Ausstellernews K Messe 2010

Wittmann Battenfeld – Battenfeld (Schweiz) AG
Die vielen innovativen „Ersten“ von WITTMANN BATTENFELD auf der K 2010

INNOVATION ist das Leitmotiv der WITTMANN Gruppe. Unter „A box full of innovations“ stellt die WITTMANN Gruppe auf der diesjährigen K-Messe eine Vielzahl von innovativen Neuheiten vor. Die vielen „Ersten“ von WITTMANN BATTENFELD werden dem Publikum auf der K Messe 2010 in Halle 16, Stand D22 präsentiert.

Innovationen sind kein Selbstzweck, sondern müssen den Anwendern durch neue Möglichkeiten Vorteile verschaffen. Die von WITTMANN BATTENFELD vorgestell- ten Neuheiten bei der K 2010 werden dieser Anforderung in jeder Hinsicht gerecht. Die besonderen Neuheiten werden hier schwerpunktmäßig dargestellt.

Der Schwerpunkt der auf der diesjährigen „K“ vorgestellten Highlights von WITTMANN BATTENFELD liegt auf der PowerSerie, einem komplett neuen Pro- duktportfolio mit EcoPower für vollelektrische Maschinen, MicroPower für Mikro- spritzguss sowie MacroPower für Großmaschinen. Diese Maschinen bestechen nicht nur durch die gelungene Kombination von Funktion und State-of-the-Art Design, sondern zeichnen sich durch Innovationen aus, die den Kunden von WITTMANN BATTENFELD Vorteile verschaffen. 


Die innovativen „Firsts“ bei der EcoPower

KERS – Energie nutzen, nicht aufwändig rückführen

Energiesparend und wirtschaftlich zu produzieren, ist einer der wichtigsten Wett- bewerbsfaktoren der Zukunft. WITTMANN BATTENFELD hat bereits frühzeitig den Trend aufgenommen und bietet eine umfassende Palette an Energiesparmög- lichkeiten in der Kunststoffverarbeitung. 

Die vollelektrische Maschinenreihe der PowerSerie, die EcoPower, zeichnet sich in diesem Zusammenhang besonders aus. Die EcoPower-Maschinen, mit 5 Ex- ponaten besonders präsent auf der K, bieten als zusätzliche Möglichkeit zum Energiesparen ein durch seinen Einsatz in der Formel 1 bekannt gewordenes „KERS-System“ an. KERS steht für Kinetic Energy Recovery System und bezeich- net alle Systemkomponenten zur Nutzung der Bremsenergie in der Spritzgieß- maschine. Diese lässt sich durch das Abbremsen der Schließeinheit und der Schnecke beim Einspritzen gewinnen. Beim Abbremsen arbeiten die Elektro- motoren als Generatoren. Die dabei erzeugte Strommenge wird über einen Gleichstromzwischenkreis in Kondensatoren gepuffert oder an Verbraucher innerhalb der Spritzgießmaschine abgegeben, nicht jedoch, wie allgemein üblich, mit Verlusten in das Stromnetz rückgespeist oder gar in Bremswiderständen verheizt. Aus dem Energiespeicher werden permanent die Maschinensteuerung und die Motorsteuerungen mit Steuerspannung versorgt, sowie die Restenergie zum Beheizen des ersten Heizbandes genutzt. Damit wird die gesamte Brems- energie in Nutzenergie gewandelt, zusätzlich macht sich die Maschine „immun“ gegen kurzzeitige (bis rund 100 ms) Netzschwankungen und Kurzzeit-Netzausfälle und steigert so ihre Verfügbarkeit. Das so angespeiste Heizband ist ein Stan- dardheizband.

