Ausstellernews K Messe 2013

Getecha GmbH
Individualität ist unser Standard

English text >>>

Die Getecha GmbH wurde 1956 gegründet und hat ihren Stammsitz in Aschaffenburg/Deutschland. Das Familienunternehmen beschäftigt derzeit 65 Mitarbeiter, hat eine Niederlassung in den USA und erwirtschaftet einen Ge- samtumsatz von etwa 6,5 Millionen Euro (Geschäftsjahr 2012). Die Geschäfts- führung liegt in den Händen von Christine Rosenberger (Technik und Entwicklung) und Burkhard Vogel (Vertrieb und Marketing).

Zu den Kunden von Getecha gehören die Anwender und Maschinenbauer der Spritzgieß-, Extrudier-, Blasform- und Thermoformtechnik.  Auch für die Auto- matisierer der Kunststoffindustrie ist das Unternehmen zunehmend ein interes- santer Partner.

Getecha entwickelt und produziert Kunststoff-Schneidmühlen für den dezentralen und zentralen Einsatz, innovative Angußentnahme-Systeme, CD- und DVD- Zerkleinerungsanlagen sowie komplette Automationslösungen für die Bereiche Zuführen, Einlegen, Entnehmen und Verpacken.


Wandlungsfähiges Modulkonzept - Getecha realisiert maßgeschneiderte Einzugsmühlen für das Thermoforming
Die Einzugsmühlen der neusten RotoSchneider-Generation von Getecha stellen in Thermoforming-Prozessen den automatisierten Übergang zur effizienten Weiterverarbeitung der Materialreste sicher. Dank einer intelligenten Geschwindigkeitssteuerung und angepassten Einzugssys- temen lassen sie sich schnell und einfach in bestehende Fertigungslinien einbinden.

Getecha GmbH - RS 4509-E
Für Spitzendurchsätze von bis zu 1500 kg/h ausgelegt sind die großen Mühlen der Baureihe RS 4500. Im Bild zu sehen ist das Modell RS 4509-E.

Ob Klappblister für C-Teile, hygienische Einlagen für Pralinenschachteln oder Deckel für Müslibecher für die wirtschaftliche Massenproduktion dünnwandiger Verpackungslösungen aus PET- oder PP-Folien hat sich das Thermoforming längst etabliert. Dabei fallen allerdings verfahrensbedingt Materialreste an wie etwa Stanzgitter, Fehlteile und Folienstücke, die als Wertstoffe kontinuierlich der Wiederverwertung zuzuführen sind. Genau an dieser Stelle kommen die hoch automatisierten Einzugsmühlen von Getecha zum Einsatz. Im Rahmen seiner vier RotoSchneider-Baureihen bietet der Aschaffenburger Hersteller insgesamt 17 Basismodelle an, sodass sich für jeden Anwendungsfall die geeignete Maschine auswählen lässt.

Einzugsysteme für alle Fälle
Getecha konstruiert seine Einzugsmühlen nach einem durchdachten Modulkon- zept. Auf diese Weise kann jede Maschine für ihre Aufgabe optimiert werden. Deutlich wird das am Beispiel der verschiedenen Einzugssysteme: Je nachdem nämlich, ob magere Stanzgitter mit geringem Folienanteil, bis zu 1,5 mm dicke Folien, Stanzgitter runder Formteile oder aber Folien mit nicht ausgestanzten Strukturen aus der Thermoformanlage zu ziehen sind, stehen Einzugssysteme mit glatten, gerändelten, gezahnten oder besonders großen Einzugswalzen zur Verfügung. Ist eine höhere Dynamik in der Öffnungsweite von mehr als 8 mm erforderlich, empfiehlt Getecha seinen Einzug mit Riemenantrieb, und dank leistungsfähiger Doppeleinzüge lassen sich mit einer einzigen Schneidmühle Produktionsreste aus zwei Richtungen verarbeiten. Auch für die Zerkleinerung besonders dünner PET-Folienreste (< 0,40 mm) gibt es ein speziell angepasstes Einzugssystem.

Getecha GmbH - RS 2409-E
Kompakte, niedrig ausgeführte RS 2409, die sich unter das Produktband der Thermoformanlage oder unter einer Treppe aufstellen lässt.

Alle RotoSchneider-Einzugsmühlen der neusten Generation verfügen über eine Geschwindigkeitsautomatik. Das bedeutet, dass eine selbst einstellende Bü- gelsteuerung (Tänzer)  das Einzugstempo der Mühle kontinuierlich an die Taktung der Thermoformlinie anpasst. Dadurch werden zwei Vorteile erreicht: Die Folienbahn bleibt straff und der sonst übliche Sollwertabgleich mit der Produktionsanlage – oft mit manuellem Nachjustieren verbunden – entfällt. Das erhöht die Wirtschaftlichkeit, vereinfacht die Handhabung und spart viel Zeit!

