertreten. Produziert wird ausschließlich im deutschen Stammwerk in Loßburg. Von den insgesamt rund 2.400 Mitarbeitern sind rund 2.000 in Deutschland beschäftigt, weitere rund 400 in den weltweiten Arburg-Organisationen. Als eines der ersten Unternehmen wurde Arburg 2012 dreifach zertifiziert: nach ISO 9001 (Qualität), ISO 14001 (Umwelt) und ISO 50001 (Energie).

www.arburg.comwww.arburg.com



< News 542/1143 >