Battenfeld Schweiz - Heizbandheizung aus KERS-System und Schnellwechseleinrichtung
Abb. 1: Heizbandheizung aus KERS-System und Schnellwechseleinrichtung


Anwenderfreundlichkeit durch integrierte Servohydraulik

Innovativ zeigt sich die EcoPower auch in Hinblick auf die Berücksichtigung einer Servohydraulik für Auswerfer und Düsenanpressung in der Standardausführung. Das Hydraulikaggregat ist vollständig in den Maschinenkörper integriert und wird über einen Servomotor angetrieben. Dieses moderne Antriebskonzept bietet eine Vielzahl von Vorteilen. Zum einen stellt es einen ganz besonderen Vorteil für Kunden, die Werkzeuge mit hydraulischen Kernzügen betreiben, dar, da diese ebenfalls über das Hydraulikaggregat bewegt werden können. Zum anderen zeichnet sich dieses Konzept durch Geräuscharmut, ein hohes Maß an Präzision und einer weiteren Reduzierung des Energieverbrauchs der EcoPower aus, da das Aggregat nach Aufbau des Düsenanpressdrucks und der Auswerfer- und Kernzugbewegung vollständig weggeschaltet werden kann. 80 % der Kundenan- wendungen erfordern hydraulische Kernzüge, daher bietet die EcoPower einen echten Zusatznutzen für diese Anwendungsfälle.

Battenfeld (Schweiz) AG - Servohydraulik für Nebenbewegungen
Abb. 2: Servohydraulik für Nebenbewegungen


Voll integrierte Peripherie
Bei der EcoPower können die WITTMANN Temperiergeräte der Serie TEMPRO plus C direkt in den Maschinenrahmen integriert werden. Dadurch reduzieren sich die erforderliche Stellfläche und die Raumkosten erheblich.
Die Maschinen werden über die UNILOG B6 Steuerung bedient, die ein durchgän- giges Steuerungs- und Bedienkonzept zur einfachen Handhabung der Spritzgieß- maschinen inklusive aller integrierten Peripheriegeräte bietet. Die unter Window XP® laufende Steuerung macht die Einbindung der Maschinen in BDE-Systeme, aber vor allem die internetbasierte Serviceunterstützung sehr einfach. Auch Web- und Remoteservice sowie das Betriebsdatenerfassungsystem Battenfeld K4 der Firma Wille stehen zur Verfügung.

Battenfeld (Schweiz) AG - Integration des Temperiergeräts TEMPRO plus C in Maschinenrahmen und Steuerung
Abb. 3: Integration des Temperiergeräts TEMPRO plus C in Maschinenrahmen und Steuerung


Die innovativen „Firsts“ bei der MacroPower
Die MacroPower zeigt in ihrer Kürze wahre Größe und kann, was ihre Abmes- sungen betrifft, wohl zurecht als herausragend im Großmaschinenbau bezeichnet werden. Ihre kurze Baulänge und kompakte Stellfläche wird durch die neue Zwei- plattentechnik, ein kompaktes Spritzaggregat sowie die Integration von Robotern in den Maschinenrahmen umgesetzt. 


„Quicklock“ - Schnelligkeit und einfacher Werkzeugwechsel durch inno- vatives Verriegelungssystem
Neu an der MacroPower ist auch ihr Verriegelungssystem „Quicklock“, das extrem kurze Verriegelungs- und Werkzeugwechselzeiten ermöglicht. Die kurzen Ver- riegelungszeiten in Kombination mit hohen Verfahrensgeschwindigkeiten sind ausschlaggebend für die Schnelligkeit der MacroPower. Gleichzeitig ermöglicht das Verriegelungssystem besonders kurze Holme und damit einen praktisch holmfreien Zugang beim Werkzeugwechsel.

Das Verriegelungssystem besteht aus zwei Halbschalen, die in die Schließplatte integriert sind. Die Verriegelung erfolgt über einen Klappmechanismus, der den Vorteil bietet, dass nur die Hälfte der Halbschale betätigt wird, da die andere Seite fix über einen Drehpunkt gelagert ist. Damit werden die bewegten Massen auf die Hälfte reduziert. Dies garantiert eine schnellere Bewegung bei gleichzeitig ge- ringerem Energiebedarf. Die Bewegungsabläufe sind vollständig synchronisiert.