Optional lassen sich die Einzugsmühlen auch mit einem Frequenzumrichter am Hauptantrieb oder einem EnergySafe-Controller ausstatten, der die Stromauf- nahme regelt und Stromspitzen verhindert; im Leerlauf und bei Teillast senkt er die Motorleistung und minimiert Blindstrom. Das verbessert die Energieffizienz. Zu den weiteren Qualitätsmerkmalen der Mühlen gehören schräg gebohrte Sieblö- cher (verhindern Störungen durch Langteile), wassergekühlte Mahlgehäuse (vermeiden Folienverklebungen) und die sehr gute Schallisolation.

Die Getecha-Einzugsmühlen gibt es in vier Baureihen. Die Kompakt-Baureihe RS 2400 schafft Einzugsbreiten von 210 bis 900 mm und Spitzendurchsätze von 300 kg/h. Einzugsbreiten von 390 bis 1500 mm und Durchsätze von bis zu 1300 kg/h bewältigen die Modellreihen RS 3000 und RS 3800 mit ihren Drei-Messer-Roto- ren mit Schneidkreisen von 300 und 380 mm. Für Spitzendurchsätze von bis zu 1500 kg/h ausgelegt sind die großen Mühlen der Baureihe RS 4500. Sie haben Einzugsbreiten von 580 bis 1480 mm und ihre Schneidmesser rotieren in einem Durchmesser von 450 mm. Passend zu allen Einzugsmühlen bietet Getecha Systemlösungen für den Mahlgut-Transport (Saug- oder Druckförderung) an und schließt damit den Kreislauf vom Thermoforming über die Aufbereitung bis hin zur Wiederverwertung der Produktionsreste.

Produktlink
Mehr Informationen finden Sie hier.

Getecha GmbH - RS 2400
Die Einzugsmühlen der Kompakt-Baureihe RS 2400 haben Einzugsbreiten von 210 bis 900 mm und erreichen Spitzendurchsätze von bis zu 300 kg/h.


Grossmühle RS 8012: Höherer Durchsatz mit weniger Energie. Getecha integriert neue Großmühle in Recycling-Prozess von Tönsmeier.
Zum Portfolio des Umweltdienstleisters Tönsmeier gehört unter anderem die Umsetzung grenzüberschreitender Entsorgungskonzepte für die Kunststoffindustrie. Als das Familienunternehmen für seinen Standort Börde-Hakel eine neue Zentralmühle zum wirtschaftlichen Zerkleinern von HDPE- und PP-Rohrstücke suchte, fiel die Wahl auf den RotoSchneider RS 8012 von Getecha. Die moderne Großmühle wurde in den bestehenden Recyclingprozess integriert und erreicht mit 20 Prozent weniger Energie 35 Prozent mehr Durchsatz als ihre Vorgängerin!

Massive Klumpen, klebrige Butzen und schwere Reststücke – mit solchen polymeren Überbleibseln nehmen es die Kunststoff-Großmühlen der Baureihe RotoSchneider 8000 von Getecha auf. Bei Tönsmeier Kunststoffe im sächsisch- anhaltinischen Börde-Hakel sind es Rohrstücke aus HDPE und PP, die seit Mitte letzten Jahres von einer Zentralmühle des Typs RS 8012 zerkleinert werden. Und diese Reste haben es in sich: Denn die bis zu 21 kg schweren Stücke sind bis zu 1.500 mm lang, haben Durchmesser von bis zu 315 mm und Wandstärken von bis zu 29 mm! Da sie oft direkt von Baustellen angeliefert werden, haften ihnen außerdem noch Sand, Kalk und andere abrasive Mineralien an. Das stellt hohe Anforderungen an die gesamte Konstruktion der Mühle; insbesondere an die Qualität der Rotoren. „Hinzu kamen die Erwartungen der Tönsmeier-Ingenieure an die Ausstoßleistung: Ein Stundendurchschnitt von 900 kg war gefordert – bei einer Betriebsdauer von mindestens 65 Stunden ohne Messerwechsel!“, berichtet Getecha-Vertriebsmann Harald Oberholz.