Battenfeld (Schweiz) AG - Verriegelungssystem „Quicklock“
Abb. 4: Verriegelungssystem „Quicklock“


Anwenderfreundlichkeit durch komfortablen Werkzeugeinbau

Einzigartig am Großmaschinensektor ist der anwenderfreundliche Werkzeug- einbau. Das in die Schließplatte integrierte Verriegelungssystem ermöglicht ein besonders kurzes Holmsystem. Mehr als 50 % der maximalen Formhöhe bleiben für einen holmfreien seitlichen Zugang ohne Holmziehen frei. In Kombination mit einem standardmäßig verlängerten Öffnungsweg des rückwärtigen Schutzgitters kann der Werkzeugeinbau von hinten durchgeführt werden. Somit wird der Werkzeugeinbau nicht nur vereinfacht und zeitlich verkürzt, sondern auch geringe Hallenhöhen stellen kein Problem mehr dar. Optional ist die Maschine auch mit einer kompakten Holmziehvorrichtung, integriert im hinteren oberen Druckkissen, - pat.pend. -  verfügbar. Damit wird Freiheit bis zur maximalen Werkzeugeinbau- höhe geschaffen. 

Battenfeld (Schweiz) AG - Werkzeugwechsel seitlich, ohne Holmbehinderung
Abb. 5: Werkzeugwechsel seitlich, ohne Holmbehinderung

Video

 


Die innovativen „Firsts“ bei der MicroPower
Auch die kleinste Maschine der PowerSerie, die MicroPower, kann auf eine besondere Neuheit hinweisen: Das neue zweistufige Schnecken-Kolben-Spritz- aggregat mit einem Schussvolumen von 0,05 bis 3 cm³ spritzt thermisch homogene Masse ein, mit dem Resultat qualitativ hochwertigster Teile bei sta- bilster Produktion und kurzen Zykluszeiten. Es ermöglicht das Spritzen von Klein- und Präzisionsteilen im unteren Grammbereich bis hin zu Mikroteilen mit einem Gewicht von wenigen Milligramm.

Battenfeld (Schweiz) AG - Das optimierte zweistufige Einspritzsystem der MicroPower       Battenfeld (Schweiz) AG - Spritzeinheit MicroPower
Abb. 6: Das optimierte zweistufige                         Abb. 7: Spritzeinheit MicroPower
Einspritzsystem der MicroPower


Video

 


Das Aggregat verarbeitet alle spritzbaren Materialien nach dem first-in first-out Prinzip, dabei erlaubt die universelle Schneckengeometrie den Einzug aller gän- gigen Standard-Granulate. Eine 14 mm-Schnecke übernimmt stressfrei und unter geringstmöglicher Degradation die Plastifizierung des Kunststoffs. Der Staudruck für die Dosierung wird mittels Servomotor hochgenau geregelt. Dem Einspritz- kolben wird die exakte Menge von thermisch homogen aufgeschmolzenem Material übergeben. Dieser beschleunigt den Kunststoff im Aggregat auf bis zu 750 mm/s Einspritzgeschwindigkeit. Aufgrund des geringeren Kolbendurchmes- sers im Vergleich zu einer Schneckeneinspritzeinheit ist die Einspritzgeschwindig- keit wesentlich feiner einstell- und regelbar. Erst wenn der Kunststoff die kalte Kavität erreicht, wird unmittelbar im Anguss der geeignete Einspritzdruck aufgebaut. Dieses Konzept ermöglicht folglich ein extrem kleines Massepolster und sehr kurze Fließwege. Darüber hinaus kann ein kalter Materialpfropfen erst gar nicht entstehen, da sich zwischen der kalten Form und dem Einspritzaggregat kein Kunststoff befindet. Die MicroPower weist damit weltweit das einzige Ein- spritzsystem auf, das thermisch homogene Masse einspritzt– dies stellt eine herausragende Qualität der Mikroteile sicher.

Damit ist es auch möglich, Angüsse gegenüber der Standardtechnologie bis auf ein Zwanzigstel zu minimieren und somit die Zykluszeiten drastisch zu reduzieren. In der Praxis werden damit bis zu 90% Kunststoff, 50% Zykluszeit und zudem 60% Energie im Vergleich zu Standard-Spritzgießmaschinen eingespart. 


Verfahrensinnovation BFMOLD™ – Hochglanzoberflächen ohne Binde- nähte und Einfallstellen, kurze Zykluszeiten
Auch im Bereich der Verfahrenstechnik kann WITTMANN BATTENFELD auf der diesjährigen „K“ mit einem innovativen Highlight punkten. Das variotherme Ver- fahren BFMOLD™ wurde vom Kunststoff-Institut Lüdenscheid K.I.M.W. entwickelt, die WITTMANN Gruppe hat die exklusiven und weltweiten Nutzungs- und Vermark- tungsrechte übernommen.

Bei der BFMOLD™ Technologie wird gegenüber Werkzeugen mit herkömmlichen Temperierkanälen der ganze Bereich unterhalb der Kavität zum Beheizen und zur Kühlung verwendet. Die Kugelfüllung ermöglicht dabei eine hoch effiziente Durch- strömung des Temperierkanals und kann gleichzeitig sehr nahe an die Oberfläche der Kavität geführt werden.

Dieses neue variotherme Verfahren wird in Kombination mit eigens für diese Prozesstechnologie entwickelten Temperiergeräten der Serie WITTMANN TEMPRO plus C160/2 VARIO betrieben. Zur besseren Strukturabformung sowie Vermeidung von Einfallstellen und Bindenähten wird über den ersten Kreis des TEMPRO plus VARIO eine hohe Temperatur an der Kavitätenwand erzeugt. Damit bleibt die Kavität für den zeitoptimierten Einspritzvorgang auf einer Temperatur, die über der Glasübergangstemperatur des Kunststoffs liegt.

Für die Kühlphase erfolgt die Umschaltung auf den zweiten Temperierkreis, der mit einer deutlich niedrigeren Temperatur betrieben wird. Besonders bei flächigen Bauteilen kann dadurch eine außerordentlich gleichmäßige und vor allem schnelle Abkühlung der Werkzeugbereiche erreicht werden. Deshalb ist die Technologie nicht nur für die Reduzierung der Zykluszeit interessant, sondern auch für die Verzugsvermeidung und Spannungsreduzierung. Darüber hinaus können mit Hilfe der BFMOLD™ Technologie Einfallstellen und Bindenähte vor allem bei Bauteilen mit Sichtfläche oder bei Formteilen mit einer Hochglanzoberfläche vermieden werden.

Battenfeld (Schweiz) AG - Kugelfüllung     Battenfeld (Schweiz) AG - Formteil mit Hochglanzoberfläche
Abb. 8: Kugelfüllung                                   Abb. 9: Formteil mit Hochglanzoberfläche
         

„Kompetenztage“ bei Wittmann Battenfeld als Vorgeschmack auf die K’2010
Besucher aus über 30 Ländern folgten der Einladung der WITTMANN Gruppe zu den Kompetenz-Tagen 2010, welche vom 28. bis 29. April in Kottingbrunn (A) stattfanden. „Simply the Best“ war das Motto, unter dem Experten der WITTMANN Gruppe einem interessierten Fachpublikum die neuesten Innovationen und Verfahrenstechniken präsentierten. Mit tausend Besuchern, davon 700 Kunden, wurden die Erwartungen für die Kompetenz-Tage bei Weitem übertroffen. Den Höhepunkt bildete die Vor- stellung gleich zweier neuer Baureihen aus der Power-Serie.

Battenfeld (Schweiz) AG - Bild 1
Die neue MicroPower 5/3 maßstabsgetreu neben der neuen MacroPower 8000/5100

Neben der neu entwickelten PowerSerie mit den Baureihen EcoPower (vollelek- trisch, 55-300 to), MacroPower (Zwei-Platten-Grossmaschine 800-1600 to) und MicroPower (5/15 to)  präsentierte WITTMANN BATTENFELD Exponate der Bau- reihen HM und Vertical; und WITTMANN zeigte seine Neuentwicklungen auf dem Gebiet der Peripherietechnik – Roboter, Mühlen, Trockner und Temperiergeräte. Seit dem Zusammenschluss von WITTMANN und BATTENFELD im Jahr 2008 konnte die Unternehmensphilosophie des „Alles aus einer Hand“ konsequent verwirklicht werden. Anlässlich der Kompetenz-Tage wurde dies anhand von 70 Exponaten aus den Produktbereichen Spritzguss, Automatisierung und Peripherie einmal mehr unter Beweis gestellt.