Getecha - RS 8012 Bild 1
Getecha Grossmühle RS 8012

Geschaffen für den harten Einsatz
Die alte Zentralmühle im Recycling-Prozess von Tönsmeier konnte diese Erwartungen nicht mehr erfüllen. Die Großmühlen-Baureihe 8000 von Getecha hingegen ist wie geschaffen für solch harte Anforderungen. Diese Mühlen sind ausgelegt für Stundendurchsätze von bis zu 3000 kg und verfügen über 3-, 5- oder 7-Messer-Rotoren in flexibler Segment-Bauweise, was die Anpassung an unterschiedliches Schneidgut-Verhalten ermöglicht. Für die Tönsmeier-Recyc- linganlage entschied man sich für eine RS 8012 mit 7-Messer-Rotor und vier Festmessern sowie einer Schnittbreite von 1.200 mm (Rotordurchmesser 800 mm). Die Rotorwelle erhielt eine zusätzliche Schwungscheibe zur kraftvollen Zerkleinerung der massiven Rohrteile. Die Rotormesser sind voreinstellbar ausgeführt und verfügen über eine Einstell-Lehre und Festanschläge für die Festmesser. „Dadurch kann der Messertausch – unverzichtbar für den Erhalt einer kontinuierlichen Recyclat-Qualität – stets einfach und schnell erfolgen“, erklärt Harald Oberholz. Die Messer der RS 8012 von Getecha arbeiten im Scherenschnitt, was die Energieeffizienz der Großmühle begünstigt. Wegen der abrasiven Verunreinigungen der Rohrstücke erhielt die neue Mühle zudem einen kompletten Verschleißschutz. Da über Schraubverbindungen befestigt, können alle Verschleißschutz-Komponenten selbst nach vielen Jahren noch einfach ausgetauscht werden.

Die neue RS 8012 ließ sich sehr einfach in den vorhandenen Recycling-Prozess bei Tönsmeier integrieren. Der Aufstellraum ist als Grube ausgeführt, in dem die Großmühle über ein Förderband beschickt wird. Die bestehende Absauganlage mit ihren Anschlüssen konnte übernommen werden. Die nötigen steuerungs- technischen Anpassungen führten die Getecha-Techniker aus. Dazu wurde die Signalverarbeitung der Recycling-Anlagen (Bandüberlast, Ein- und Abschalt- routinen etc.) in den Schaltschrank der Großmühle integriert.

Getecha - RS 8012 Bild 2
7 Messer-Rotor, CNC bearbeitete und montierte Teile anstatt Schweißkonstruk- tion

Controller senkt Stromverbrauch
Mit ihrem 160 kW-Motor hat die neue Großmühle die gleiche Antriebleistung wie ihre Vorgängerin. „Allerdings zeigte sich schon während der ersten Testläufe, dass unser RotoSchneider gut 35 Prozent mehr Durchsatz erreicht! Und das bei einer Energieeinsparung von etwa 20 Prozent“, erläutert Harald Oberholz. Als besonders erfreulich verbuchten die Verantwortlichen von Tönsmeier dabei die Wirkung der Energy-Save-Motorregelung von Getecha. Denn dieser Controller bietet nicht nur einen schonenden Sanftanlauf, sondern errechnet über die kontinuierliche Erfassung der Leistungsdaten des Antriebs (Strom, Spannung, cos phi) immer die jeweils günstigste Motorspannung für den energieeffizientes- ten Betriebszustand. Er führt dem Motor immer nur die tatsächlich erforderliche Spannung zu. „Und zwar völlig ohne Drehmomentverlust!“, betont Harald Oberholz

Produktlink
Mehr Informationen zur RS 8012 von Getecha finden Sie hier.


Download
Gesamtprospekt Getecha (PDF-Datei, 1,3 MB)


Besuchen Sie uns an der K-Messe. Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Stand (Halle 9, Stand A21).

Getecha  LogoGETECHA GmbH
Am Gemeindegraben 13
D-63741 Aschaffenburg

Tel. 0049 (0) 60 21 / 84 00 0
Fax 0049 (0) 60 21 / 84 00 35

info@getecha.de
www.getecha.de


Vertretung in der Schweiz:

Tradcon LogoTRADCON AG
Hans-Peter Vögeli
Gewerbezentrum Arova, Postfach 10
8247 Flurlingen

Tel. 052 / 643 67 60
Fax 052 / 659 27 23
Mobil 079 / 671 30 64

tradcon@swissworld.com
www.tradcon.ch

 

K Messe 2016

 Startseite                            
 Suchen                                
 Videothek 2016                

 

Messeinformationen

 Daten und Fakten              
 Unterkunftsmöglichkeiten
 Anreise                               
 Messevideos                     
 Besucherzielgruppen        
 Tipps für Besucher            
 Tipps für Aussteller           
 Impressum / Kontakt         

 

K Messe 2013

 Ausstellernews 2013        
 Videothek 2013

 

K Messe  2010

 Ausstellernews 2010        
 Videothek 2010                

 

K Trade Fair 2016

 Home                                 
 Search                               
 Video clips 2016               

 

Trade Fair information

 Facts and Figures             
 Accommodation                
 Arrival                                 
 Trade fair videos               
 Visitor target groups         
 Contact                               

 

K Trade Fair 2013

 Exhibitor news 2013
 Video clips 2013

 

K Trade Fair 2010

 Exhibitor news 2010          
 Video clips 2010               

 

 

 

K - Startbild

Save the date:
16.10. - 23.10.2019

www.k-online.de





www.kunststoff-schweiz.ch
www.kunststoff-deutschland.com

K Messe Spezial

Das Spezial-Portal rund um die K Messe - präsentiert von
Kunststoff-Schweiz und Kunststoff-Deutschland
 

Kunststoff-Deutschland