Einleitende Fachvorträge verschafften den Gästen einen Überblick über die neues- ten Entwicklungen in der Spritzgieß- und Verfahrenstechnik.

Der von der Design-Agentur Kiska (A) präsentierte Gastvortrag zum Thema „Kunststoff und Design“ eröffnete die Vortragsreihe. Die daran anschließenden Referate zur PowerSerie überzeugten das Publikum von der Leistungsfähigkeit der
neuen Maschinenbaureihen. Und schließlich wurde unter dem Titel „Energieeffi- zienz und Wirtschaftlichkeit“ das Energie-Einsparpotenzial der neuen Spritzgieß- maschinen ausführlich diskutiert – ein Thema, dem sowohl aus ökologischem wie auch ökonomischem Interesse besondere Aufmerksamkeit gebührt.

Battenfeld (Schweiz) AG - Kompetenztage
Etwa 1000 Besucher konnten an den beiden „Kompetenztagen“ begrüsst werden

Auch im Bereich der Verfahrenstechnik beschreitet WITTMANN BATTENFELD neue Wege. Die Verfahrenskombination von Wasserinjektions- und Projektiltech- nik eröffnet neue Möglichkeiten im Spritzguss; die letzte Errungenschaft in der Verfahrenstechnik stellt die sogenannte BFMOLD™ Technologie dar, die – als eines der Highlights – auf den Kompetenz-Tagen erstmals einer breiteren Öffent- lichkeit präsentiert wurde. Diese Technik der variothermen Werkzeugtemperierung wurde am Kunststoffinstitut Lüdenscheid entwickelt und erfährt ihre exklusive Vermarktung durch die WITTMANN Gruppe. BFMOLD™ ermöglicht es, Formteile mit Hochglanz-Oberflächen ohne Einfallstellen, Verzug und Bindenähte bei fall- weise sogar kürzeren Zykluszeiten herzustellen. Die Temperaturregelung für dieses Verfahren übernimmt das eigens für diesen Zweck entwickelte WITTMANN Mehrkreistemperiergerät TEMPRO plus C VARIO.

Den Abschluss der Vortragsreihe bildete ein Referat über die zuletzt entwickelten WITTMANN Roboter und Sonderanlagen auf dem Gebiet der Automatisierungs- technik. Abgestimmt auf den jeweiligen Anwendungsfall kann aus einer Vielzahl von Komponenten die optimale Lösung für komplette Fertigungszellen ermittelt werden.

Bei der anschließenden Maschinen-Vorführung konnten sich die Gäste selbst vor Ort von Leistungsfähigkeit und Effizienz der Spritzgießmaschinen und Peripherie- geräte überzeugen. Eröffnet wurde die Leistungsschau mit einem Showprogramm, in dessen Verlauf die neuen MicroPower und MacroPower Maschinen feierlich enthüllt wurden.

Battenfeld (Schweiz) AG - Die neue 2-Plattenmaschine MacroPower
Die neue 2-Plattenmaschine MacroPower, hier mit 800 to Schliesskraft

Die MacroPower-Anlage mit einer Schließkraft von 800 Tonnen stellte ihre effi- ziente Produktivität mit der Herstellung eines Trockner-Mittelteils (Werkzeug von Coko Kunststofftechnik) unter Beweis. Das auf den Anwendernutzen ausgerichtete Maschinenkonzept überzeugte durch kürzeste Verriegelungs- und Hochdruckauf- bauzeiten sowie durch die Möglichkeit kürzester Werkzeugwechselzeiten.

Von besonderem Interesse für die Besucher erwies sich die neu entwickelte MicroPower. Die Produktionszelle ist mit Schließkräften von 5 und 15 Tonnen verfügbar und somit für die Herstellung von Mikro-Präzisionsformteilen als auch von
Kleinstteilen konzipiert. Während der Kompetenz-Tage wurde die Herstellung eines Mikro-Steckers mit einem Teilevolumen von nur 0,0035 cm³ gezeigt. Die Teilequalität wird dabei über eine in die Produktionseinheit und die Maschi- nensteuerung integrierte Kamera geprüft und überwacht. Der modulare Aufbau sieht die einfache Integration eines Reinraummoduls vor, um auch für medizinische und Reinraumanwendungen gerüstet zu sein.

Battenfeld (Schweiz) AG - Die neue MicroPower mit 5 oder 15 to Schliesskraf

Battenfeld (Schweiz) AG - Microstecker mit nur 3.5 mm³ Formteilvolumen

Die neue MicroPower mit 5 oder 15 to Schliesskraft, ebenfalls vollelektrisch wie der Vorgänger „Microsystem“; daneben der produzierte Microstecker mit nur 3.5 mm³ Formteilvolumen

Die servoelektrische Maschinenbaureihe war mit der neuen EcoPower gleich mehrfach vertreten. Auf einer EcoPower 110/350 lief in einem 128fach- Werkzeug von Rico (A) die Produktion eines O-Rings aus LSR. In einem 32fach- Werkzeug von Schöttli (CH) produzierte eine EcoPower SE 110/350 einen 2 ml Barrel für medizinische Zwecke. Ein weiterer Vertreter dieser Baureihe, eine EcoPower 180/750, war mit der Produktion eines Fittings aus PP zu sehen, geformt in einem Werkzeug von IFW (A).

Eine HM 180/1330 mit dem neuen Energie sparenden ServoDrive Antriebskon- zept präsentierte sich mit der Produktion einer Medienleitung aus PA. Unter Verwendung eines Werkzeugs des IKV Aachen (D) kam hier eine Kombination aus Wasserinjektions- und Projektiltechnik zum Einsatz. Die Projektiltechnik ermöglicht konstante Leitungsquerschnitte, glattere Innenoberflächen und die Ausformung spezifischer Hohlraumgeometrien. Dieses Projekt wurde in Zusam- menarbeit mit dem IKV Aachen vorgestellt. Ein beeindruckendes Video ist bei Kunststoffe.TV unter http://www.kunststoffe.tv/de/showfilm.cfm?id=211 zu sehen.

Battenfeld (Schweiz) AG - Vorführung und Erläuterung der Projektiltechnik mit Aquamould
Vorführung und Erläuterung der Projektiltechnik mit Aquamould (siehe auch das Video am Schluss des Textes)

Als Beispiel für die Mehrkomponenten-Technik COMBIMOULD wurde in einem Werkzeug von KTW (A) auf einer HM MK 300/2250H/525V ein Ölverschluss in Gram-Technologie gefertigt. Auch hier wurde das neue ServoDrive Antriebskon- zept gezeigt.

„Alles aus einer Hand“
Auf eindrucksvolle Weise demonstrierte eine TM Xpress 210/1350 Spritzgieß- maschine die Fertigung eines Bechers mit einem Fassungsvermögen von 750 ml. Die dabei zum Einsatz kommende IML-Automatisierungsanlage W827 sowie das Werkzeug stammten aus dem Hause WITTMANN.

Das komplette WITTMANN Peripheriegeräte-Programm war mit den jeweils neuesten Entwicklungen aus jeder Produktgruppe vertreten: Roboter, Trockner, Mühlen, Dosiergeräte, Fördergeräte, Temperiergeräte, Kühlgeräte sowie Durch- flussregler konnten im Schauraum besichtigt werden.

Battenfeld (Schweiz) AG - Visualisierung der SafeMotion Funktion der WITTMANN R8 Steuerung
Visualisierung der SafeMotion Funktion der WITTMANN R8 Steuerung – ständig im Hintergrund aktiv, erkennt SafeMotion augenblicklich die Drehmoment- Zunahme eines Motors

WITTMANN Automatisierungsanlagen können mit zahlreichen Funktionalitäten ausgestattet werden. Hochgeschwindigkeits-Entnahmen sind ebenso möglich wie die hochpräzise Bahnplanung über die sogenannte TruePath Funktion oder die Synchronisation mehrerer Roboter und Förderbänder. Die neue SoftTorque Funk- tion gestattet Entnahmeteile nicht über reine Positionsregelung zu entformen, sondern den zu entnehmenden Teil nur „ungefähr“ mit Hilfe der Auswerfer in den Greifer des Roboters zu drücken. Die Entformachse des Roboters lässt sich da- bei, in Abhängigkeit von den einwirkenden Kräften, aktiv zurückdrücken und kom- pensiert die Kräfte in Gegenrichtung. Die mechanischen Komponenten werden durch die weitgehende Verhinderung der einwirkenden Kräfte langfristig und nachhaltig geschont. Ebenfalls neu ist die SafeMotion Funktion, die bei Handver- fahren des Roboters die Drehmomentenkurve des Motors überprüft. Sobald eine starke Zunahme des Drehmomentes erkennbar ist, beispielsweise bei Kollision mit der Schutzeinhausung der Spritzgießmaschine, wird die Bewegung sofort abgebrochen, um Beschädigungen an Maschine, Roboter beziehungsweise Grei- fer vorzubeugen.

Die WITTMANN Temperiergeräteserie präsentierte sich mit verschiedenen Model- len für die Temperierung von Wasser und Öl. Der neue Radtrockner Aton sowie die neuen FEEDMAX B Zentralfördergeräte waren ebenso vertreten – Peripherie, die durch Effizienz und Funktionalität besticht. Präzise gravimetrische Dosiergeräte mit Echtzeit-Wiegetechnik sowie die Zahnwalzen- und Schneidmühlen-Serien rundeten das Ausstellungsprogramm ab. Mit insgesamt über 70 Exponaten bewies die WITTMANN Gruppe ihr führendes Know-how in der Peripherie- und Steue- rungstechnik.

Battenfeld (Schweiz) AG - Der neue DRYMAX Aton vereint die Vorteile eines konstanten Taupunkts mit einer hohen Energieeffizienz
Der neue DRYMAX Aton vereint die Vorteile eines konstanten Taupunkts mit einer hohen Energieeffizienz

Georg Tinschert, Geschäftsführer von WITTMANN BATTENFELD, zeigte sich äußerst zufrieden über den offensichtlichen Erfolg der Kompetenz-Tage in Kot- tingbrunn: „Wir sind weltweit einziger Anbieter von Komplettlösungen aus einer Hand. Die neuen Produkte werden sehr gut angenommen und wir können mit sehr positiven Erwartungen in die Zukunft blicken. Auch an der K in Düsseldorf im Herbst werden wir uns entsprechend innovativ präsentieren.“

An der K-Messe in Düsseldorf vom 27.10. bis 4.11.2010 werden die nächste Erweiterung der oben vorgestellten Baureihen zu sehen sein und natürlich auch wieder höchst interessante Verfahrenstechniken, vorgestellt in Komplettsystemen.


Video
Vorführung und Erläuterung der Projektiltechnik mit Aquamould

 


Besuchen Sie uns an der K’2010. Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Stand D22 in Halle 16.

Battenfeld (Schweiz) AG - LogoBATTENFELD (Schweiz) AG
Thomas Robers
Javastrasse 13
CH-8604 Volketswil

Tel. +41 44 908 65 65
Fax +41 44 908 65 50

t.robers@battenfeld.ch
www.battenfeld.ch

 

K Messe 2016

 Startseite                            
 Suchen                                
 Videothek 2016                

 

Messeinformationen

 Daten und Fakten              
 Unterkunftsmöglichkeiten
 Anreise                               
 Messevideos                     
 Besucherzielgruppen        
 Tipps für Besucher            
 Tipps für Aussteller           
 Impressum / Kontakt         

 

K Messe 2013

 Ausstellernews 2013        
 Videothek 2013

 

K Messe  2010

 Ausstellernews 2010        
 Videothek 2010                

 

K Trade Fair 2016

 Home                                 
 Search                               
 Video clips 2016               

 

Trade Fair information

 Facts and Figures             
 Accommodation                
 Arrival                                 
 Trade fair videos               
 Visitor target groups         
 Contact                               

 

K Trade Fair 2013

 Exhibitor news 2013
 Video clips 2013

 

K Trade Fair 2010

 Exhibitor news 2010          
 Video clips 2010               

 

 

 

K - Startbild

Save the date:
16.10. - 23.10.2019

www.k-online.de





www.kunststoff-schweiz.ch
www.kunststoff-deutschland.com

K Messe Spezial

Das Spezial-Portal rund um die K Messe - präsentiert von
Kunststoff-Schweiz und Kunststoff-Deutschland
 

Kunststoff-Deutschland